Forum: Politik
Spenden absetzbar: Pegida e. V. beantragt Anerkennung der Gemeinnützigkeit
AP/dpa

Die islamfeindliche Pegida-Bewegung will ein e.V. mit eigenen Einnahmen werden - und hat beim Finanzamt die Anerkennung der Gemeinnützigkeit beantragt. Spenden an das Bündnis dürften demnächst von der Steuer absetzbar sein.

Seite 30 von 30
makese 10.01.2015, 17:46
290. Jo

Zitat von Schlumperli
Da haben Sie jetzt aber die Antwort des Spiegel-Interviewers unterschlagen. Denn nach meiner Interpretation hat dieser die Aussage von Heike Maas auch als Drohung empfunden. Ich kann mich nicht erinnern, daß schon mal mit dem Verbot einer linken Demonstration gedroht wurde, nur weil sich diese nicht "offiziell von Gewalt und Extremismus distanziert" hätten. Sehen Sie den Unterschied ?
Die Antwort haben sie doch in ihrem Beitrag schon geschrieben. Aber wenn sie lieber Behauptungen a la "ich habe gehört" für ihr Weltbild brauchen und ihr größtes Problem nun darin besteht, dass ich die Antwort des Spiegelmitarbeiters "unterschlagen" habe, anstatt das Interview selbst zu lesen, dann bestätigen sie mir genau das, was ich von pegida-Anhängern denke.
Hier noch etwas "Anschauungsmaterial":
http://www.spiegel.de/video/sind-wir-das-volk-der-auslaenderfeinde-die-koepfe-hinter-pegida-video-1544551.html

Beitrag melden
Robert_Rostock 10.01.2015, 17:52
291.

Zitat von makese
1. Ist ihnen schon DER Verbotsantrag bekannt? 2. 1936 traf man sich bei den weltoffenen und toleranten Deutschen. Selbst ein schwarzer Olympiasieger wurde beklatscht. Das ist doch der Beweis, dass uns heute nur Lügen über diese Zeit erzählt werden (sorry, aber soviel zu ihrem Transparent)
zu 1. Ja, da habe ich im Eifer des Gefechts etwas zu schnell geantwortet, etwas falsch verstanden. Es gibt keinen Verbotsantrag.

zu 2. Damit bestätigen Sie genau das, was ich geschrieben habe...

Beitrag melden
marius_k 10.01.2015, 17:56
292.

Wenn man Pegida ernst nimmt in ihrer Argumentation, gegen die Islamisierung des Abendlandes zu sein, würde dies bedeuten, dagegen zu sein, dass der Islam in Europa zur vorherrschenden Religion wird. Dies erscheint bei dem Gesamtanteil der Muslime an der Bevölkerung in Deutschland und Europa aber als völlig absurdes Szenario. Sicher greift es viel zu kurz, alle Pegidademonstranten als Nazis oder Dumpfbacken abzutun und der Beißreflex einiger Politiker trägt sicher nichts dazu bei, die angespannte Situation zu entschärfen. Gleichwohl muss sich jeder Demonstrant, welcher Begriffe wie "Lügenpresse" oder "Volksveräter" schreit auch den Vorwurf gefallen lassen, NS-Rhetorik unreflektiert wiederzugeben und damit naiv zu sein oder einer solchen Ideologie nahe zu stehen. Hinzu kommt, dass sehr deutlich ist, wessen Geistes Kind die Organisatoren der Pegidademonstrationen sind. Jeder, der da mitläuft, erklärt sich aus meiner Sicht, wenn auch stillschweigend, mit deren Sichtweise einverstanden. Dabei mag es durchaus legitim sein, die bestehende politische Kultur anzuprangern und eine solche zu fordern, welche die Menschen durch Ehrlichkeit und Offenheit auch mitnimmt aber dies auf dem Rücken von Migranten zu tun, erscheint einfach nur traurig.

Beitrag melden
hermannheester 10.01.2015, 18:08
293. Gemein ja aber sonst?

Der Rat der Eintagsfliegen Deutschlands hat angekündigt, künftig auch die Fliegen auf den Latrinen vertreten zu wollen wie auch als gemeinnützig anerkannt werden zu wollen.

Beitrag melden
korbburg 10.01.2015, 18:13
294. In einem Rechtsstaat kann sich

auch die Bundeskanzlerin nicht einfach aussuchen, ob ihr nun ihre politischen Kritiker gefallen oder nicht.
Das deutsche Recht findet in dem Fall auch Anwendung für PEGIDA.
Eigentlich sind die teils hysterischen Reaktion gegenüber PEGIDA eines demokratischen Rechststaats-verständnisses nicht würdig.
Die die für alles und jeden Toleranz und Meinungsfreiheit fordern, entfalten sofort ein intolerantes Verhalten gegenüber anderen, wenn diese einfach nur eine andere Meinung vertreten.
Das Grundgesetz sieht aber die Meinungsfreiheit für alle vor!

Beitrag melden
makese 10.01.2015, 18:14
295. Jo

Zitat von Robert_Rostock
zu 2. Damit bestätigen Sie genau das, was ich geschrieben habe...
Ich befürchte, wir verwenden unterschiedliche Protokolle auf unserer Datenleitung:-)

Beitrag melden
Seite 30 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!