Forum: Politik
SPIEGEL exklusiv: Krim-Krise - Merkel stellt Teilnahme an G-8-Gipfel unter Vorbehalt
AP/dpa

In der Krim-Krise wachsen die Spannungen zwischen Berlin und Moskau. Falls das Referendum über die Zukunft der Halbinsel nicht gestoppt wird, will Kanzlerin Merkel nach SPIEGEL-Informationen nicht am G-8-Gipfel im russischen Sotschi teilnehmen.

Seite 24 von 41
mike48 08.03.2014, 23:45
230. Volksabstimmung

über den Beitritt von neuen EU-Kandidaten aus dem Osten wäre das richtige Mittel zur Konfliktvermeidung. Leider traut die Regierung dem eigenen Volk nicht über den Weg, das ist wahre Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gaszaehler 08.03.2014, 23:52
231. absolut

Zitat von _Mensch_
Als Juschtschenko an die Macht kam, war Putin mit Sicherheit nicht sehr glücklich darüber. Er hat es letztendlich als eine demokratische Entscheidung des ukrainischen Volkes akzeptiert. Der jetzige Machtwechsel wurde mit sehr zweifelhaften Mitteln und unter Teilnahme sehr dubiöser Gruppierungen erreicht. Die jetzige Regierung ist definitiv nicht demokratisch gewählt, sondern unter dem Einfluss des Baseball-Schlägers zustande gekommen. Das eine der ersten Amtshandlungen dieser Regierung, die Befreiung Tymoschenkos war, fand ich zumindest ein Outing. Die Dame war beinahe genauso korrupt wie auch Janukowitsch. Der Empfang einer solchen korrupten Person im Westen auf Regierungsebene spricht Bände und zeigt, dass es hier um was ganz anderes geht. Aus meiner Sicht kann man die jetzigen Ereignisse auf den klassischen geopolitischen Konflikt zwischen den USA/EU und Russland reduzieren. Die Krim, die russische Minderheit in der Ukraine sind nur Bühnenrequisite. Deswegen diskutiert man hier über Themen, die den Kern des Problems nicht treffen.
richtig!!! Der Kalte Krieg war nie wirklich vorbei, nur aufgeschoben und
ausgelotet wie weit man gehen kann, dazu gehoert die Osterweiterung der EU sowie die Raketentraeume der Nato und die Kontrollsehnsuechte der USA ueber Rohstoffe, Kommunikation und vieles mehr.....nun zeigt das ganze seine Wirkung und schon schreit man nach Sanktionen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurswechsler 08.03.2014, 23:55
232. Tschüß Merkel

Zitat von sysop
In der Krim-Krise wachsen die Spannungen zwischen Berlin und Moskau. Falls das Referendum über die Zukunft der Halbinsel nicht gestoppt wird, will Kanzlerin Merkel nach SPIEGEL-Informationen nicht am G-8-Gipfel im russischen Sotschi teilnehmen.
Und schon wieder ein Referendum das Merkel/der EU nicht passt. Die eigentliche Frage ist, was für vorgebliche Demokraten uns da regieren?! Die Schweiz darf nicht beschließen was sie möchte und die Menschen auf der Krim schon gar nicht? Na dann Merkle, das war´s für Dich und Deine Politik. Bist ja doch nichts weiter als ein autokratisch erzogene DDR-Tucke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert.hagels 09.03.2014, 00:00
233. Wie kommen Sie denn ...

Zitat von wahlossi_80
Das sind mir die richtigen Demokraten, denen die eigenen geopolitischen Interessen über den Willen der Krim-Bevölkerung geht. Prima, Frau Merkel!
... darauf? Sie wollen doch nicht ernsthaft ein Plebiszit unter Bedingungen militärischer Besetzung als demokratisch bezeichnen? Und hilfreich wäre es, wenn Sie die "geopolitischen Interessen" der Frau Merkel etwas näher erläutern würden. Sie tun ja geradezu so, als sei diese eine Privatangelegenheit von Frau Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert.hagels 09.03.2014, 00:03
234. Nur hat ....

Zitat von fastallesklar
"Falls das Referendum über die Zukunft der Halbinsel nicht gestoppt wird, ....." Da will die Bundeskanzlern ein Referendum in einem anderen vollkommen autonomen Staat verbieten !!! Ja, geht's noch???? Das nenne ich eine "lupenreine Demokratin". Sorry, ich muss grade mal k.....
... dieser souveräne Staat das Refendum auf seinem Staatsgebiet gar nicht angeordnet. Auch verbietet Frau Merkel gar nichts, sondern droht Konsequenzen für den Fall an, dass dieses Referendum unter der Ägide einer von außen die Souveränität der Ukraine verletzenden Macht stattfindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torquemada13 09.03.2014, 00:04
235. Genau!

Zitat von polarapfel
Die einzige echte Konsequenz, die man den Russen im Fall dieser dreisten Landnahme androhen müsste, wäre ihre Entfernung als dauerhaftes Mitglied im UN Sicherheitsrat. Fliegen sie da raus, können sie keine mehrheitlich beschlossenen UN Massnahmen mehr blockieren und müssen (noch) offener gegen die Weltgemeinschaft handeln. Als ersten Schritt sollte man von G8 auf G7 wechseln und sie auch dort rausschmeissen und die Veranstaltung gar nicht erst in Sochi stattfinden lassen. Isolation ist das einzige Mittel, das bei Despoten hilft.
und dann machen die Russen gemeinsame Sache mit den Chinesen, denn da sind sie schon in der SOZ organisiert. Lass mal die Absatzmärkte in Russland und China für D wegbrechen. Und wenn Indien, Brasilien und andere e.g. Indonesien auch noch mitziehen, dann ist Russland super isoliert. Genauso isoliert wie seinerzeit der Iran. Das ist sowas von einem Schuss in den Ofen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deemes 09.03.2014, 00:07
236.

Zitat von giwdul
warumwird eigentlich immer von prorussischen miloizen gesprochen ? mittlerweile weiß ja der dümmste daß russische elitetruppen agieren !!!!
Das wäre mir neu. Einen Beleg habe ich bisher nirgendwo gesehen. Plausibel ist es natürlich, und zutrauen würde ich es der russischen Administration auch. Aber bewiesen ist das nicht. Was mich übrigens durchaus stutzig macht: mehrere 10 tausend Soldaten können eigentlich nicht unbemerkt über die Grenze kommen. Irgend ein Satellit und/oder andere Geheimdiensteinrichtung hätte es bemerkt haben müssen. Und nicht alle Russen werden nur mit Hilfe einer alten Gabriele-Schreibmaschine kommunizieren ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torquemada13 09.03.2014, 00:08
237.

Zitat von mariameiernrw
Wer ernsthaft glaubt, dass die Abstimmun frei sind wird, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Schon jetzt werden unabhängige, internationale Beobachter der OSZE und UN daran gehindert die Situation auf der Krim zu beobachten. Was hat Putin zu verbergen? Selbst wenn man absurderweise annimmt, dass tatsächlich eine freie Wahl in zwei Wochen möglich ist, ist das Referendum offensichtlich völkerrechtlich unzulässig. Die Sache hier ist nämlich extrem kompliziert. Sicherlich gibt es das Selbstbestimmungsrecht der Völker, aber eine demokratische Abstimmung ist keine Diktatur der Mehrheit. Hier müssen auch die Minderheitenrechte der Uiguren und der Ukrainer beachtet werden. Wie soll man all diese Fragen innerhalb von zwei Wochen zufriedendstellend klären? Russland schändet mit diesem Referendum das Völkerrecht, weil der Minderheitenschutz gar nicht bedacht wird.
Niemand glaubt, dass diese Wahl frei ist. Aber auch von Seiten Merkel, Obama, Hollande und Cameron geht es hier auch nur um Machtpolitik. Alle lügen und betrügen. Putin hebt sich davon weder positiv noch negativ ab. Dem versammelten Westen geht es nur um Einflußsphären. Dem Osten genauso. Es geht um Grenzziehungen in einem neuen kalten Krieg der sich schnell in unseren Wohnzimmern abspielen kann. Und dann gute Nacht Marie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000065718 09.03.2014, 00:11
238. Da wird mit zweierlei Maß gemessen

Als Kroatien oder Kosovo sich vom Rumpf Jugoslaviens abtrennten und den eigenen Statt ausriefen, hat bei uns keiner über ein völkerrechtiches Desaster geklagt, weil sich die Länder dem Westen angeschlossen haben. Die Krim wird aber mehrheitlich von Russisch-sprechenden Menschen bewohnt – wer will es ihnen verdenken, dass sie sich einem Herrn Putin anschließen wollen?
Die Qualität der neuen Ordnung wird sich erst später zeigen –daran, wie mit der verbleibenden Minderheit umgesprungen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shorty969 09.03.2014, 00:15
239.

Zitat von klube47
Wo haben Sie dass denn her ? Die Mehrheit in der Ukraine will eine selbstbestimmte Regierung haben und keine von Putins Gnaden. Sie haben offensichtlich ein sehr merkwürdiges Verständnis von Demokratie. Lassen Sie die Menschen frei und ohne russische Besatzungstruppen abstimmen, dann werden Sie sehen was dabei herauskommt.
Woher wissen Sie, was die Mehrheit in der Ukraine will? Keine Sa.... hat die Mehrheit in den letzten Wochen befragt. Einige wenige Tausend radikaler Kräfte hat die gewählte Regierung gestürzt. Die Hunderttausende Demonstrantenaus der ?Anfangszeit waren schon lange nicht mehr auf dem Majdan. Je radikaler es dort wurde, umso weniger friedliche Demonstranten wurden es in Kiew und umso mehr Radikale wurden es in der Westukraine.
Aber wo ist da die Mehrheit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 41