Forum: Politik
SPIEGEL exklusiv: Von der Leyen will Bundeswehr verstärkt im Ausland einsetzen
AFP

Verteidigungsministerin von der Leyen spricht sich für eine stärkere Präsenz der Bundeswehr in Krisenregionen aus - "schon allein aus humanitären Gründen", sagt sie im aktuellen SPIEGEL. Langfristig sollten die nationalen Armeen in EU-Streitkräften aufgehen.

Seite 29 von 46
notwendige_Objektivität 26.01.2014, 11:55
280. Bitte nicht wegschauen und nicht vergessen

Zitat von sysop
Verteidigungsministerin von der Leyen spricht sich für eine stärkere Präsenz der Bundeswehr in Krisenregionen aus - "schon allein aus humanitären Gründen", sagt sie im aktuellen SPIEGEL. Langfristig sollten die nationalen Armeen in EU-Streitkräften aufgehen.
Die Diskussion, die hier in diesem Forum zu diesem Thema gerade läuft, ist wahnsinnig wichtig und sollte auch mal zu einer angemessenen Sendezeit ausführlich im öffentlichen Fernsehen geführt werden (vielleicht nicht unbedingt durch Herrn Lanz moderiert ;-)).
Wir müssen ganz dringend anfangen, uns mit dem Thema Nord-und Mittelafrika auseinanderzusetzen. Im Prinzip sind es überall ähnliche Probleme:
In den afrikanischen Ländern, von denen wir hier sprechen, gibt es fast überall zwei Hauptreligionen – Christen und Muslime.
Durch immer mehr ansteigende Armut kommt es zu Konflikten zwischen diesen Glaubensrichtungen- Armut führt zur Verzweiflung, Verzweiflung führt oft zur Kriminalität.
Schauen Sie sich die Grenzen in Afrika an! Gerade Striche mit dem Lineal gezogen. Völlig unbeachtet, welche Ethnien dort beheimatet sind und wer von wem durch diese Grenzlegung getrennt wird. Völker, die seit jeher ein Land bewohnt haben, gehören jetzt einem Anderen an und sind von ihren ehemaligen Landsleuten getrennt. Das kennen wir Deutschen so nicht! Wir müssen versuchen, das zu verstehen.
Viele hier im Forum schreiben, dass wir uns aus fremden Konflikten raushalten sollten. Im Prinzip teile ich diese Meinung. Mir gefällt die Art der Chinesischen Zurückhaltung ganz gut. Frei nach dem Motto „Lasst uns in Ruhe und wir lassen Euch in Ruhe“.
ABER, wenn wir mal unsere eigene Geschichte betrachten, ist es vielleicht doch notwendig, irgendwann mal einzugreifen. Ich bin sehr froh, dass sich damals andere Länder NICHT rausgehalten haben und die Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten beendet haben. Ich finde, wir haben eine moralische Verantwortung einfach geerbt.
Versetzen Sie sich bitte in die Lage der Menschen in Mali, Zentralafrika, Syrien, Lybien etc.! Bitte Informieren Sie sich über die Situationen dort. Der Großteil der Menschen ist der Willkür einer Gruppe ausgesetzt, die diese Situation ausnutzt und der es ausschließlich um Macht und Reichtum geht. Ohne Rücksicht auf Ethik unter dem Deckmantel der Religion– sehr oft finanziell und materiell unterstützt durch Länder, mit denen wir auch noch Handelsbeziehungen haben.
Wir müssen allerdings ganz dringend beachten, wie ein Eingreifen auszusehen hat. Nur die Anderen machen lassen bringt nichts. Sich auf eine Seite schlagen, wie es sich gerade bei Syrien anbahnt, ist sehr sehr gefährlich.
Aber über eine halbe Millionen tote (in Afrika) in den letzten Jahren fordert allerdings ein gemeinsames, von wirtschaftlichen Interessen unbeeinflusstes Handel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regiles 26.01.2014, 11:55
281. Europäischer Militarismus

Wenn man humanitäre Hilfe leisten möchte, sollte man die Heilsarmee einsetzen oder die Caritas. Man könnte vor Ort auch Aufbauarbeit leisten, dort in Bildung investieren, Kompetenz vermehren usw.. Also was soll die Bundeswehr da? Europäisch koordiniert..... Kein Wunder, dass der aggressive Meinungskonformismus in der Lanz-Sendung zuschlug, als Frau Wagenknecht vom militarististischen Europa sprach. Und auch kein Wunder, dass deswegen über 200000 Leute mittlerweile von den Meinungsvorgebern unserer Medien als Mob und Pöbel beleidigt werden. Schön zu sehen, wie das alles zusammenhängt. Man könnte jetzt auch eine Petition gegen unsinnige Auslandseinsätze der Bundeswehr starten. Und ratzfatz würde man als linker Spinner, Pöbel und Mob beleidigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CONTRAST 26.01.2014, 11:57
282. Die Naivität der v.d.L. ist nicht zu überbieten, erst...

Zitat von IngoHH
Ein bisschen naiv ist Madame schon. Solange die EU keine gemeinsame Aussenpolitik gibt, wird es auch keine gemeinsame Verteidigungspolitik, geschweige denn eine leistungsfähige EU-Truppe geben.
Medizin studieren - für was eigentlich, etwa aus Langeweile - und das Arztdiplom gleich an den Nagel hängen, von Mann und Kindern wollen wir lieber nicht reden, und dann ausgerechnet in die Politik gehen. Das kann nur eine fehlgeleiteter Sinneswandel gewesen sein.

Wie kommt Merkel bloss dazu, der v.d.Leyen nochmals ein Ministeramt zuzutrauen? Das ist absolut unverständlich und sollte nicht Merkels Geheimnis bleiben!?

V.d.L Aussage, die Bundeswehr müsste vermehrt im Ausland eingesetzt werden, also will sie bewusst (!) das Leben Deutscher Soldaten aufs Spiel setzen, ist ein Bruch ihres Amtseides!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wir!!! 26.01.2014, 11:59
283. augen auf!!!

am ende kann das ergebnis nur eine sache sein, nämlich krieg!!! wer das nicht sieht braucht eine sehhilfe!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ikarus5 26.01.2014, 12:00
284.

Zitat von AhzekAhriman
Bin absolut dafür, dass die Bundeswehr oder ein europäischer Kampfverband zu Friedenswiederherstellung in Afrika eingesetzt wird. Ob die Bundeswehr da das richtige Werkzeug ist, ist in Frage zu stellen. Die verpflichten sich ja nur dazu unser Land/bla bla zu verteidigen und dafür Sold zu kassieren ohne jemals kämpfen zu müssen. Vielleicht wäre es wirklich sinnvoller einen europäischen Kampfverband ähnlich der franz. Fremdenlegion zu gründen, den man auch zu solchen Einsätzen schicken kann. (Ohne großes Gejammer "das unser Bubi" in den Krieg muss.) Wehrmaterial gibt es genug in der EU und Anwärter sicherlich auch. Solch ein Völkermord wie in Zentralafrika ist nicht witzig und pseudopazifistisches Gelabber rettet dort keine unschuldigen Menschenleben. Also FvdL die Idee so schnell wie möglich umsetzen und Menschenleben retten.
Ihrem Nick entnehme ich, dass Sie vemutlich kein deutscher Staatsbürger sind und auch nie in der Bundeswehr gedient haben. Da kann man natürlich leicht fordern, dass die anderen ihren Kopf dafür hin halten.
Ausgesprochen dumm finde ich aber, dass Sie offenbar bis heute nicht verstanden haben, worum des in Afrika geht und immer noch das Märchen Humanität glauben. Sie begreifen einfach nicht die Zusammenhänge zwischen europäischen Energiekonzept und Bundeswehreinsätzen. Sie begreifen nicht, welche Auswirkungen diese lobbygetriebene Politik auf unserer aller Alltagsleben hat.
Vielleicht informieren Sie sich mal besser und wenn Sie dann immer noch der Meinung sind, es müsste unbedingt sein, die Bundeswehr sucht Personal. Dann können Sie gleich Ihre Idenn umsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anton45 26.01.2014, 12:00
285. Von der Leyen , deren Taktik ?

Zitat von sysop
Verteidigungsministerin von der Leyen spricht sich für eine stärkere Präsenz der Bundeswehr in Krisenregionen aus - "schon allein aus humanitären Gründen", sagt sie im aktuellen SPIEGEL. Langfristig sollten die nationalen Armeen in EU-Streitkräften aufgehen.
So etwas jetzt zu bringen hat nur etwas mit dem tatsächlichen
Vorhaben dieser Dame zu tun, nämlich ihre Kanzlerkandidatur
anzumelden !

Sie will sich mit dieser "harten" Wertschätzung eines politischen
Ist Zustandes stellen um zu punkten !

Zwei Alpha Frauen im Kampf um die Macht, ohne Respekt vor dem
geltenden GG Artikel 115a !
Es stellt eine Ungeheuerlichkeit dar und das Volk müßte eigentlich sofort reagieren, jedenfalls diese angeblichen Gutmenschen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 26.01.2014, 12:00
286.

Zitat von wurzelbär
Wenn man das Handeln der Politik in Deutschland versteht, stellt man fest, daß selbst ein Obdachloser besser behandelt wird, als das Volk von der Politik und Staatsregierung in Deutschland! Denn der hat Freiheit, das Volk Hartz IV !
Jedem steht es frei Hartz IV nicht zu beantragen. Die meisten haben eh keinen Anspruch darauf. Diejenigen die ihn haben, nehmen aber in der Mehrzahl gerne davon Gebrauch.

So steht es auch jedem frei sich der Bundeswehr anzuschließen und der Leyen Doktrin zu dienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KommenTatort 26.01.2014, 12:03
287. Humanitär

Zitat von limaquinto
Allein aus der Überschrift ziehe ich also, dass Frau von der Leyen aus humanitären Gründen weitere Bürgerkriege anzetteln und die Opferzahl erheblich steigern möchte. Liebe Frau von der Leyen, Auslandseinsätze der Bundeswehr sind bis Dato noch nie gut gegangen...
Ich stimme ihnen völlig zu. Wie viele deutsche konservative und sozialdemokratische Politiker misbraucht auch Frau vd Leyen den Begriff humanitär.
An der Durchsetzung politischer Ziele mit bewaffneter Gewalt ist nichts humanitäres dran, selbst oder erst recht nicht, wenn es staatlich sanktioniert wurde.
Im Gegenteil, das verletzt humanitaere Prinzipien (Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Unabhängigkeit, Neutralität) und Internationales Humanitäres Recht.
Als Konsequenz schwindet weltweit der Respekt für diese Prinzipien und die internationalen rechtlichen Vereinbarungen.
Und als Resultat dessen sehen wir dass es immer schwerer wird Kriegsparteien zur Einhaltung wesentlicher internationaler Vereinbarungen wie der Genfer Konvention mit Zusatzprotokollen zu bewegen und den eigentlichen humanitären Helfern Zugang zu Betroffenen zu gewähren.
Und das wiederum kostet tausenden Zivilisten und Dutzenden Humanitären Helfern jahrein und jahraus unnötigerweise das Leben.

Frau vd Leyen hat nunmehr angekündigt, dass sie diesen tragischen Trend weiter zu fördern gedenkt. Das ist gut zu wissen, nicht überraschend aber trotzdem sehr bedauerlich.
Wir sollten uns dagegen mit allen zur Verfügung stehenden demokratischen Mitteln wehren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schreiber5.1 26.01.2014, 12:03
288. Humanitäre Hilfe?

Warum gibt es denn überhaupt "Krisengebiete"?

Weil es keine Verteilungsgerechtigkeit gibt! Der Nord- (Reich)/Süd- (Arm)Konflikt ist die Ursache allen Übels.

Dieses Übel gilt es nach neoliberaler Politik zu bewahren, damit die Industrienomaden weiter um die Welt ziehen können, um die armen Völker weiter auszubeuten und sich deren Ressourcen weiter anzueignen!

Sorgt endlich für Verteilungsgerechtigkeit und dafür, dass es weltweit gleiche Sozial- und Umweltstandards gibt, dann braucht man keine kriegerische "humanitäre" Hilfe! Frieden gesichert und Waffenhandel Ade! Doch das wird mittels korrumpierter Politiker durch die Bestechung (sprich: (Partei-)Spenden, Pöstchen, sonstige Belohnungen) durch die Superreichen strikt unterbunden. Was für eine humanitäre Welt wir doch haben! Bildung wäre der erste Ansatz einer Besserung - aber, was wäre wohl, wenn alle Menschen plötzlich richtig denken könnten? Dann würden sie merken, dass die Weisheit der Cree-Indianer zur Wahrheit werden wird:

Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluss vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist,
werdet Ihr feststellen,
dass man Geld nicht essen kann.

Dann werden aber auch die Armeen so überflüssig, wie eine Verteidigungsministerin. Komisch, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontifex 26.01.2014, 12:04
289. Erektile Dysfunktion, Frigidität

Zitat von ugroeschel
In Europa werden wahrscheinlich keine Kriege in absehbarer Zeit geführt werden. Wir sollten aber unseren Beitrag zur Befriedigung von Staaten wie Zentralafrika leisten...
...wahrscheinlich schaffen deutsche Soldatinnen und Soldaten von Uschis Gnaden noch nicht einmal das...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 29 von 46