Forum: Politik
Spezialkommando in Afghanistan: Wie Elitesoldaten vier Geiseln befreiten
DPA

Sie kamen im Schutz der Dunkelheit mit Hubschraubern, dann schlichen sie sich zu der Höhle, in der Terroristen vier Geiseln gefangen hielten: Bei der jüngsten Befreiungsaktion in Afghanistan war laut "Telegraph" dieselbe US-Spezialeinheit beteiligt, die auch Osama bin Laden tötete.

Seite 4 von 4
Hermes75 04.06.2012, 09:28
30.

Zitat von FunKuchen
"Die gewaltsame Befreiung, selbst wenn es zu toten Terroristen kam, ist berechtigt." Stellen Sie sich vor, Deutschland wäre von den Afghanen besetzt. Und dann ballern jene hier Zivilisten mit Drohnen weg und sind der Meinung, sie sind das Gesetz. Und falls Sie dann für ihre Freiheit kämpfen wollen, oder ihre Familie ernähren müssen von dem Lösegeld, oder einfach ein Krimineller sind, dann kommen die mit 70 Mann und knallen in Ihrer Höhle alles um. Gilt dann in Deutschland die Todesstrafe für Entführung? Die Antwort: Natürlich! aber nur, wenn sie Staatsangehörige der Besatzer entführen. Absolut berechtigt.
Erpresserischer Menschenraub ist meines Wissens nach in jedem Land dieser Erde ein Verbrechen. Wenn bei einer Geiselnahme in Deutschland die Polizei die Möglichkeit hat die Geisel zu retten indem sie den Täter tötet, dann kann sie das tun.
Zum Glück sind Geiselnehmer in Deutschland aber i.d.R. nicht militärisch bewaffnet, so das man solche Fälle hier auch mit weniger drastischen Mitteln lösen kann.

Im übrigen stand im Artikel, dass die Entführung einen kriminellen Hintergrund hatte. Die Entführer wollten einfach Geld und eigene Leute freipressen. Mit einem "Freiheitskampf" hat das überhaupt nichts zu tun.

Ich würde vorschlagen, dass Sie sich beim nächsten Entführungsfall in Afghanistan als Geisel zur Verfügung stellen. In diesem Fall dürfte dann auch auf eine Rettungsaktion verzichtete werden, oder?
Was ist schon dabei monatelang unter ständiger Todesgefahr in einer Höhle festgehalten zu werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 04.06.2012, 09:35
31.

Zitat von
Die relativ friedliche Provinz Badachschan gilt als Armenhaus Afghanistans....
Für welche Ecke von Afghanistan gilt das denn nicht ? Da gibt es doch nur "arm" und "noch ärmer".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 04.06.2012, 11:00
32. Geiselbefreiung

Zitat von sysop
Sie kamen im Schutz der Dunkelheit mit Hubschraubern, dann schlichen sie sich zu der Höhle, in der Terroristen vier Geiseln gefangen hielten: Bei der jüngsten Befreiungsaktion in Afghanistan war laut "Telegraph" dieselbe US-Spezialeinheit beteiligt, die auch Osama bin Laden tötete.
Es ist sinnvoller, wenn Elitesoldaten Geiseln befreien, anstatt mit Köpfen toter Freiheitskämpfer Fußball zu spielen, mit blutigen Körperteilen von Selbstmordattentätern zu posieren oder auf tote Taliban zu urinieren.
Die Terroranschläge vom 11.09.2001 in New York und Washington waren wirklich schlimm. Sogar sehr schlimm! Trotzdem hätten die USA und ihre Verbündeten mit mehr Respekt gegenüber der islamischen Kultur Vergeltung üben müssen.
Jeder, ob Christ, Moslem, Hindu, Jude oder Buddhist, hat Verständnis, wenn ein Land ob solch eines Terroranschlages sich rächen will, es sogar muss. Aber was im Irak, Afghanistan, in den Militärgefängnissen Guantanamo und Bagram passiert ist, entehrt die USA und hat ihr so geschadet, dass sich das Verständnis für die Amerikaner ins Gegenteil verkehrt und den Hass auf die USA und ihre Verbündeten geschürt hat.

Obama müsste in den Irak und nach Afghanistan reisen und ähnlich wie Willy Brandt in Polen, die Bevölkerung mit einem Kniefall um Verzeihung bitten. Das wäre eine Tat, die dem Träger eines Friedensnobelpreisträgers würdig wäre. Diese Geste würde ein großes Stück zur Versöhnung beitragen.

Trotzdem meinen Glückwunsch an die Spezialeinheit zur gelungenen Geiselbefreiung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkdochmal 04.06.2012, 11:28
33. Stellen Sie sich vor...

Zitat von FunKuchen
"Die gewaltsame Befreiung, selbst wenn es zu toten Terroristen kam, ist berechtigt." Stellen Sie sich vor, Deutschland wäre von den Afghanen besetzt. Und dann ballern jene hier Zivilisten mit Drohnen weg und sind der Meinung, sie .....
Ihre Frau muß mit Burka herumlaufen, darf keiner Arbeit nachgehen, muß ungebildet bleiben, Ihre Tochter bekommt beim Gang in die Schule - die abgefackelt wird - Säure ins Gesicht, Ihr Radio- und TV-Konsum wird zensiert. Weiter explodiert eine Bombe auf Marktplätzen und vor Kirchen/Moscheen/Synagogen.
Stellen Sie sich vor, nicht unsere teils mäßigen Politiker/innen, sondern Stammesfürsten bestimmen Ihr Leben.
Na, freuen Sie sich schon?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasabiroshi 04.06.2012, 11:35
34.

Zitat von f.orenstöpsel
Wie sich die Afghanen mit ihrer Religion mit dem Anbau von Mohn zur Rauschgiftherstellung arrangieren,geht doch in die selbe widersprüchliche Richtung.
Wie sich "die" Deutschen mit ihrer christlichen Religion und ihren Vorstellungen von Demokratie und Menschenrechten mit der Herstellung und dem Verkauf von Waffen arrangieren,ist doch ebenfalls sehr widersprüchlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 04.06.2012, 12:10
35. Waffenindustrie

Zitat von wasabiroshi
Wie sich "die" Deutschen mit ihrer christlichen Religion und ihren Vorstellungen von Demokratie und Menschenrechten mit der Herstellung und dem Verkauf von Waffen arrangieren,ist doch ebenfalls sehr widersprüchlich.
Nicht "die" Deutschen liefern Waffen in Krisenländer, sondern DAX-Unternehmen, welche wiederum ihren Geldgebern verpflichtet sind, die wiederum zu mehr als die Hälfte Ausländer sind.

Der deutsche Bürger möchte keine tödlichen Exportschlager, denn er hat heute noch unter den Auswirkungen des II. WK zu leiden und schätzt es umsomehr, in Frieden zu leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
takashi_eiyuu 04.06.2012, 13:52
36. optional

"Was ich immer noch nicht verstehe, wie kommen Afghanen auf die Idee, Menschen die ihnen wirklich unter Lebensgefahr helfen wollen, zu entführen und außerdem noch Lösegeld zu fordern. Ich will nicht von Moral, oder Anständigkeit reden, aber das ist vergleichbar mit dem Ausdruck, die beißen die Hand, die sie füttert. Die gewaltsame Befreiung, selbst wenn es zu toten Terroristen kam, ist berechtigt. MfG. Rainer"

Afghanen sind nicht Afghanen? Politische Gefangene sind ein wertvolles Druckmittel? Hilfen durch Vereine wie Ärzte ohne Grenzen und das Rote Kreuz sind nur ein Tropfen auf dem hohlen Stein? Wo hat der Westen genau geholfen? Bei der Bewaffnung der Taliban?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mars&Minerva 04.06.2012, 14:25
37. Well done, boys!

Zitat von sysop
Sie kamen im Schutz der Dunkelheit mit Hubschraubern, dann schlichen sie sich zu der Höhle, in der Terroristen vier Geiseln gefangen hielten: Bei der jüngsten Befreiungsaktion in Afghanistan war laut "Telegraph" dieselbe US-Spezialeinheit beteiligt, die auch Osama bin Laden tötete.
Respekt. Ich glaube, mehr muss man nicht sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4