Forum: Politik
Spionage-Affäre: Maas sieht Freihandelsabkommen mit USA gefährdet
Getty Images

Die Spiona-Affäre könnte Konsequenzen für die Wirtschaftsbeziehungen zwischen USA und EU haben. Bundesjustizminister Maas sieht das geplante Freihandelsabkommen in Gefahr.

Seite 3 von 18
drfunk 12.07.2014, 10:57
20. kein abkommen...

während europa naiv von gemeinsamen werten spricht ist die usa vermutlich nur an wettbewerbsvorteilen interessiert. wann und wo war das handeln der usa geprägt von freiheit und gleichheit. es war immer nur ein mantel fuer mehr absatz IHRER produkte. wenn sich ein land nicht freiwillig coca cola öffnet dann gibt es halt panzer und bomben zum überzeugen... im namen der freiheit und demokratie werden sogar terroristen unterstuetzt und aufgebaut. schaut doch einfach in das letzte jahrhundert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noelkenproettel 12.07.2014, 10:57
21. Mal endlich eine konstruktive Idee

Genau das ist das Richtige , den Amis mal da hintreten wo es Weh tut!
Wobei der Investorenschutz der im TTIP abkommen festgeschrieben werden soll auch ohne diese Affäre völlig inakzeptaben ist!
Aber leider ist das von Herr Maas nur wieder eine haltlose Drohkulisse da haben unsere politiker nicht den Scheid und die Wirtschaftslobby zuviel Einfluss und das TTIP zu Canceln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malganzoffen 12.07.2014, 10:59
22. Wirtschaftsverbrechen Freihandelsabkommen

TTIP, TISA & Co sind nichts anderes als die größten Wirtschaftsverbrechen der Menschheitsgeschichte, bei denen die Interessen sämtlicher Menschen den Profitinteressen der oberen 1% unterworfen werden. Ohne Korruption ist nicht erklärbar, warum Politiker das nicht verdammen, sondern unterstützen. Das muss man unter allen Umständen verhindern. Das von der Wirtschaftsspionage der USA abhängig zu machen, macht keinen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CONTRAST 12.07.2014, 11:00
23. Das Freihandelsabkommen mit den USA wäre eine Missachtung...

Zitat von sysop
Die Spiona-Affäre könnte Konsequenzen für die Wirtschaftsbeziehungen zwischen USA und EU haben. Bundesjustizminister Maas sieht das geplante Freihandelsabkommen in Gefahr.
des Volkwillen! Was die EU will oder vorschreibt, würde mich als souveräner Staat nicht interssieren. Nur, die Deutsche Regierung wird den USA wie immer zu Kreuze kriechen!?

Diese Regierung auf jeden Fall, denn das "Entzetzt" sein, ist doch pure Heuchelei und Augenwischerei. Merkel weiss doch, dass ihr Anhang ihr jede Geschichte glaubt, - ob sie wahr ist oder nicht - bis zum bitteren Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommentor 12.07.2014, 11:01
24.

Zitat von sysop
"Das ist etwas, was wir von den Russen, den Iranern und Nordkoreanern erwarten, nicht etwas, was wir von den Deutschen erwarten", sagte der Republikaner dem TV-Sender CNN.
Und die Spioniererei ist etwas, was wir von den Russen, den Iranern und Nordkoreanern erwarten, nicht etwas, was wir von den US-Amerikanern erwarten. Ursache. Wirkung. Reality-Check.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luscinia007 12.07.2014, 11:01
25.

[QUOTE] "Das ist etwas, was wir von den Russen, den Iranern und Nordkoreanern erwarten, nicht etwas, was wir von den Deutschen erwarten"[/QUOTE

Dass sie in Deutschland spionieren, ist etwas, was wir von den Russen, den Iranern und Nordkoreanern erwarten, nicht etwas, was wir von den Amerikanern erwarten.
Aber wenn sich die amerikanischen Geheimdienst in Deutschland so wie die Russsen, Iraner und Nordkoreaner benehmen, dürfen sie sich nicht beschweren, wenn sie wie die Russen, Iraner und Nordkoreaner behandelt werden.

Und die berühmt-berüchtigen privaten Kanäle sind jetzt ein Jahr lang einseitig von Deutschland aus heiß gelaufen, und nichts kam zurück. Diese ineffektiven Methoden braucht man nicht mehr bemühen, da es ja - wie von den USA ein Jahr lang demonstriert - keinen Sinn macht, diese zu nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rheinpreuße 12.07.2014, 11:02
26. Dieses TTIP ist ...

... der Endsieg des Kapitalismus über die Demokratie und muss von den Bürgern verhindert werden. Progressor hat in diesem Forum einige der Aspekte genannt, die unsere Politiker zu klären hätten, wenn ein solches Freihandelsabkommen Sinn haben sollte, und es gibt noch tausend andere. Aber niemand kümmert sich darum, weil es in Wahrheit nur darum geht, die 0,5% Billigarbeitsplätze zu schaffen, die unter weiterer Destabilisierung und Entsolidarisierung der Gesellschaft noch etwas mehr Profit in die Taschen der Konzerne wirtschaften sollen. Wenn man die haltlosen Versprechungen der Politik und der Wirtschaft und ihre dreisten Lügen von dem Szenario subtrahiert, bleibt lediglich eine weitere Ausplünderung und Auslieferung der Bürger übrig. Ein Blick nach Mexiko gibt Aufschluß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raphaela45 12.07.2014, 11:07
27. Ach was

Das Schoßhündchen wagt es, seinem Herrn und Meister in den Fuß zu kneifen, und sei es auch nur symbolisch? -Nehmen wir, die Untertanen (oder auch "Parasiten") des Schoßhündchens, dieses Symbol ernst und verlangen endlich die Entfernung der Leine, bevor das torkelnde Herrchen uns daran alle mit in den Abgrund reißt!
Zitat von fritzyoski
Ncht mal faehig einen Flughafen in der Hauptstadt zu bauen aber sich mit den USA anlegen. Obwohl, wenn das Unterwerfungsabkommen nicht zustande kaeme waere das durchaus positiv. Vielleicht gleich auch noch eine Volksabstimmung ueber die NATO-Mitglieschaft. Aber im Grunde liebt der deutsche Untertan doch Vasall zweiter Klasse zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom-rossi 12.07.2014, 11:07
28. Na, hoffentlich...

...gerät das Freihandelsabkommen in Gefahr, so dass es niemals kommen wird. Dieses Abkommen wird der Untergang der Demokratie in Deutschland sein. Dan können sich die Politiker bequem zurücklehnen und die Politik die anderen machen lassen (Lobbyisten und Großkonzerne)). Unser Parlament kann in Rente gehen und wir (die Bürger) können für jeden entgangenen Schaden eines solchen Konzerns zahlen bis wir schwarz werden. Ich sag´ nur Ami go home. Jetzt, wo im eigenen Land schon lange nichts mehr läuft, wollen sie in fremde Länder reinpfuschen und ihnen ihre kapitalistische Mütze überziehen. Wacht auf Leute, wehrt euch !!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 12.07.2014, 11:09
29. Frei-handel ist wie Frei-setzen,

die Bürger würden nur Nachteile haben, denn es ist nachgewiesen, daß z.B. der Abbau von Zöllen nichts bringt, die Zölle des einen sind die Einnahmen des anderen. Und durch die unterschiedlichen Normen werden Produkte teurer, aber es gibt mehr Arbeitsplätze. Es ist nur gut für die großen Konzerne, die für Profite erbarmungslos austeilen, ob es in Bophal war oder sonst in der Welt, sie würden für genügend Profit die Erde riskieren. Wie Marx schrieb:
"Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. 10% Prozent sicher, und man kann es überall anwenden, 20%, es wird lebhaft, 50%, positiv waghalsig; für 100% stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300%, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.
Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis:Schmuggel und Sklavenhandel."
Und solchen Leuten sollen wir unsere Wirtschaft anvertrauen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 18