Forum: Politik
SPIEGEL exklusiv: Bundeswehr erfüllt Nato-Anforderungen derzeit nicht
DPA

Im Krisenfall könnte die Bundeswehr ihre Versprechen an die Nato-Partner nicht einhalten - das hat das Verteidigungsministerium gegenüber dem SPIEGEL zugegeben. Bei einem Krieg im Baltikum wäre die Armee überfordert.

Seite 1 von 46
vish 27.09.2014, 17:13
1. Einfach nur peinlich.

Sowohl der Sachverhalt als solches als auch die großen Töne unserer Politiker, allen voran des Gauklers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattotaupa 27.09.2014, 17:13
2. Gut, nun ist die Angst vor'm Russen

klar. Putin kichert sich wahrscheinlich in die hohle Hand. Recht so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 27.09.2014, 17:19
3. Wir brauchen keine Verteidigungsarmee mehr

Wenn Deutschland wirklich angegriffen werden sollte dann können wir dem eh nichts entgegen setzen.
Da würde selbst eine Verdoppelung des Materials nichts dran ändern.
Was wir brauchen sind Einsatzkräfte zur Grenzsicherung und bestens ausgebildete Kriseninterventionskräfte.
Und das sollte die Bundeswehr auf jeden Fall leisten können. Auch mit bestehenden Mitteln.
Wenn jedoch ein Großteil des Geldes noch für die Aufrechterhaltung alter Doktrien mit halber Mannstärke ausgegeben wird kann das nicht klappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astsaft 27.09.2014, 17:20
4. Keine Ersatzteile?

Bitte was? Das war ja wohl eine unglaublich dumme und absolut realitätsferne Entscheidung von Schwartz-Gelb. Wieder mal offenbart sich, dass unsere Politiker nicht weiter denken können, als der Spendenkoffer geworfen wird. Das macht mir Angst, denn das wird in anderen, wichtigen Bereichen sehr wahrscheinlich nicht besser sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haraldhenn 27.09.2014, 17:20
5.

Das ist wunderbar und zeigt, dass die Bundeswehr im Kern der Erhaltung des Friedens verpflichtet ist. Mit einer solchen Streitmacht laesst sich im Konfliktfall glaubwürdig deeskalieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_jakob 27.09.2014, 17:24
6. Aufrüstung

Aufrüstung.

Überall hört man das raus.Artikel in den Medien zu diesem Thema waren vor ein zwei Jahren noch nicht intressant. Werden wir so darauf vorbereitet das die Ausgaben für Rüstung steigen werden und wird damit nicht gesagt das die Gefahr eines Krieges in den Deutschland, direkt involviert ist , steigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmengi 27.09.2014, 17:25
7. Alte Träume

laßt doch die Träume sein: wir als große Zampanos im krieg. Das hatten wir doch schon. Deutschland sollte offensiv sein und sagen: wir spezialisieren uns in Diplomatie - da gibts viel zu tun - und es ist tausendmal besser als mit immer mehr Waffen immer mehr kriege anzuheizen. Klar die aktuellen Bilder sprechen die primitivsten Rachegefühle (sozusagen alttestamentarisch) an. Aber laß uns intelligent vorgehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarkosy 27.09.2014, 17:25
8. Der Staat

hat "freiwillig" und aus Inkompetenz,Dummheit und Bequemlichkeit die meisten seiner Regalien eingeschränkt -darunter auch das recht,Steuern zu erheben.Er ist dem pseudo-wissenschaftlichem Geschwätz der Neoliberalen auf den Leim gegangen und erlaubt Steuerflucht in gigantischen Ausmassen,sodass er nun mit leeren Taschen und ohne juristische Zwangsmittel zur Geldabschöpfung dasteht.Bei den Reichen darf und will der Staat nichts holen; die berümte Mittelschicht steht am Rande des Ruins und die Armen haben gerade noch etwas zum Beissen (und zum Fussballgucken)!Schon in den sechziger J

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zerberus und co. 27.09.2014, 17:26
9. Welcher Politiker wird dafür endlich einmal in Haftung genommen?

Armeen sind ethisch betrachtet und gemessen an den Maßstäben der Humanität eine Obszönität.

Die Verwendung der gewaltigen Mittel, mit denen man den Frieden auf der Welt fördern könnte, indem man Hunger und Armut verhindert oder verringert, sind eine beschämende Absurdität.
Aber dass Absurdeste und Obszönste ist die Verwendung dieser Mittel für Waffen, die am Ende nicht einmal eingesetzt werden können, wenn es unausweichlich wird.

Welcher Politiker wird dafür endlich einmal in Haftung genommen?

Welche Waffenschmiede wird dafür endlich einmal auf Schadensersatz verklagt, zu zahlen in 40 Jahresraten an ein Projekt zur Bekämpfung des Hungers auf der Welt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 46