Forum: Politik
Spenden absetzbar: Pegida e. V. beantragt Anerkennung der Gemeinnützigkeit
AP/dpa

Die islamfeindliche Pegida-Bewegung will ein e.V. mit eigenen Einnahmen werden - und hat beim Finanzamt die Anerkennung der Gemeinnützigkeit beantragt. Spenden an das Bündnis dürften demnächst von der Steuer absetzbar sein.

Seite 10 von 30
delta058 10.01.2015, 11:57
90.

Zitat von dieter.uhlig
Vereinsvorsitzender ist vorbestraft steht fast in jeden Artikel...das sind aber viele politiker auch...anbei mal eine Aufstellung http://de.metapedia.org/wiki/Liste_krimineller_Politiker_der_BRD-Blockparteien#CDU_.2F_CSU
Geil, alleridngs wenn man sich mal die Qualitäten der Straftaten anschaut muss die Linke aber echt noch aufholen um in der Mitte der Gesellschaft anzukommen. Die sind ja größtenteils nur Bagatellachen und Peinlichkeiten.

Beitrag melden
sikasuu 10.01.2015, 11:59
91. Pegida e. V. beantragt Anerkennung der Gemeinnützigkeit.....

Und wenn in der Satzung was von Jugend- , politischer Bildung drinsteht, ein paar Formalien z.B Auflösung und Vermögen.... beachtet werden, werden sie wahrscheinlich die vorläufige und nach Prüfung der Mittelverwendung in 3-4 Jahren (wenn es die dann noch gibt) die endgültige Gemeinnützigkeit bekommen.
.
Und was ist daran schlimm?
.
Vereinsrecht, Gemeinnützigkeit hat nicht mit den Inhalten zu tun!
.
Verein ist die GmbH&Co,KG... des kleinen Mannes.... 7 Leute eine Satzung und das Eintragen, incl ein paar Formalien Entlastung der Vortsandes usw. reichen um wirtschaftliche Risiken von dem EINZELNEN weg zu nehmen.
.
Verstehe die Aufregung nicht.

Beitrag melden
sikasuu 10.01.2015, 12:00
92. Auch enn du es nicht glauben kannst!

Zitat von oberallgaeuer
Ich bin entsetzt. Pegida erhät den Status der Gemeinnüzigkeit und attac wird die Gemeinnützigkeit aberkannt. Kann man Mitgliedsbeiträge für die NPD etwa auch schon bei der Steuer absetzen?
JA!

Beitrag melden
kodu 10.01.2015, 12:01
93. Hm ...

Zitat von klaustillmanns
Wer soll das noch verstehen,dass die Demokratie Feinde noch Gemeinnützig sind ? Nur die dummen Kälber,suchen Ihren Metzger selber !
Eigentlich sehe ich die PEGIDA-Bewegung nicht als besonders demokratiefeindlich. Im Gegenteil: Zumindest bei den Demonstrationen in Dresden werden offenbar auch Transparente mitgeführt, die z.B. mehr Bürgerbeteiligung bei politischen Enstcheidungen, und speziell mehr Volksentscheide fordern. Das halte ich für eine legitime Forderung gegenüber einem m.E. überholten repräsentativen Parlamentarismus, wo man seinen politischen Willen per "Blankoscheck" für vier Jahre an einen Abgeordneten bzw. eine Partei delegieren kann, und dann hoffen muss, daß alles gut geht...!
Was die Gemeinnützigkeit angeht, halte ich es genauso falsch, diese der PEGIDA vorzuenthalten, wie ich es auch im Fall ATTAC tue. Es herrscht (NOCH)Meinungsfreiheit ...! Diese ist vom GG geschützt! Und außerparlamentarische politische Betätigung sollte zukünftig noch stärker gewichtet werden.

Beitrag melden
hansdampf01 10.01.2015, 12:01
94.

Zitat von Maulzofe
liebe Propaganda-Redaktion, die Bewegung ist nicht islamfeindlich, sondern gegen Islamisten. das ist ein Unterschied, wie Sie sicherlich wissen. Viel Spaß beim zensieren gähn
Wissen das eigentlich die Beteiligten? Ich glaube diese Pegida macht da keinen Unterschied. Und das ist so abstoßend.

Beitrag melden
Freischärler 10.01.2015, 12:01
95. Wenn schon, denn schon

Wenn man Gruppierungen wie z.B. VVN e.V und weitere ,die eindeutig der kommunistischen Antifa zuzuordnen sind oder auch nur der "Gesichtzeigen e.V." (ins Leben gerufen von Heye. Spiegel und Friedman),den Staatus der Gemeinnützigkeit zuspricht, dann kann man doch die PEGIDA nicht einfach "kritisch betrachten" und außen- vorlassen, weil sie nicht die gewünschten Eigenschaften aufweist.

Beitrag melden
Lichtgestalt1503 10.01.2015, 12:01
96. Herrje.

Zitat von mborevi
... Steuergeldern keine Organisation, die sich Dummheit und Intoleranz auf die Fahnen geschrieben hat. Wenn die gemeinnützig werden, dann gehört Deutschland endgültig in die Riege der Bananenrepubliken.
Buchstabieren sie doch mal Demokratie...
Richitg, dazu gehören auch Meinungen und Ansichten die der eigenen widersprechen. Wenn man so was nicht akzeptieren kann, dann ist man in Bananebrepubliken vielleicht besser aufgehoben.

Beitrag melden
eine-Meinung-unter-Vielen 10.01.2015, 12:01
97. Wie bitte?

Da gibt's doch hoffentlich ein Gesetz, um das zu verhindern. Pegida auf einem Level mit dem Roten Kreuz? Never!

Beitrag melden
blaacki 10.01.2015, 12:02
98. hm

warum taucht auch in diesem artikel die afd auf. und wieder mit dem Zusatz rechtspopulistisch. wieso ist die afd rechtspopulistisch und die csu nicht. bevor der Redakteur das darstellt sollte man mit diesen Zusätzen aufhören.

Beitrag melden
sternfalke77 10.01.2015, 12:02
99.

Zitat von Spr.
Selbst wenn sie die wenigen Verwirrten dazuzählen, die in anderen Städten sehr erfolglos versuchen, dort ebenfalls Naziaufmärsche abzuhalten, ändert das nichts daran, dass ein paar merkbefreite Hanseln nicht das Volk sind![..] Die schweigende Mehrheit hat zudem bei den Gegendemonstrationen deutlich gemacht, dass diese keineswegs hinter den Naziaufmärschen steht. [...] Damit ist bewiesen, dass die Pegida und die Teilnehmer an deren Aufmärschen NICHT das Volk sind, sondern eine kleine Minderheit, für die das Volk sich schämt!
In keinem TV-Bericht oder youtube-Video konnte man
" Aufmärsche "sehen,- eher Trauerzüge um den Verlust des demokkratischen Mitspracherecht des Souveräns.
Im allgem. Sprachgebrauch auch Bürger genannt.

Beitrag melden
Seite 10 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!