Forum: Politik
Spionage-Affäre : Bundesregierung weist US-Geheimdienstler aus
REUTERS

Als Konsequenz aus der US-Spionageaffäre wird die Bundesregierung den Repräsentanten der amerikanischen Geheimdienste in Berlin ausweisen.

Seite 2 von 19
Grafsteiner 10.07.2014, 15:07
10. Warum erst jetzt?

Warum wurde die amerikanische Botschaft mit ihrer Abhörzentrale auf dem Dach nicht schon längst geschlossen?
Bis die ein Gebäude errichten, das wieder der Diplomatie dient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 10.07.2014, 15:08
11.

Wieso werden Spione ausgewiesen? Steht feindliche Agententaetigkeit in Deutschland nicht mehr unter Strafe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mczeljk 10.07.2014, 15:08
12.

Interessant, man weist den Repräsentanten der Geheimdienste aus, leider nicht die Geheimdienste selbst. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 10.07.2014, 15:08
13. Der deutsche Dackel hat mal WUFF gemacht,

Zitat von sysop
Als Konsequenz aus der US-Spionageaffäre wird die Bundesregierung den Repräsentanten der amerikanischen Geheimdienste in Berlin ausweisen.
bevor der Ausgewiesene geht, muss ihm nach rechtsstaatlichen Grundsätzen aber noch die Gelegenheit gegeben werden, seine Unterlagen an "den Anderen" zu übergeben, damit Barack Obama nicht verstimmt ist, gell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
traudljunge 10.07.2014, 15:08
14. nichts...

...als lächerliches getue. was ist das überhaupt ? eine geste für s dumme volk?
ich glaub denen nicht ein einziges wort mehr dort oben...
leider ist es nicht erlaubt, sich öffentlich zu wünschen, was denen da gebührt...
man kann sich nur noch schämen für diese arrogante und selbstherrliche clique

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-4ek-gs8r 10.07.2014, 15:08
15. Wow

Unglaublich! Jetzt kann alles nur noch besser werden. Endlich zieht unsere Bundesregierung Konsequenzen. Die millionenfache Ausspähung der Bundesbürger waren aber auch Lappalien, da hat man tatsächlich nicht reagieren müssen. Aber das es Spitzel in Regierungskreisen gibt...unfassbar! Zum Glück lodert unsere Regierung nicht lange!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Philsten 10.07.2014, 15:09
16. Baueropfer

Im Schach würde man von einem Bauernopfer sprechen. Ich bin gespannt auf die kommenden Konsequenzen, die unsere Regierung (hoffentlich) aus der mehrjährigen Spionage-Affäre ziehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elizar 10.07.2014, 15:11
17. Woot?

Wie jetzt? Haben die da oben plötzlich ihren Selbstrespekt entdeckt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 10.07.2014, 15:12
18. Das ist richtig,

kann aber nur ein erster kleiner Schritt sein.
Die Reaktion muss deutlicher ausfallen.
Sämtliche Abhöranlagen der USA auf deutschem Boden (extraterritoriales Gebiet natürlich eingeschlossen) sind unverzüglich zu schließen und das zugehörige Personal ebenfalls auszuweisen.
Das wäre der zweite Schritt.
Dritter Schritt: Alle Sonderrechte der Besatzungsmächte werden gekündigt.
Swift, Fluggastdatenübermittlung werden gestoppt (in Zusammenwirken mit der EU).
Die Verhanlungen über alle Freihandelsabkommen, auch über das mit Kanada, welches die USA sonst als Hintertür nutzen könnten (und welches die Rechte hiesiger Verbraucher ebenso wie TTIP preisgibt), werden sofort gestoppt. Natürlich wird auch TiSA gestoppt.
Das sind die Reaktionen, die folgen müssen.
Die Ausweisung ihres Mitarbeiters wird den USA zwar nicht schmecken, aber sie hat lediglich symbolischen Charakter. Bei einer derart schwachen, wenn natürlich notwendigen Reaktion darf es auf keinen Fall bleiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreBauer 10.07.2014, 15:12
19.

könnte man ja die US Botschaften zwangsweise schließen und als Flüchtlingsheime umwandeln? *lol*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19