Forum: Politik
Spionage-Affäre: Mutmaßlicher Doppelspion soll Namensliste von 3500 BND-Agenten gesto
AP

Er könnte Tausende deutsche Agenten enttarnt haben: Der mutmaßliche US-Spion beim BND soll laut Medienbericht eine Liste mit den Namen von 3500 Geheimdienstmitarbeitern entwendet haben.

Seite 1 von 9
cato_91 14.01.2015, 04:54
1. zweifelhafte Behinderung

Wäre es wirtlich ein Impfschaden aus DDR-zeit, hätte er zuerst mit den Russen zusammengearbeitet. Aber ernsthaft, wird sowas vom BND vor Dienstantritt nicht gecheckt? Da muss es doch ne medizinische Untersuchung geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunglider 14.01.2015, 05:35
2. Vor denen muss keiner Ansgt haben

Kann man ja kaum glauben.
Das Geheimste der Geheimnisse.
Die Liste der Agenten mit Klarnamen.
Die kann einfach jemand einfach zuhause auf der Festplatte haben?
Die kann jemand aus der Registratur einfach so einsehen?
Und auch noch mitnehmen?
Was ist das da für ein Amateurverein.
Die Hälfte des Führungspersonals müsste doch gefeuert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexaugust 14.01.2015, 05:48
3. Was ist denn das?

Klingt nicht sehr professionell, einen Datenträger, der Beweismittel ist, erstmal ein halbes Jahr lang liegen zu lassen... Wäre mal interessant, woran das lag, ob personelle Unterbesetzung auch eine Rolle spielte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 14.01.2015, 06:05
4. Ähm ...

... haben wir Deutsche eigentlich noch Freunde oder Verbündete, auf die wir uns im Zweifelsfall verlassen können? Dass ein Geheimdienst Informationen aller Art sammelt, ist normal. Nach NSA etc. frage ich mich allerdings schon, warum die USA den BND nicht diskret auf diese undichte Stelle hingewiesen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geisterfahrerii 14.01.2015, 06:34
5. Gar kein Problem.

Wenn es ein US-Spion war, dann waren das doch unsere Freunde. Und die dürfen hier bei uns doch alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dette 14.01.2015, 06:36
6. Da

faellt mir nichts mehr ein.
Schonarbeitsplaetze beim Geheimdienst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
v1212800 14.01.2015, 06:47
7. Ist der 1. April?

Unverschlüsselte Googlemail, er leidet an einer Behinderung, ja wie kann denn so einer an 3500 Daten kommen? Und dann auch noch so dilettantisch über Gmail? Und unsere Freunde bezahlen läppische 35000 oder meinetwegen auch 75000 Dollar? Absurd...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reifenexperte 14.01.2015, 06:49
8. Wer glaubt denn,

dass der BND irgendetwas gegenüber den Amis geheimhalten kann? Das war für die nur eine Verifizierung des ohnehin bekannten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermann_huber 14.01.2015, 07:00
9. Auswertung

von wichtige Beweismaterial über ein halbes Jahr später. ..
Unzureichende personelle und technische Ausstellung oder doch nur Pfeifen in den Führungsetagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9