Forum: Politik
Spezialeinheit Kuds-Brigade: Irans mysteriöse Elite-Krieger

Die iranische Kuds-Brigade gilt als eine der gefährlichsten Spezialeinheiten der Welt. Die Elite-Krieger erfüllen ihre Aufträge im Geheimen - Effizienz und Diskretion sind oberstes Gebot. Ihre Mission: bei*Einsätzen im Ausland*den Einfluss Teherans*auszuweiten.

Seite 4 von 6
Lottofreak 12.10.2011, 18:51
30. Die USA und seine Pentagonabteilung zur Erzeugung

[QUOTE=sysop;8904118]Die iranische Kuds-Brigade gilt als eine der gefährlichsten Spezialeinheiten der Welt. Die Elite-Krieger erfüllen ihre Aufträge im Geheimen - Effizienz und Diskretion sind oberstes Gebot. Ihre Mission: bei*Einsätzen im Ausland*den Einfluss Teherans*auszuweiten.

eines neuen Feindbilds ist schlicht zu lächerlich als dass man dies glauben könnte.Es scheint nach den Debakeln im Irak und Afghanistan förmlich händeringend dass nach einem neuem Feind gesucht wird.Diese Lügenlitanei ist wirklich nur mehr unglaublich.Wenn es diesen Geheimdienst wirklich aktiv in den USA gäbe wäre ein Aktivist sicherlich nicht so dumm einem mex.Drogendealer ein Angebot zu machen, die würden da selber reingehen. Für wie dumm hält der CIA denn die gesamte Welt? Wie man sieht und liest für ganz schön dumm. Und Einmarschieren ? wie ein poster hier schreibt. Mit was für einem Personal denn bitte? Die USA haben doch schon mehr Traumatisierte aus ihren Kriegen als einsatzfähige Jungspunde die die iran.Armee mit links aufräumen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikonrad 12.10.2011, 18:57
31. Nur mal so

Zitat von Ernst August
Den Beweis anzutreten das der Iran gar keine mexikanischen Killer braucht um irgendeinen unwichtigen saudischen Diplomaten zu Allah zu schicken. Das ist ja auch überzeugend gelungen.
Es ging um den saudischen Botschafter - welcher diplomatische vertreter waere wichtiger?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mephistodium36 12.10.2011, 19:01
32. Iran-der nächste Krieg

Es wird immer deutlicher !
Jede Nation, jedes Volk, jede Kultur, die religiös ins extreme abgleitet, verursacht Unrecht.

Ägypten hmm, wie werden die religiösen Minderheiten (Kopten) behandelt ?
Irak, vor Jahren noch 1,5 Mio. Christen, heute ca. 0,7 Mio. Christen.

Nun haben wir wieder potentielle Attentäter, legitimiert durch einen radikal islamischen Staat namens Iran.
Im Iran leiden Menschen, die den Judenhasser und Wahnsinnigen von Teheran kritisieren und werden zu Peitschenhieben verurteilt.
http://www.hna.de/nachrichten/welt/s...t-1441764.html

Und nun ein Anschlagsversuch durch den Iran.
Ihr impertinenten degenerierten Mullahs, ich hoffe die Amis bomben euren Allerwertesten in die nächste Schweinegüllegrube.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Einer der Jenigen 12.10.2011, 19:03
33. Heijei

Zitat von MarkusKrawehl
Hier muss die USA einschreiten. Freiheit, Menschenrechter, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Demokratie gilt es zu verteidigen, daher kann ein solcher Akt nicht unbeantwortet bleiben. Ein atomarer Schlag gegen Teheran ist hier wohl am unteren Limit anzusetzen.

Heijei - Ich hoffe, den ironischen Unterton nicht überhört zu haben!

Denn ich denke, dass wir Alle zur Zeit besseres gebrauchen können, als einen Atomkrieg! Wie nannten Sie es??: "Nachhaltigkeit" (betriebswirtschaftlich ist das ja bekanntlich sie Symbiose aus Effizienz und Ertrag)

Na Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makki 12.10.2011, 19:11
34. Mysteriöse Elite-Krieger !

Zitat von sysop
Die iranische Kuds-Brigade gilt als eine der gefährlichsten Spezialeinheiten der Welt. Die Elite-Krieger erfüllen ihre Aufträge im Geheimen - Effizienz und Diskretion sind oberstes Gebot. Ihre Mission: bei*Einsätzen im Ausland*den Einfluss Teherans*auszuweiten.
Die Baseler Zeitung informiert da etwas ausführlicher :

"... Als mutmassliche Drahtzieher der Anschlagspläne nannte das Justizministerium Manssor Arbabsiar, einen 56-Jährigen mit iranischer und US-Staatsbürgerschaft, und Gholam Shakuri, Mitglied der El-Kuds-Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden.

. . . Manssor Arbabsiar, wohnte zuletzt nach Behördenangaben in der Ortschaft Round Rock nördlich der texanischen Hauptstadt Austin. Er habe Arbabsiar häufig in der Gegend gesehen, wie er rauchte und in einer fremden Sprache telefonierte, sagte ein Nachbar. Zuvor hatte Arbabsiar in der Region Dallas/Fort Worth und in Corpus Christi gewohnt. Er wurde mehrmals festgenommen, unter anderem wegen Diebstahls."

http://bazonline.ch/ausland/amerika/...story/10778760

Echt mysteriös, es verschlägt einem geradezu den Atem :

- er rauchte !
- er telefonierte in fremder Sprache !
- er wurde mehrmals wegen Diebstahls festgenommen !

Also ein besonders gefährlicher Elite-Krieger ! Ob das kein Grund ist die Flugzeugträger in Position gegen Iran zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zompel 12.10.2011, 19:17
35. warum dann in einem Restaurant

Zitat von ikonrad
Es ging um den saudischen Botschafter - welcher diplomatische vertreter waere wichtiger?
mit ca. 150 Mitgetöteten. Das würde doch die Signalwirkung stark verwässern. " Anschlag in USA.. 150 Tote. Saudischer Botschafter darunter "

Das würde also vollkommen daneben gehen.
Die Signalwirkung gibt es nur wenn es wie jetzt von der Gegenseite aufgezogen wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberia 12.10.2011, 19:29
36. Der Schah vs. Mullahs

Zitat von demut
Es ist ja nicht so, als wäre die Mehrheit gegen das Regime im Iran und würde sich vom Westen die Rettung erwarten. Sondern es war genau umgekehrt, dass der Westen lange ein viel brutalers Regime des Schahs im Iran unterstützt hat.
Diese Aussage ist so nicht richtig. Missverstehen Sie mich bitte nicht! Jedes Opfer einer politischen Unterdrückung ist eines zu viel! Aber der Schah war im Vergleich zu den Mullahs ein "Schmusekätzchen".
Eine von Khomeini(!) 1980 eingesetzte Kommission zur Klärung, wie viele politische Todesopfer während des Schah-Regimes zu beklagen seien, kam zu dem Schluss, dass von "Zehntausenden" gar nicht die Rede sein kann. Der Schlussbericht spricht von 341 Toten - innerhalb von 38 Jahren Regentschaft wohlgemerkt.

Diese Zahl wurde bereits innerhalb der ersten Monate nach Khomeinis Rückkehr durch Hinrichtungen, geplanten Ermordungen und zu Tode Gefolterten bei weitem übertroffen.

Sehen Sie, als Deutscher iranischer Herkunft gehe ich (ok, vielleicht zu) pragmatisch vor. Aber das persische Volk stand bis 1979 in einem Nieselregen. Heute steht es mitten in einem Orkan. Da war der Nieselregen einfach die bessere Situation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ProInternet 12.10.2011, 19:31
37. Zurückhaltung

Zitat von MarkusKrawehl
Hier muss die USA einschreiten. Freiheit, Menschenrechter, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Demokratie gilt es zu verteidigen, daher kann ein solcher Akt nicht unbeantwortet bleiben. Ein atomarer Schlag gegen Teheran ist hier wohl am unteren Limit anzusetzen.
Auch ich bin für eher zurückhaltende Reaktionen. Atomwaffen wären ok, da es östlich (Afganistan) und westlich (Irak) genügend besetzte Gebiete (äh Wellness-Oasen) gibt, wo der CIA bei Waterboarding u.ä. Kuren anbieten kann, um Informationen zur Verteidigung von Freiheit und Demokratie zu sammeln, ohne eigenes Personal zu gefährden. Sogesehen ist ein Atomwaffen-Angriff auf den Iran eigentlich alternativlos und eine extrem moderate Reaktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bruder Theodor 12.10.2011, 19:46
38. Ich hab Angst _ 2

Zitat von demut
Das Fiasko wie im Irak wird die USA nicht riskieren. Denn der Krieg hat die Staatschulden der USA förmlich explodieren lassen. Noch ein oder zwei solcher Siege und die USA sind wirtschaftlich vollständig fertig.
Amiland geht unter aufgrund eines Reaktionärseins. Die Tea-Party ist ein Beweis dafür, dass der Amerikaner sich in eine Welt zurücksehnt, wie sie zuletzt mit Ronald Reagan bestanden hat. Hier gab es die Guten, dort die Bösen. Die politische, international vernetzte Welt ist dem eher unpolitischen Amerikaner zu komplex geworden. Und so hat er sich herausgebildet, der Komplex, der Washington-DC-Komplex. Washington DC verhält sich wie ein Land selbst, es stellt ein Land im Land dar. Fäden- und Strippenzieher, Infiltrierende und Infiltrierte. Die über Wiki-Leaks veröffentlichten Depechen zeigten, wie sehr schizophren die Handhabe von Welt geworden ist. Eine Welt wie ein Computerspiel. So wie einst Hitler sich eine Welt auf der Landkarte erdachte, die er mit Hakenkreuz-Fähnchen bestückte.

Die europöische Demokratie ist gleichwohl am Ende. Eine Charakterschwächung, die wir vorliegen haben, die eine Dummheit der Masse bedeutet. Nur dass die sogenannte Elite solch Massendummheit repräsentiert, während die Masse sich derweil weiter differenziert zeigt als die sogenannte Elite. Die Dinge kehren sich, jeden Tag ein Stückchen mehr. Weil es keine Minderheiten mehr gibt bei der vielen Gleichmacherei, die mit ihrer Sicht das System natürlich durchlüften.

Das Thema Krieg ist seit 2003 abolut salonfähig geworden. Der Krieg stellt nicht mehr einen Ausnahmezustand dar, er ist als Ausnahmezustand zum Normalzustand geworden, zum alltäglichen Gesetz. Und alle machen, scheinbar demokratisch, mit. Es steht niemand mehr auf für das, was er für richtig erachet und für das, was falsch. Weil man es nicht mehr durchblickt, weil dieser Knöterich nicht mehr zu durchblicken ist.

Right or wrong, my Knöterich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hovac 12.10.2011, 19:59
39. Nach

Zitat von makki
... - er rauchte ! - er telefonierte in fremder Sprache ! - er wurde mehrmals wegen Diebstahls festgenommen ! Also ein besonders gefährlicher Elite-Krieger ! Ob das kein Grund ist die Flugzeugträger in Position gegen Iran zu bringen.
den Kriterien ist es in Deutschland brandgefährlich. Dutzende mutmaßliche Terroristen auf die all dies zutrifft in jeder Fussgängerzone ;-) Oh man ist das albern.
Aber wir sind ja auch nicht die Adressaten für diesen Hokus-Pokus, es geht ja um das eigene Volk das doch jetzt bitte mit seinen Massenprotesten aufhören sollte, die Lage ist viel zu ernst dafür... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6