Forum: Politik
SPIEGEL TV Magazin zum Essverhalten: "Ich bin Flexaner, ...Flexiganer, ...Flexitarier
SPIEGEL TV

Glutenfrei, fleischfrei, laktosefrei: Viele Verbraucher haben ein gestörtes Verhältnis zur Ernährung. Eine SPIEGEL TV-Sendung zeigt, wie hysterische Politiker die Angst vor falschem Essen schüren.

Seite 3 von 6
thelma&louise 09.02.2015, 00:18
20. Übergewicht

Man kann ja nun zum Thema Übergewicht glauben, was man will, und bekanntlich glauben wir gerne, was bequem für uns ist. Was aber gar keine Rolle spielt für die Frage, ob ein BMI von über einen bestimmten Wert hinaus ungesund ist, ist die Überlegung, wie viele Deutsche danach übergewichtig sind. Das ist wirklich Quatsch. Viel interessanter sind die Statistiken zur Entwicklung der Zahl der Diabetiker. Glaubt nur weiter, man würde mit Speckrollen gesünder leben. Interessant finde ich, dass es mehr Hundertjährige Raucher gibt als Hundertjährige Dicke. Das lässt mich vermuten, dass hinter den Meldungen über den gesunden Speck die Rentenversicherung steckt.

Beitrag melden
alpstein 09.02.2015, 00:19
21. @realdemokrat

es ist ein ganz reales Problem- Verschwörungstheorien und Desinformation bedrohen unsere Gesellschaft
weil fundierte Kenntnisse einfach fehlen. z. B.. Natürlich ist immer gut- obwohl eine angeschimmelte Bio- Erdnuss vielfach giftiger ist als einige Mikrogramm Spritzmittel auf einem Apfel

Beitrag melden
pflaumenpflücker 09.02.2015, 00:21
22. Begründet kritisch? Naja...

Ich stimmte da barf voll und ganz zu! Ja, natürlich gibt es Menschen, die "übertrieben" auf ihre Ernährung achten, aber das ist doch wohl kaum die breite Masse. Auch Deutschland gehört zu einem der übergewichtigsten Länder, weshalb der hier beschriebene Ernährungs-Hype nicht ganz so weit verbreitet sein kann.
Laktose- und glutenfreie Produkte auch unter diesen zu fassen, finde ich schon fast respektlos denjenigen gegenüber, die an einer solchen Intoleranz leiden! Ich kenne selbst solche Leute und die sind nicht besonders glücklich, so eingeschränkt zu sein.

Vegetarisch kann man noch aus so vielen anderen Gründen ausser der eigenen Gesundheit werden, doch das wird hier fein unter den Teppich gekehrt.
Eine RTL Doku wie in diesem Artikel als Bespiel zu nehmen, finde ich auch nicht gerade vertrauenserweckend...
Dass viele das Chlorhühnchen nicht freudig empfangen, ist doch verständlich. Es ist eben nicht so natürlich, wie seine unbehandelten Artgenossen und deshalb sind Bedenken angebracht!

Dieser Artikel kategorisiert und pauschalisiert meiner Meinung nach ungemein und erinnert mehr an eine Kolumne als an seriösen Journalismus...

Beitrag melden
Sonia 09.02.2015, 00:25
23. Amüsant diese Essensanbetung

Wo werden die Menschen in Europa am ältesten und sind am längsten fit? Franzosen, viel Milchprodukte ...Schweizer, Õsterreicher ..deftige süße Küche ...Italiener ...in einem Gebiet Asherbaidshans super Alte ...die futtern tgl. fetteste Butterprodukte ..Deutschland liegt in Europa auf Platz 6 ..Lauterbach wird auch sterben, ebenso Harms ..mit oder ohne Salz u. ohne Chlorhühnchen oder mit. Fragt mal dtsch. selbstständige Hundertjährige was die futterten:Alles, was auf den Tisch kam. Võllig bescheuert was da abgeht. Die ãlteste Frau Europas war eine Französin, 126 Jahre wurde die nachweisbar ...ihr Lieblingsessen war Schokolade ..mind. 1 kg in der Woche.

Beitrag melden
e.pudles 09.02.2015, 00:43
24. Extremes vekommt zu Normalem

Wie will ich einer Regierung punkto Gesundheit noch glauben so lange diese sich von einen Extremisten wie Lauterbach beraten lässt und sogar auf seine Vorschläge hört und eingeht.

Beitrag melden
wolf b. 09.02.2015, 01:30
25. Viel zu viel in einen Topf geworfen

... wurde mir hier in diesem Beitrag.
Hardcore-Veganer und Befürworter der regionalen Vermarktung in einer Schublade.
Alle zusammen auch gleich noch mit den Nazis.

Ich versuche bewußt regional, am liebsten lokal und wenn es paßt Bio einzukaufen. Mein Rindflleisch ist 100m vom Haus auf der Weide aufgewachsen, Schweinefleisch kommt immer aus weniger als 10km von Nebenerwerbslandwirten, ersteres vom Halter und zweiteres vom lokalen Metzger geschlachtet.

Nur weil irgend welche Nazis auch so was propagiert haben lasse ich mir das nicht madig machen und schon gar nicht mit denen in einen Topf werfen!

Nur weil man nicht die Produkte der Lebensmittelindustrie einkaufen will ist, man noch lange nicht so einer wie die in dem Film interviewten Verkäufer von Esoterikartikeln.

Beitrag melden
quark@mailinator.com 09.02.2015, 02:02
26. Level-2-Vegetarier

Ich bin Level-2-Vegetarier ... mein Essen ernährt sich vegetarisch. Bei Fischen wirds mitunter Level 3 ;-) ...
N Guten allerseits !

Beitrag melden
Argonmann 09.02.2015, 02:05
27.

"Glutenfrei, fleischfrei, laktosefrei: Viele Verbraucher haben ein gestörtes Verhältnis zur Ernährung."

Man hat ein "gestörtes Verhältnis zur Ernährung", weil man sich entscheidet, kein Fleisch mehr zu essen? Oder weil man laktoseintolerant ist? Herr Neubacher, halten Sie Homosexualität auch für ein Störung?

Beitrag melden
spiegelleser987 09.02.2015, 02:44
28.

Zitat von klyton68
Ich will kein Chlorhünchen weil man im Schwimmbad davon rote Augen bekommt und wel es mal Chlorgas gab. Das Zeug hat nen schlechten Nimbus. Und bei Lauterbach darf man wohl froh sein, dass der nicht Gesundheitsministerin geworden ist. Dann hätten wir wohl jetzt nicht nur nen Veggie-Day. Kann ja jeder machen , was er will. Aber wenn's weiter als Vegetarier ist, wird's auch langsam suspekt.
Die roten Augen und der angebliche Chlorgeruch in Schwimmbädern kommen nicht direkt vom Clor sondern vom Chloramin. Das ist eine chemische Verbindung von Chlor mit anderen Chemikalien, z.B. Harnstoff. Und der kommt vom Urin. Je mehr Urin im Schwimmbad, umso mgrößer der Effekt. Das wurde mal bei der TV-Sendung Galileo vor einigen Jahren gemessen. Aber ob jemand im Urin baden will ... kann ich mir nicht vorstellen. Irgendwie müssen die ganzen Bakterien weg.

Beitrag melden
neo99999 09.02.2015, 08:31
29. herzlich gelacht

habe ich bei dem Bericht gestern - das war mit Sicherheit auch so gwollt. Der Bericht sollte die skurile neuzeitliche Umfunktionierung der simplen Ernaehrung zur Religion ueberspitzt darstellen- was unterstuetzt durch die einpraegsamen Typen gut gelungen ist.
Es ist nun mal ein riesiger neuer Markt, und die gebildete Mittel- und Oberschicht ist bereit, viel Geld fuer gesund, tiergerecht, tierschonend, chlorfrei, etc. auszugeben. Der Vegane Supermarkt - wow, gibt's die auch irgendwas, was nicht schon vorgefertigt und aus Tueten kommt??? Tofu als Massenware, gesund, wo es fast kein natuerliches Soja gibt, alles per Gentechnik hergestellt - aber Hauptsache kein Chlor ans Huehnchen (p.S. in USA ist schon immer Chlor dem Leitungswasser zugesetzt, daher die schoenen weissen Zaehne).
Moege doch jeder Essen, was er will und er/sie sich wohl fuehlt!

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!