Forum: Politik
SPIEGEL-Umfrage: Grüne überzeugen nur bei einem Thema
Michael Kappeler/ DPA

Die Grünen wollen eine Partei für alle und alles sein. Nehmen ihnen die Wähler das ab? In einer SPIEGEL-Umfrage liegt die Partei bei fast allen Politikfeldern weit hinten - nur auf einem Gebiet ist sie spitze.

Seite 12 von 24
sekr 01.10.2019, 14:52
110. Robert ist als

Typ schon ziemlich cool.
Und als "Protestwähler" hab ich neulich auch Grüne gewählt, aber bei Insta sag ich ihm auch: bisschen mehr Gysi, sonst ist das nix.
Meine Befürchtung: die wollen nur Regierungsmacht und denken der Rest regelt sich schon.
Und das nehme ich ihnen nicht ab, haben die Grünen praktisch noch nie hinbekommen.
Selbst bei ihrer absoluten Kern"kompetenz" Atomausstieg musste erst Angela kommen.
Dosenpfand! Biosprit!
Alles unfassbar blinde Konzepte. Und soziales: da hab ich noch nie was überzeugendes gehört.
Das mit dem Genderkram, da waren sie bislang am besten finde ich. Hat aber auch für keine*n der Grünen selber viel Abstriche erfordert, jetzt sind halt überall so lustige *. Aber immerhin!

Letztendlich: Schaumschlägerpartei, die stimmentechnisch vom Zusammenbruch ökologischer Systeme profitiert, ohne zu verstehen, dass sie keine Kinder mehr sind, die Kaufmannsladen spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pango 01.10.2019, 14:52
111. Ecken und kanten, nein danke.

Dieses Führungsduo in einem Satz? Style over substance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolforolfo 01.10.2019, 14:54
112. Die Presse wirkt...

...man schreibt jahrelang von der Klimakrise, jede Fernsehsendung deutet einen Klimabeitrag in irgendwas rein, man predigt, dass jede Milliarde ins Klima besser ist als das Althergebrachte, also Windrädchen, Photovoltaik und schrittweise Abschaffung der gewohnten Industrien, ja selbst der Ölbrennwertheizung - dann wundert man sich wenn die Kinder das alles auch noch glauben und gleich die Schule bestreiken, weil ja das Klima Vorrang hat.
Dann wundert man sich nicht mehr, dass dieses gehirngewaschene Volk grün ankreuzt, was sollen sie denn machen? Sie wollen doch kein Leugner sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph.bohr 01.10.2019, 14:54
113. es ist wohl witzig gemeint - mit dem Infraschall

Zitat von www.yzx.de
da muss ich genauso lachen. Vielleicht mit mehr Kompetenz wie die anderen Parteien. Ansonsten bin ich da ganz bei Frank Thelen, den ich ansonsten nicht unbedingt schätze, wenn er sagt, dass man nicht grün wählen dürfe, wenn man Klimaschutz wolle. Denn genau das beweist so ziemlich jede grüne Regierungsbeteiligung seit 1998. Und auch die Beteiligung an jeder gegenwärtigen Debatte, denn da wird ruckzuck vom Weltklima auf das Mikroklima am Stuttgarter Neckartor oder rettenswerte Krötenarten in der Obereifel umgeschwenkt. Wenn man Glück hat. Sonst geht es um Veggie-Days und Tempo 130. Reine Ideologie, ohne jeden Bezug zum Weltklima und zum Klima überhaupt. Und wenn dann tatsächlich mal was geregelt wird, dann kommt da klimapolitsch sogar kontraproduktiver Unsinn wie E10 oder wenig Hilfreiches wie Fassadendämmung aus Styropor bei raus. OK. Energiewende. Zumindest die Chinesen nutzen die in Deutschland auf Druck der Grünen nach der Jahrtausendwende entwickelten Technologien so, dass es mal nachhaltig werden könnte. Das verdient zumindest einen kleinen Applaus, auch wenn es so ganz sicher nicht geplant war. Hierzulande hat sich aber nix getan. Braunkohleverstromung nach wie vor und selbst die Windräder der neuesten Generation sind wegen der viel zu hohen Infraschallemissionen maximal unökologisch. OK. Mit dem Weltklima hat aber auch das nichts zu tun.
wenn Sie es nicht als Witz verstanden haben wollen mit dem Infraschall, dann sollten Sie den Infraschall einmal messen. Zuerst würde ich mal einen Dieselmotor messen - oder mal in eine Disko gehen. Bei Windrädern werden sie so etwas wie Meeresrauschen messen - sehr beliebt bei allen Urlaubern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 01.10.2019, 14:58
114.

Zitat von dk.bied
1.) Die Grüne Bundestagsfraktion ist die mit der im Durchschnitt geringsten Ausbildung (Abschluss). 2.) Diejenige Fraktion, deren Mitglieder die über einen (höheren) Abschluss verfügen fachlich am weitesten entfernt von den Theman Klima und Energie sind (MINT). 3.) Diejenige Fraktion, deren Mitglieder bei dem Thema am leichtesten falsifiziert werden können ("Kugel Eis", "Gigabyte" "Stromnetzspeicher", "Kobold" usw.) ... und trotzdem trauen ihnen die Menschen am meisten zu? Weil sie die Radikalsten sind? Am Fachwissen kann es jedenfalls nicht liegen...
Die Belege für Ihre Behauptungen kann ich wo nachlesen? Oder ist Ihnen das - was wohl wahrscheinlicher ist - spontan eingefallen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulus_pax 01.10.2019, 14:58
115. Lachen ist gut, aber..

Zitat von roland.lokison
Die SPD mit der größten Kompetenz in der Sozialpolitik, wirklich selten so gelacht.
So? Welche Partei halten Sie denn für besonders sozial kompetent? Ich glaube, wenn Sie mir Ihren Favoriten nennen, werde ich selten herzlich lachen. Außer es ist die AfD. Dann würde mir die Lust zum Lachen schlagartig vergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www.yzx.de 01.10.2019, 14:59
116. Wie bitte?

Zitat von stumpen89
Sie stoßen eben nur nicht ins Horn der neoliberalen Ideologen, die nicht wahrhaben wollen, dass unendliches Wachstum auf einem endlichen Planeten nicht möglich ist.
Wenn ich mich recht erinner, dann wurde der neoliberale Umbau der Gesellschaft zwar von Lambsdorff in den frühen 70ern angestoßen, aber erst von rot/GRÜN nach 1998 vollendet. Schwächung der Gewerkschaften, Abbbau von Arbeitnehmerrechten/Leiharbeit, Schwächung des öffentlichen Dienstes/privat vor Staat, Wettberwerbsföderalismus, Schuldenbbremse aka PPP-Zwangseinführungsgesetz, steuerfreiheit bei Veräußerung von Aktienpaketen/Aufbruch alter Kapitalverflechtung, genannt "Deutschland AG", Weckrufe für international tätige Investoren wie Blackrock, Privatisierung der gesetzlichen Rente, Zerstörung der gesetzlichen Krankenversicherung und last but not least die komplette Abschaffung eines seit 1949 erfolgreichen Sozialstaatsmodells durch einen Murks namens Hartz IV. Von den Grünen mit beschlossen und in weiten Teilen sogar mit angeschoben. Wie der Braunkohletagebau in NRW. Und dazu noch ein bischen völkerrechtswidriger Angriffskrieg in Jugoslawien, um es aufzulockern. Keine Ahnung, wie man sich bei sowas auf einen Kanzler Harbeck freuen kann. Wenn ich 1998 nochmal wählen könnte, dann wäre mein Kreuz jedenfalls ganz woanders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerer 01.10.2019, 15:02
117. Und wo die Grünen noch dabei waren.

Zitat von grosser47
Dass die Grünen eine Partei sind, die ihr Daseinsberechtigung aus dem Verfall der ökologischen Ressourcen und vielleicht noch der Friedensbewegung sind ist doch eine Tatsache. Dass sie bei der Manifestation von Hartz4 mit in der ersten Reihen standen, die SPD aber für die damals richtige Entscheidung das alleinige Fett abbekommt ist, wohl der etwas seltsamen Wahrnehmung uns Deutschen zu zu schreiben. Im Grunde haben die damals mitregierenden Grünen ihren wesentlichen Anteil dazu mit getragen. Leider steh die "Fähnchen in den Wind" hängende Partei heute nicht mehr dazu. Dass nun die "klugen Köpfe" im diesem Land erkennen, dass außer Umweltpolitik die Grünen Opportunisten kein nennenswertes Profil haben, bzw. Programm haben ist schon an den Statements ihrer Führungsriege zu erkennen. Hofreiter der Fraktionssprecher und seine Kollegin Co Parteivorsitzende, reden viel und schnell aber mit keiner Substanz. Ergo: Grün ist gut für die Umwelt..! Aber einfallslos für die Gesellschaft und den Staat...
Mit dem parteilosen Werner Müller den Strommarkt gänzlich dem Turbokapitalismus auszuliefern. Was eigentlich das Gebiet der Grünen sein sollte. Ohne Idee oder Konzept die 100%ige Strommarktliberalisierung im Jahr 1998. Von da an war die Energieversorgung Deutschlands dem Abgrund verschrieben. Ohne dieses Desaster hätten wir heute eine solide Energieversorgung mit vernünftigen Strompreisen und sicher einen intelligenten Umweltschutz. Mit der Enron-Pleite kam dann noch die Kröning. Die USA hat sich noch schützend vor diesem korrupten Verein geworfen. Was ich mir im Übrigen sehr von der Bundeskanzlerin im VW Skandal gewünscht hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normalversiffter 01.10.2019, 15:02
118. passt doch

Klima/Umwelt beeinflusst alle anderen Aspekte: Die Wirtschaft wird modernisiert, Digitalisierung liefern due Grundlagen die Effizienz, der soziale Ausgleich wird sich ändern, Familien sind betroffen, Forschung/Entwicklung/Bildung erfahren einen enormen Schub und durch zukunftssichernde Technologien plus umweltgerechte Prozesse sowie Lebensgestaltung werden 6x so viel Arbeitsplätze geschaffen als abgelöst werden, womit auch wirtschaftlich ein ordentlicher Schub kommt. .... Und wer sich mit der Neustrukturierung der Grünen in den letzten 4 Legislaturperioden beschäftig, der weiß, dass die Grünen dafür gewappnet sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www.yzx.de 01.10.2019, 15:04
119. Kanzler Harbeck

Zitat von stumpen89
Meiner Meinung nach haben die Grünen eigentlich auf jedem Gebiet die besseren Antworten. Sie stoßen eben nur nicht ins Horn der neoliberalen Ideologen, die nicht wahrhaben wollen, dass unendliches Wachstum auf einem endlichen Planeten nicht möglich ist. Ich freu mich so sehr auf Kanzler Habeck, dass ich es kaum erwarten kann. Dann wird Deutschland endlich zukunftsfähig.
Wenn ich mich recht erinnere, dann wurde der neoliberale Umbau der Gesellschaft zwar von Lambsdorff in den frühen 70ern angestoßen, aber erst von rot/GRÜN nach 1998 vollendet. Schwächung der Gewerkschaften, Abbbau von Arbeitnehmerrechten/Leiharbeit, Schwächung des öffentlichen Dienstes/privat vor Staat, Wettberwerbsföderalismus, Schuldenbbremse aka PPP-Zwangseinführungsgesetz, steuerfreiheit bei Veräußerung von Aktienpaketen/Aufbruch alter Kapitalverflechtung, genannt "Deutschland AG", Weckrufe für international tätige Investoren wie Blackrock, Privatisierung der gesetzlichen Rente, Zerstörung der gesetzlichen Krankenversicherung und last but not least die komplette Abschaffung eines seit 1949 erfolgreichen Sozialstaatsmodells durch einen Murks namens Hartz IV. Von den Grünen mit beschlossen und in weiten Teilen sogar mit angeschoben. Wie der Braunkohletagebau in NRW. Und dazu noch ein bischen völkerrechtswidriger Angriffskrieg in Jugoslawien, um es aufzulockern. Keine Ahnung, wie man sich bei sowas auf einen Kanzler Harbeck freuen kann. Wenn ich 1998 nochmal wählen könnte, dann wäre mein Kreuz jedenfalls ganz woanders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 24