Forum: Politik
SPIEGEL-ONLINE-Veröffentlichungen: NSA-Ausschuss will neue Snowden-Dokumente rasch pr
DPA

SPIEGEL ONLINE liegen Dutzende Dokumente aus dem Archiv Edward Snowdens vor. Sie geben Aufschluss darüber, wie die US-Geheimdienste und deutsche Behörden zusammenarbeiten. Die NSA-Aufklärer im Bundestag wollen die neuen Informationen rasch prüfen.

Seite 1 von 10
personalprivacy 19.06.2014, 14:20
1.

Mit jeder weiteren Veröffentlichung wird es problematischer, das Thema unter den Tisch zu kehren. Sehr gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainbow5412 19.06.2014, 14:28
2. irritiert

Wer es glaubt wird selig. Was mich aber extrem irritiert verwundert, warum ist eigentlich einer von der CDU der Ausschußvorsitzende! Die das geringste bzw. gar kein Interesse haben!
Der Bock wird zum Gärtner gemacht!

GroKo 80% zu 20% die Parlamentarische Kontrollinstanz das nennen sie Demokratie.
Irgendwas muß ich während meiner Schulzeit und Studium falsch verstanden haben. Vielleicht liegt es ja auch zu lange zurück! *schmunzel
Snowden, wird SIE alle noch eines Besseren belehren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forums-Geschwurbel 19.06.2014, 14:40
3.

Zitat von sysop
Eine Zeugenanhörung des Whistleblowers Snowden durch den NSA-Untersuchungsausschuss wird derweil immer unwahrscheinlicher.
Die wirklich wichtigen Zeugen sitzen beim BND und nicht "in Russland".
Denn die arbeiten seit Jahrzehnten eng mit der NSA zusammen ...
Und ein IT-Admin einer Fremdfirma war ganz sicher nicht beim Lauschen dabei, um irgendetwas zu "bezeugen". Seine geklauten Datensätze hat er längst Journalisten überlassen ... was soll der also "bezeugen" ?
Er ist nur noch ein alberner Heiland für Leute mit Kindergarten-Rachegelüsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Millie Cash 19.06.2014, 14:48
4. Schluss mit der Debatte!

Die NSA-Geschichte ist für Deutschland seit geraumer
Zeit erledigt und vom Tisch. Verkündete weiland Herr Pofalla im Namen unserer Regierung. Soll sogar im SPIEGEL gestanden haben. Liest denn keiner mehr? Ist das denn etwa untergegangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 19.06.2014, 14:50
5. Es ist nichts so fein gesponnen

Merkel war unklug, die Existenz der Überwachung zu leugnen. Obama sagte damals sofort: "Aber natürlich, wir arbeiten doch Hand in Hand mit den Deutschen zusammen." Er war total überrascht als er hörte, Merkel habe dies abgestritten, denn er hatte ja gerade erst mit ihr ausführlich darüber gesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holzhausbau 19.06.2014, 14:54
6. Sorge um das Staatswohl!

Zitat von sysop
SPIEGEL ONLINE liegen Dutzende Dokumente aus dem Archiv Edward Snowdens vor. Sie geben Aufschluss darüber, wie die US-Geheimdienste und deutsche Behörden zusammenarbeiten. Die NSA-Aufklärer im Bundestag wollen die neuen Informationen rasch prüfen.
Jetzt ist es offiziell: Politiker betrachten sich als "der Staat", dessen Wohl gefährdet ist - durch die Enthüllung der Wahrheit!
Dieses verolgene Politiker-Pack hat spätestens jetzt jegliche Legitimation eingebüßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 19.06.2014, 15:16
7.

Zitat von sysop
SPIEGEL ONLINE liegen Dutzende Dokumente aus dem Archiv Edward Snowdens vor. Sie geben Aufschluss darüber, wie die US-Geheimdienste und deutsche Behörden zusammenarbeiten. Die NSA-Aufklärer im Bundestag wollen die neuen Informationen rasch prüfen.
Ja-ja. Wen verarschen wir hier eigentlich? Es gibt keine Enthüllung, keine Offenbarung, kein Nichts, kein Garnichts das IRGENDETWAS ändern würde. Die Bundesregierung hat beschlossen, dass das Recht der Deutschen auf Privatsphäre nichts wert ist.
Ob sie das zuerst beschlossen haben und dann mit den Amis kooperiert oder sich erst deren Druck gebeugt haben, ist da relativ egal.

All dieses Gerede um Ausschüsse und Beweise und Rechtsstaatlichkeit ist ein Witz, denn wir leben nicht in einer echten Demokratie. Selbst wenn das verblödete Volk mal wütend genug wäre, würde das gar nichts ändern. Der Volkswille wirkt sich bestenfalls auf die Wahlversprechen aus, aber nicht auf die Politik zwischen den Wahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 19.06.2014, 15:37
8.

Darf man in allergebotenen Höflichkeit der Bundesregierung mitteilen, dass sie es ist, die sich zu einer nicht mehr hinnehmbaren Gefährdung des Staatswohls entwickelt hat?

Respekt übrigens - über den Parteizaun hinweg - dem GRÜNEN Ausschußobmann Konstantin von Notz, der in dieser Sache eine wirklich gute Figur abgibt. Ob sein Eifer allerdings geeignet ist, schwarzgrüne Koalitionsüberlegungen zu befördern, und ob nicht die "Seeheimer in GRÜN" irgendwann versuchen werden, ihn an die Leine zu bekommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritze28 19.06.2014, 15:39
9. ob nun sie

oder Snowden darüber berichten oder der U-Ausschuss es untersuchen will. NICHTS wird sich andern, da ein U-Ausschuss, welcher von staatlicher stelle geführt wird und auch noch mit Politikern des Staates besetzt ist, welche vom Staat bezahlt werden, kann es zu keinem positiven aufklärendem Ergebnis kommen. weil Staat bezahlt die Aufklärer, da will keiner das falsche machen da er dann seinen Posten los ist. hören sie doch auf, dieser korrupte Staat, welcher seine eigenen Bürger dauerhaft beschnüffelt, will keine Aufklärung geschweige den irgendwelche Maßnahmen gegen die Freunde\Bestimmer unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10