Forum: Politik
Spionage-Affäre beim BND: Mutmaßlicher US-Spion bekam aus Wien Befehle
AP

Der mutmaßliche US-Spion beim BND wurde nach SPIEGEL-Informationen von Agenten aus der US-Botschaft in Wien gesteuert. Das könnte den amerikanischen Führungsoffizieren nun Probleme bescheren.

Seite 6 von 12
specialsymbol 12.07.2014, 19:20
50. Uff

Zum Glück hat er nur auf Befehl gehandelt. Wäre ja noch schlimmer wenn einer unserer Leute unkontrollierbar geworden wäre und auf eigene Faust handelt!

Schon interessant dass der dritte Mann in Wien sitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf m. 12.07.2014, 19:21
51. Noch einmal...

...ich hatte es schon hier irgendwo einmal geschrieben:
Stoppen Sie die TTIP-Verhandlungen, brechen Sie die Durchführung des Swift-Abkommens ab und ähnliches.
Schmeißen Sie einfach die komplette Berliner US-"Diplomatie" einmal demonstrativ raus, sonst merken diese Leute in ihrer Hybris es einfach nicht, um was es hier in D und Europa geht. Und dann können diese Typen gerne zurückkehren, wenn die USA glaubhaft und überzeugend vermittelt haben, daß dieser US-arrogante Irrsinn endlich aufhört.
Dieses ist ein s.o.u.v.e.r.ä.n.e.s Land, das bzw. dessen Regierung sich seit reichlich einem Jahr weltweit einfach nur noch unendlich lächerlich macht, seit Edward Snowden "unterwegs" ist. Unterstützen wir ihn und seine Unterstützer, laden wir ihn im Sinne der Wahrheitsfindung hierher ein.
Herr Gauck, Frau Merkel, Herr Steinmeier - machen Sie dieses Land und seine/ unsere (nicht "Ihre" !) Regierung wieder glaubwürdig.
Sie/ wir können nur gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
specialsymbol 12.07.2014, 19:21
52. Einfach mal aufgeben

Merkel: "Sie denke jedoch nicht, dass man den Amerikanern das Ausspähen austreiben könne - oder dass es einfach sei, die Arbeit der Nachrichtendienste völlig umzukrempeln."

Einfach ist es nicht? Dann lassen wir es halt. Wir gehen nur einfache Probleme an. Wo habe ich das Bier nochmal hingestellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realpolitiker 12.07.2014, 19:31
53. Wann wird...

endlich die NSA-Zentrale in Süddeutschland aufgelöst? Aber offensichtlich interessiert dieses Super-Abhörzentrum auf deutschem Boden niemanden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 12.07.2014, 19:33
54. Prater

Zitat von Sabi
Der 3. Mann sitzt erfahrungsgemäß immer in Wien !
Sehr gut! Und nun habe ich die Titelmelodie im Ohr…

Beste Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12222573921399 12.07.2014, 19:34
55. wer ist das kleinere Übel?

das wird man sich bald fragen müssen, die USA oder die Russen? Ich lese immer die USA wären "Freunde" der Botschafter der USA, hat dies gleich berichtigt... Nein keine Freunde... Partner!
Von den Russen bekommen wir unser Gas, von USA bald Chlorhühnchen. Und werden dafür Ausspioniert und abgehört. Ich glaube wir sollten uns mal nach richtigen Freunden umschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 12.07.2014, 19:37
56. bedankt für die Antwort

Zitat von gunnarqr
Wer hat denn hier seit mindestens einem Jahr schlechten Stil? Deutschland oder die USA? Wie war das mit dem Kommentar 'Deutscher Wutanfall' zur Ausreise des CIA Chefs? Solange viele amerikanische Politiker noch glauben Deutschland wäre nicht souverän, ist es dringend geboten mal Grenzen auf zu zeigen. Im Übrigen sind wir sicher auf Zusammenarbeit mit den USA angewiesen, aber um jeden Preis? Wer tritt denn die Grundrechte (nicht nur der Deutschen) durch NSA u.Ä. mit Füßen?
Lassen Sie mich so sagen: bei der Kritik nehme ich gewöhnlich kein Blatt vor den Mund, aaaaber bei aller Kritik, ich lehne es ab die Westbindung auch nur irgendwie in frage zu stellen; es ist mir durchaus bewusst dass es Verträge und Vollmachten gibt die wir alle, und der Spiegel dito, nicht kennen. kein Problem für mich.
Das Problem ist der schlechte Stil aus Washington: seit einem geschlagenen Jahr versucht Berlin in Washington vorstellig zu werden auf den von USA nun zitierten "privaten Kanälen", man lässt sie kalt verhungern. DAS ist schlechter Stil unter Partnern. Insofern denke ich es ist enorm wichtig nach dem überfälligen Schritt aus Berlin unsere Regierung nun auch zu unterstützen in den berechtigten Forderungen von uns allen. Es macht keinen Sinn hämisch draufzuhauen, das wäre Kindergarten und ändert nichts sondern ruiniert das was eigentlich da ist.
Wie hiess es die Tage in einem Artikel sinngemäss? Obama würde "offene Türen einrennen wenn er mit der Kanzlerin reden würde".
President Obama hat es letztes Jahr wörtlich so ausgedrückt: "if i want to know what Mrs Merkel is thinking.... i call her and ask".
Nehmen wir ihm beim Wort!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forums-Geschwurbel 12.07.2014, 20:02
57.

Zitat von realpolitiker
Wann wird endlich die NSA-Zentrale in Süddeutschland aufgelöst? Aber offensichtlich interessiert dieses Super-Abhörzentrum auf deutschem Boden niemanden!
Herrn Schäuble schon ...
Laut seiner Aussage hat Deutschland ohne US-Dienste nicht
den Hauch einer Schnitte, die Terror-Abwehr zu bewältigen.
Bei über 1000 Islamisten in Deutschland (2011) sollte man
da doch überlegen, wen man da "rausschmeisst", oder ?

Oder möchten Sie lieber "the hard way" auf den Boden
der Realität zurückgeholt werden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harleysfo 12.07.2014, 20:02
58.

Was mich interessiert: wie ist man an die E-Mail gekommen, die der Tatverdächtige vom Google-Konto geschickt hat? Überwacht der BND den E-Mail Verkehr in Deutschland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunnarqr 12.07.2014, 20:06
59. @mehrgedanken

Dann sind wir ja im Grunde (abgesehen von Nuancen) durchaus einer Meinung.
Leider hat Herr Obama weder angerufen noch gefragt, jedenfalls ist davon der Presse Nichts bekannt.
Und der Herr wird sich eher nicht beim Wort nehmen lassen, allgemeine Politiker Angewohnheit, völlig egal in welchem Land

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12