Forum: Politik
SPIEGEL-Umfrage: Grüne überzeugen nur bei einem Thema
Michael Kappeler/ DPA

Die Grünen wollen eine Partei für alle und alles sein. Nehmen ihnen die Wähler das ab? In einer SPIEGEL-Umfrage liegt die Partei bei fast allen Politikfeldern weit hinten - nur auf einem Gebiet ist sie spitze.

Seite 16 von 24
Frederik72 01.10.2019, 15:56
150. Nö

Zitat von nomadas
Die Macher, da oben, sind die Täter. Wir sind das Volk, die Opfer. Die Retter sind DIE GRÜNEN. Grob & verkürzt gesprochen, total emotionalisiert durch das Thema Klimawandel. Das kann nicht gut gehen. Wissen alle, selbst der sanfte Robert und sexy Annalena. Dumm nur, dass black Angie die AKW abgeschaltet hat, nicht die grüne Ikone Joschka. Soviel erlösende, erdrückende Heils- und Hoffnungsprojektion, hält keine Partei DIE GRÜNEN je aus. Sie können letztlich auch nicht liefern. Ganz einfach.
Automausstiegsgesetz stammt von rot/grün
Merkel hat 2010 die Laufzeiten verlängert und ist erst nach Fukushima wieder umgeschwenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmos 01.10.2019, 15:57
151. Logik in Sachen Sozialkompetenz

Zitat von karljosef
Die Grünen waren bei Einführung der Agenda 2010 und der Hartz-Gesetze in der Regierung!! Das mal zum Thema Sozialkompetenz dieser Partei!
Ihr Kommentar hat keine Logik.
Die Grünen liegen bei dieser sonderbaren Meinungsumfrage bei SOZIALES nur an 5.Stelle mit 7,1 %.
Und die SPD an 1.Stelle mit 22,3 %.

Ja die Grünen haben seinzeit die Agenda mitgetragen. Das haben aber alle Parteien bis auf die Linken.
Die Grünen haben aus den Fehlern gelernt und würden heute niemals noch mal eine solche SPD-Agenda mittragen.
Habeck und Baerbock waren seinerzeit auch nicht dabei.
Aber die SPD Genossen wie Scholz, Heil, Klingbeil, und andere waren damals aktiv dabei und haben die Schröder-Agenda mitgetragen und loben diese bis heute.
Das ist der grosse und entscheidene Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www.yzx.de 01.10.2019, 15:59
152. Prophezeiungen?

Zitat von Kindergeburtstag
Diese Prophezeiungen nachplappern tun gerade viele, hinterfragen kaum noch welche. ... Dann sind da noch Klimawissenschaftler, die für den guten Zweck lügen und betrügen, unter anderem auch Rahmstorf! ...
Naja. (Nicht nur) Ich habe u. a. im Beisein des von mir im vorangegangenen Beitrag zitierten Landschaftsversparglers in vielen Gesprächen zum Klimathema schon im Jahr 1982 die Thunbergschen Schlüsse gezogen. Seinerzeit mit der Prognose, dass es spätestens dann knallen wird, wenn alle Chinesen statt Fahrrad Auto fahren wollen. Damals war es 10 vor 12, vielleicht auch erst viertel vor 12. Wenn man sich die gegenwärtigen Veränderungen in klimasensibleren Regionen wie Mitteleuropa (gemeint sind damit z. B. Grönland, Alaska, Sibirien oder die Antarktis) und dazu die Veränderungen bei uns anschaut, dann komme ich heute zu dem Schluss, dass es eher 5 nach wie 5 vor 12 ist. Damit wäre ich dann nicht mehr ganz bei Fräulein Thunberg. Mit der Umsetzung der heute diskutierten Maßnahmen hätte man Ende der 80er Jahre beginnen müssen, damit sie jetzt wirksam werden. Brennstoffzelle, Solarthermie, Supralleitung ... alles schon in den 80ern verfügbar. Wasserkraft und Holz sowieso. Passiert ist ... genau nichts. Und jeder sonstige kleine Fortschritt wurde und wird durch Konsum sofort überkompensiert. Schade. Gibt leider nur diesen einen Planeten. Der allerdings auch ganz gut ohne uns auskommen wird. Greta Thunberg hat das verstanden und genau davor Angst. Kann ich verstehen, denn das ging mir mit 16 genau so. Heute habe ich sozusagen die Gnade der frühen Geburt. Sie nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normalversiffter 01.10.2019, 16:01
153. Agenda-2010-Härten, unsinnigen Ökosteuer, E10 etc. = CxU

CxU, AfD, FDP, Linke haben den Grünen nicht entgegen zu setzen und agieren deswegen im AfD-Lügen-Stil. Die Wahrheit ist .... Steuergeschenke an Superreiche: CxU - Hartz4-Härten: erzwungen durch CxU - Leiharbeit: erzwungen durch CxU - Senkung Renten: CxU - Senkung Leistungen der Krankenkassen: CxU - massive Steigerung der Energiepreise: CxU - Biosprit: CxU - EEG: CxU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 01.10.2019, 16:06
154.

Zitat von Sabbelsurium
Sie halten die Folgen eines Klimawandels also für Unsinn, der deshalb auch bald kein Thema mehr sein wird? Sollten die von Wissenschaftlern befürchteten Folgen auch nur teilweise eintreten, wird das Klimathema nicht kleiner, sondern grösser.
Ich halte das Thema nicht für Unsinn sondern ich habe geschrieben, das der hypetrain sich auch wieder ein anderes Thema sucht, wie es immer ist. Wie hoch waren den die Umfrageergebnisse der AfD 2015/2016 und wo stehen Sie heute, nachdem die Medien andere Themen als die Migration gefunden haben? Oder wie war es bei den Piraten? Einthemenparteien sind da sehr anfällig. Warten Sie mal ab wenn die Konjunktur richtig das Stottern anfängt, wieviele Leute sich dann noch für das Klima interessieren, wenn sie eher Sorge um ihren Arbeitsplatz haben.

Und wenn Sie meine persönliche Ansicht zum Thema Klimawandel hören möchten, der wird kommen, egal was Deutschland tut oder lässt, denn die großen CO2 Emittenten sitzen woanders. China z.B. hat sich lose dazu bereiterklärt ab 2030 seinen CO2 Zenit zu erreichen. Nach den Klimawissenschaftlern ist der Zug bis dahin dann aber schon abgefahren mit der max. 2% Temperaturerhöhung, vor allem wenn man die Trägheit des Systems betrachtet).

Und Deutschland bis 2030 CO2 neutral? Wie soll das gehen? Der Ausbau der Windenergie geht gegen 0, Stromtrassen werden nicht fertig und, das größte Problem, Speichermöglichkeiten sind nach wie vor noch nicht einmal Ansatzweise genügend vorhanden um die Schwankungen von Wind und Sonne jederzeit ausgleichen zu können. Dafür braucht es dann doch wieder konventionelle Kraftwerke die CO2 ausstoßen, weil Atom will ja auch keiner haben. Und da rede ich nur über die Energiewirtschaft, da steckt Industrie und Verkehr noch nichtmal mit drinnen.

Quintessenz für mich ist, wir werden lernen müssen mit den sich ändernden Klimaverhältnissen klarzukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anandamid 01.10.2019, 16:07
155. Die Grünen haben einen großen Vorteil

Sie sind halb Partei und halb Bewegung. Da kommt es auf 5% mehr oder weniger gar nicht mal an. Es gibt immer noch Millionen Menschen die sich eine andere Republik wünschen und es gibt ebenfalls Millionen, die immer noch auf die Legalisierung warten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YoRequerrosATorres 01.10.2019, 16:09
156. Das ist doch normal, wenn man...

Zitat von #hotteffm
...dass in der Umfrage bei Familienpolitik, Sozialpolitik, Wirtschaftspolitik und Außenpolitik die AFD vor den Grünen steht.
...sich als AfD-Mensch fachlich nie äußert und die beiden grünen Vortänzer den weihevollen Nett-Schwafler geben (Habeck) oder wie Frau Baerbrock alle anderen kritisiert, selbst aber positionsarm argumentiert und beide so gar keine Gestaltungskraft erkennen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lozenz 01.10.2019, 16:09
157. Der sogenannte Aufwärtstrend,

Zitat von Paul-Merlin
so einen Aufwärtstrend erleben. Ihre Parlamentarier weisen zu einem großen Teil eine gebrochene Biografie auf. Ohne Parteikarriere würden sie vielfach als gescheiterte Existenzen durchgehen. Inhaltlich steht die Partei für Verbote, für einen Wulst an Vorschriften die die Freiheit der Bürger einschränken und eine Menge Geld kosten. Absehbar ist, dass die Mehrheit der Bürger im Falle einer Grünen-Regierung einen spürbaren Wohlstandsverlust hinnehmen müssten. Das Ganze für das unereichbare Ziel den Klimawechsel zu verhindern.
ist doch keine Leistung der Grünen, sondern Folge des Versagens der anderen Parteien. Die AfD, unwählbar, die Linken, zu Antifa und zu viel Gewalt, die FDP, warum, die CDU und SPD haben alles verursacht, also, wohin soll und kann man fliehen? Natürlich zum thematisch Angepassten, zu den angeblichen Klimakompetenten, die Grünen.

Das Thema Klima kam dieser Regierung gerade recht. Migration und Kriminalität jeden Tag in der Presse, hat die Menschen sehr verunsichert. Also musste leichtere Kost her und das Migrationsthema endgültig aus den Medien. Beschlossen, gemacht. Heute ließt man kaum noch etwas über die Migration; weder Abschiebezahlen, noch Taten. Nach den Medien, haben wir es geschafft. Alle sind integriert und sitzen nun mit uns im Stuhlkreis.

Wäre da nur nicht die Realität, die jeden Tag dem Bürger ernüchternd ins Gesicht schlägt- Jeder Schritt auf der Straße oder im Öffentlichen Nahverkehr, nur keinen falschen Blick, nur kein Wort, dass falsch verstanden werden könnte, nur keine Courage, sonst liegt man eventuell gleich daneben, Schwimmbäder, das war einmal, nur noch Schauplätze des Machtgehabes der Gäste.

Sobald sich die CDU und die SPD besinnen, ist es mit dem grünen Verbotshype zu ende. Also spätestens, wenn die Mutter aller Probleme, ihr Watschenbaum und der Rest der von ihr installierten Devoten, Plusquamperfekt sind, wird es wieder sehr schnell normal zugehen. Den Stress seit 2015 haben doch alle satt.

Mithin ist diese grüne Blase nur ein Luftballon, nur Hülle, nur Bla Bla und hilfloses Verbieten ohne Sinn und Verstand, Hauptsache dagegen und dann noch das böse Kapital.

Sachen, die grün werden, schimmeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stumpen89 01.10.2019, 16:15
158.

Zitat von dk.bied
Wer heute noch auf Öl setztz, hat vor allem die Kosten im Blick (muss sie im Blick haben). Ein Wechsel auf Gas schafft nur bedingt Aufschub, steht Gas doch schon nach der Kohle als nächsten auf dem Verbots-Wunschzettel. Solarthermie, Wärmepumpen, ... sind allenfalls für gut gedämmte Neubauten ein Thema... in aller Regel deutlich Besserverdienende und nicht die, die das alte Häuschen von Omma geerbt haben und froh sind, wenigsten die Miete zu sparen. Zum Thema Verbrenner: Auch hier regiert die Ideologie. Das Batterieauto gabs bereits vor dem Verbrenner, es wurde aber immer von der technischen Überlegenheit des Verbrenners vom Markt gedrängt. In nahezu jedem Jahrzehnt hat irgendein Hersteller versucht, das Batteriefahrzeug aus dem Museum zu holen und neu auf den Markt zu bringen (Golf-City-Stromer,...) Allerdings gibt es im Prinzip seit Erfindung des Autos (Batterieautos) keine wesentlichen technischen Paradigmen, die das Batterieauto gegenüber dem Verbrenner einen Nutzenvorteil verschaffen. Innovation setzt immer am Stand der besten verfügbaren Technik auf... kein noch so findiger Ingenieur kann die Nachteile eines Batterielebens abschaffen. Da hilft auch das grüne Wegdefinieren des Umweltproblems bei der Batterieherstellung nichts.
Alles eine Frage des politischen Willens. Wenn ein Hausbesitzer vor der Wahl steht, kann er entweder vor 2022 noch eine Ölheizung einbauen lassen, oder aber gleich zum klimafreundlichen Modell greifen (welches das ist, kann er ja selbst entscheiden). Entscheidet er sich für die Ölheizung, muss er natürlich mit steigenden Energiekosten durch den CO2-Preis rechnen (klar, der soll ja gerade dafür sorgen, Ölheizungen und andere klimaschädliche Heizungsarten möglichst unattraktiv zu machen). Wenn er sich jedoch für eine Wärmepumpe o.ä. entscheidet, spart er ja doppelt: niedrigere Heizkosten (das ist bei Wärmepumpen heute schon so), und dazu noch eine höhere Pro-Kopf-Auszahlung aus dem CO2-Preis, weil man ja kein Öl verbraucht (jedenfalls im Modell der Grünen, dieser Teil wurde von der GroKo einfach gestrichen). Für die wirklich harten Fälle kann man locker eine Abwrackprämie für den Umstieg auf klimaneutrale Heizungsanlagen auflegen, sagen wir 25 % vom Kaufpreis werden erstattet. 2009 hat man damit ja auch die Autoindustrie retten können, aber wenns ums Klima geht, kommt da auf einmal keiner mehr drauf? Ich lach mich tot. Wie gesagt, alles eine Frage des politischen Willens. Ich will mich auch nicht in winzigen Details verlieren. Fakt ist: die Grünen haben gute Ideen, die unser leben klimaneutral umgestalten würden, wenn man sie umsetzt. Leider klauen Union und SPD nur die Hälfte der Ideen und lässt den Teil, der für Gerechtigkeit sorgt, einfach weg. Klar, dass die Leute genervt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 01.10.2019, 16:18
159.

Zitat von nomadas
Die Macher, da oben, sind die Täter. Wir sind das Volk, die Opfer. Die Retter sind DIE GRÜNEN. Grob & verkürzt gesprochen, total emotionalisiert durch das Thema Klimawandel. Das kann nicht gut gehen. Wissen alle, selbst der sanfte Robert und sexy Annalena. Dumm nur, dass black Angie die AKW abgeschaltet hat, nicht die grüne Ikone Joschka. Soviel erlösende, erdrückende Heils- und Hoffnungsprojektion, hält keine Partei DIE GRÜNEN je aus. Sie können letztlich auch nicht liefern. Ganz einfach.
Jo, nachdem "Black Angie" den rot-grünen Atomausstieg gecancelt hat, hat sie selbst einen "gebaut". Und der hat - dilettantisch wie er war - den Steuerzahler Milliarden an zusätzlichen Kosten aufgebürdet. So ist das, die Schwatten können es einfach nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 24