Forum: Politik
SPIEGEL exklusiv: Assad bringt Deutschland als Vermittler ins Gespräch
REUTERS

Der Westen lügt, die Rebellen sind Terroristen, und er selbst verteidigt nur sein Land: Syriens Präsident Assad bleibt im SPIEGEL-Interview bei seiner harten Linie. Doch er räumt auch Fehler ein und deutet an, womöglich doch noch abzutreten. Deutschland käme laut Assad als Vermittler in Frage.

Seite 1 von 14
spon-facebook-10000283853 05.10.2013, 18:13
1.

Zitat von sysop
Der Westen lügt, die Rebellen sind Terroristen, und er selbst verteidigt nur sein Land: Syriens Präsident Assad bleibt im SPIEGEL-Interview bei seiner harten Linie. Doch er räumt auch Fehler ein und deutet an, womöglich doch noch abzutreten. Deutschland käme laut Assad als Vermittler in Frage.
Wenn ein Typ wie Assad sich etwas davon verspricht Deutschland als Vermittler zu nehmen, müsste auch dem letzten klar sein, dass es Zeit ist den Kompass der Politik neu zu justieren ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spongie2000 05.10.2013, 18:17
2. Genau so wie beim Klima-Wandel

bereits jetzt den Zeitungen die Artikel aus vergangenen Jahren um die Ohren gehauen werden, wird dieser Artikel SPON um die Ohren gehauen werden.

Die Leser sind nicht so dumm, wie manche Redakteure das gerne hätten: " Seit mehr als zwei Jahren führt der syrische Präsident Baschar al-Assad einen Krieg gegen sein eigenes Volk. Immer neuen Forderungen, von seinem Posten abzutreten und den Weg für Verhandlungen freizumachen, hat er bisher stets eine Absage erteilt."

Und in ein paar Jahren werden die Zeitungen voll sein, wie Jihadisten eine Frau gesteinigt haben, weil sie ihren Knöchel schamlos zu schau stellt oder einen Jungen geköpft, weil er pop Musik gehört hat. Das alles gab es nämlich bisher nicht, aber es wird schnell kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
areacode030 05.10.2013, 18:21
3. Krieg gegen sein eigenes Volk???

Wen genau meint denn der Autor damit? Bei mir kam es irgendwie immer so an, als wenn der Großteil der Syrer hinter ihrem Präsidenten stehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henky7777 05.10.2013, 18:22
4. endlich

auf diesen artikel habe ich nun 2 jahre gewartet. endlich kommt er! endlich mal ein bericht von seiten der regierung. endlich ein bericht in dem nicht die meinung des autors im vordergrund steht. assad hat den krieg ja nun auch so gut wie gewonnen. kein eingreifen des westens und die terroristen sind untereinander so zerstritten das sie die regierung nicht stuerzen koennen. long live assad!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyskie 05.10.2013, 18:25
5.

Wenn die westlichen Regierungen Kämpfer der al-Kaida als Terroristen bezeichnen darf, sollte das dem Herrn Assad auch zigestanden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000009156 05.10.2013, 18:27
6. Jeder Konflikt entsteht aus einem fehlgeleitetem Verlangen.

Syrien hat den Schlüssel zur Lösung des Weltfriedens oder zum Weltkrieg.

Jeder Krieg ist barbarisch und schmutzig, es gibt keinen sauberen Krieg auch nicht in Syrien. Der Krieg in Syrien ist der totale Wahnsinn. Diesen Krieg kann man nicht mit einem militärischen Angriff des Westens beenden, es geht um ganz andere Dinge, ehe diese Dinge nicht geklärt sind, gibt es im Nahen Osten keinen Frieden.

Auch der ständige Konflikt zwischen Palästinenser und Israelis ist ein Konflikt der so nie enden wird, somit ist der ganze Nahe Osten ein Pulverfass und Israel ist eine Atommacht.

Was wird Israel tun wenn Israel angegriffen wird?

Auch der Westen führt Kriege in Länder in denen wir nichts verloren haben und im Waffenherstellen und verkaufen sind wir Spitzenreiter in der Welt ohne Skrupel.

Wenn sich alle Staaten und Religionen einig würden und zusammenarbeiten, wäre der Weltfrieden keine Illusion.
Jede Krise - egal auf welcher Ebene - global, politisch oder persönlich, ist auch immer eine Krise des Bewusstseins - eine Krise von Bewusstsein, dass sich getrennt von Allem anderen wahrnimmt.

In einem Umfeld, in dem Toleranz und Verständnis völlig verschwunden sind, entsteht Feindschaft gegenüber anderen Ideologien, Glaubensrichtungen und Rassen!!

Jeder Konflikt entsteht aus einem fehlgeleitetem Verlangen.

Die Religionen glauben an einen Gott und doch hasst man sich untereinander und führt Kriege.

Gott ist Einheit!
Gott ist Friede!
Gott ist die Liebe!

Wir Menschen sind ein Ebenbild Gottes und wie verhalten wir uns??

Respekt vor den Menschen, vor der Natur und allen Kreaturen der Schöpfung – diese Werte stehen bei den Naturvölkern ganz oben.
Sie wissen, dass dafür der Respekt vor sich selbst die Voraussetzung ist. »Don Coyhis, mohikanischer Schriftsteller: »Wir müssen Respekt und Liebe für alle Dinge und Menschen empfinden.« Das gelte nicht nur für Individuen, sondern auch für Gesellschaften.

Liebe erzeugt Toleranz, Toleranz erzeugt Frieden. Intoleranz produziert Krieg und schaut unerträglichen Verhältnissen gleichgültig zu.
Der Weltfriede ist auch eine persönliche Angelegenheit.

Nicht einmal eine Veränderung der Umstände ist nötig, sondern eine Veränderung des Bewusstseins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yunee 05.10.2013, 18:28
7. wir sind die Guten und das sind die Bösen

und wiedermal sehr amüsant...leider Propaganda..wie immer, ne

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/31/schmutzige-deals-worum-es-im-syrien-krieg-wirklich-geht/

und hier für alle die lieber die Wahrheit lesen wollen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didohaun 05.10.2013, 18:28
8. leider muss ich spongie2000 Recht geben,

denn nach Assad wird es erst richtig chaotisch und unberechenbar! Ich mag ihn auch nicht, sehe aber keine bessere Option.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 05.10.2013, 18:29
9. Was wäre...

...wenn Assad doch recht hätte? Es passt zwar auch nicht in mein Weltbild, wird dieses nicht aber im jahrlanger Medienpression geformt? Echte Kritik an vielen Vorgängen, seien sie national oder international, gibt es in den Mainstreammedien schon lange nicht mehr. Bestes Beispiel ist doch, dass die tatsächliche Aktualität der Eurokrise während der Wahlen kaum benannt wurde. Auch SpOn hat lieber das Geseiere von Koalition und Opposition, im Grunde sei doch alles okay, wohlwollend begleitet. Kein Versuch die wahlkämpfenden Parteien dazu zu nötigen, die Brisanz der Thematik offenzulegen. Ich könnte noch einige Beispiele nennen, 80% Zustimmung für Blockparteien zeigen doch, dass der Deutsche entweder abgestumpft, bequem oder einfach nur dumm sind. Warum also noch argumentieren? Warum schreibe ich eigentlich überhaupt noch in diesem Forum? Vielleicht weil ich hoffe, dass ich nicht gaaaanz alleine bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14