Forum: Politik
SPIEGEL-Umfrage: Zwei Drittel der Deutschen beklagen Rechtsruck und Verrohung
LUKAS BARTH-TUTTAS/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Die Republik driftet nach rechts, der Ton wird rauer - eine aktuelle SPIEGEL-Umfrage zeigt: Viele Deutsche machen sich Sorgen über das politische Klima in Deutschland.

Seite 6 von 11
Franke aus Hamburg 28.07.2018, 03:02
50. #30, forselkas

Wer sagt Ihnen denn, dass die 67 Prozent den Rechtsruck schlecht finden? Sie nehmen das einfach mal so an, denke ich. Wenn ich mir die letzten SPD-Wahlergebnisse ansehe, könnte man auch zu dem Schluss kommen, dass 67 Prozent einen Rechtsruck gut heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 28.07.2018, 03:30
51. Bei den Privaten Sendern wird seit langen Jahren der Zuseher....

... auf Gerotz- und Rauhkommunikation konditioniert. Eine Art Wegbereitung für wohl Größeres. Ich habs nie verstehen können, wie derart assig-brutales Zeug überhaupt ein Publikum finden kann.

Die rauhen, extremen Töne gabs schon immer im Volke; nur kriechen sie in ihren Facetten heute von Anstand/Scham befreit und gesellschaftlich hingenommen, tranportiert durchs anonyme web, langsam auf die offene gesellschaftliche Bühne und übt Wirksamkeit. Und allerkleinster gemeinsamer Schreinenner ist nun mal der Hass auf die Anderen.

Die liebe Sprache, im Gefolge die liebe Schrift..... kaum Pflege, kaum (Aus)Übung, keine Differenzierung, keine Zubilligung von Wert; das Wort wird zu oft bar seiner Bedeutung herumgeschmissen, keine Lust sich mit davor/danach Denken Mühe zu machen. Es versucht sich wie auch in anderen Bereichen der minimalste Nenner breitzumachen: der Nahrungsaufnahme, der Emotionen, der Freude an sich.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
static2206 28.07.2018, 03:55
52. stimmt

der politische umgang ist verroht. da wird offen zu gewalt aufgerufen (ralf stegner auf twitter) es wird bei debatten dazwischen gegröhlt oder den rücken zugekehrt (hofreiter roth grüne) usw. und ja es gibt einen rechtsruck und das ist gut so. anders als vom Spiegel und co ist rechts nicht gleich nazi sondern lediglich der begriff für konservativ. die afd mag konservativ sein und das ist gut ist sie doch das einzige gegengewicht zu dem linksextremistischen Einheitsbrei von cdu spd grüne linke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
futrakun 28.07.2018, 06:35
53. die Spiegel-Umfragemethoden

sind doch bekannt! Man weiß schon vorher ,was nachher dabei herauskommt.Der ganze linkslastige Medienverbund,die Eliten samt Frau Merkel haben die SPD ersetzbar gemacht,sie wird nicht mehr gebraucht.Man stellt eine Verrohung der Sprache fest? So so,wer hat denn damit begonnen?Roth,Khünast,Horeiter gegen Prof.Lucke AfD.Man solle sich der Verantwortung stellen,durch den WK II den Deutschland angerichtet hat.Ich(geb.nach dem Krieg) habe KEINE Verantwortung zu tragen gegenüber oder für diese sogenannte"braune Vergangenheit"!Nehmt das zur Kenntnis Ihr linksbesoffenen Forenschreiberlinge.Die festzustellende "Verrohung" der Sprache ist vielmehr eine offene Tatsachenbeschreibung der realen Wirklichkeitszustände in diesem Land.Man nennt die Dinge deutlich beim Namen,bei aller Polemik die man feststellen kann. Ich habe keine AfD gewählt,kenne aber deren Parteiprogramm welches 99% der Forenschreiber anscheinend nicht kennen,weils ja Ihgittegit ist.Da gehts keineswegs nur gegen Muslime und Flüchtlinge,sondern um die Probleme die Deutschland hat,von Bildung,Altersarmut bis Infrastruktur und wie man diese Problem lösen kann.,Nein Herrschaften.bei aller gröhlenden Polemik die sie hier verbreiten-ich sehe, dass diese AfD Partei gekommen ist um zu bleiben,weil weder die neue Bundesregierung noch die anderen Altparteien bereit sind dem sich verschlimmernden Zustand der Gesellschaft anzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catler 28.07.2018, 06:51
54. Linksruck

Zitat von StefanKomarek
Frau Merkels CDU ist nicht die Partei, die ich gerne wählen möchte. Ich würde es begrüßen, wenn die CDU ihren Linksruck wieder rückgängig machen und sich wieder da positionierte , wo sie im 20. Jahrhundert ihre großen Erfolge hatte: im konservativen Lager.
in der CDU liest man immer mal wieder. Können Sie das an Beispielen belegen? Bei den Themen Wirtschafts- und Sozialpolitik ist da aus meiner Sicht kein Linksruck zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ditor 28.07.2018, 06:51
55. Entlarven

Zitat von haarer.15
... Rechtsruck und Verrohung, besonders auch Verrrohung der Sprache. Dem wurde ja auch Tür und Tor geöffnet. Warum z. B. gibt man der AfD soviel Bühne und entlarvt diesen unseligen Verein nicht viel deutlicher ?
Ja, das herbeigesehnte "Entlarven". Sowas nutzt nichts wenn die jeweilige Partei beim für den Wähler relevantesten Thema alternativlos ist.
Wen interessieren die vielen kleinen Baustellen wenn es durch Dach regnet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emporda 28.07.2018, 06:56
56. Die Kommentare bestätigen das

Das Grundgesetzt und besonders die Menschenrechte spielen für die Mehrheit offensichtlich keine Rolle mehr. Man findet sich so in bester Geselschaft mit den Religiösen, welche wie der Vatikan diese Rechte ablehnen.
Man hat sein selbst gezimmertes Weltbeld, wobei man zu den absolut Guten gehört. Wer da scheinbar nicht zugehört - warum auch immer - der bekommt rhetorische Prügel, wird ausgegrenzt, als abartig dargestellt usw.

Es ist ein krasse Verrohung der Geselschaft mir Vernichtung unser kulturellen Werte. Hurrah, wir sind immer die Guten

Dabei sind die Grenzen zu Rassismus und Faschismus unbekannt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdebus0 28.07.2018, 07:18
57. Überschrift

Quatsch, endlich lebhafte Diskussionen.das muss Deutschland endlich begreifen.und wer so gegen seinen Amtseid"schaden vom deutschen Volk abzuwenden"verstößt und den Amerikanern und der EU hinterherhechelt,der muss sich nicht wundern.
Heute werden im Bundestag Dinge zu Sprache gebracht,welche die früher ausgeblendet wurden und damit Teile des kritische Volkes schlicht weggeschwiegen wurde
Immer der erhobene Zeigefinger,unsere Geschichte.
Aber die muss man auch immer im Kontext der Zeit sehen was dann meist unterbleibt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockwater 28.07.2018, 07:30
58. Eine blassgrüngefärbte Plutokratie

ist das, war wir haben. Eingeführt und unterstützt durch alle etablierten Parteien.
Wirklich hilfreich wäre eine bürgernahe Direktdemokratie wie in der Schweiz. Dann bräuchte es auch keine Rechtspopulisten als einzige Alternative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isikat 28.07.2018, 07:50
59. Falsch

Es gibt tatsächlich einen Rechtsruck - Gott sei Dank, denn alle Etablierten waren nur noch links zu finden. Um also wieder in die Mitte zu kommen, MUSS es einen Rechtsruck geben. Und es wurde mit Sicherheit nicht gefragt, ob die Menschen das gut finden oder schlecht. Es wurde einfach als "beklagen" bezeichnet.
Alle, die ich frage, finden diesen Rechtsruck als dringend erforderlich und überlebenswichtig.
Aber wir sind es ja inzwischen gewöhnt, dass die Medien versuchen, mit derartigen Artikeln die Meinung der Menschen zu beeinflussen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 11