Forum: Politik
Spionage-Mission: Iran schickt U-Boote ins Rote Meer

Sie sollen Kriegsschiffe anderer Nationen ausspähen und*internationale Gewässer vermessen: Iran hat*zum ersten Mal U-Boote ins Rote*Meer entsandt.*In Israel dürfte das Manöver für Unruhe sorgen, aber auch arabische Staaten beäugen Teherans Machtspiele irritiert.

Seite 1 von 20
sysiphus 07.06.2011, 14:30
1. Wortwahl

Schon nach 6 Worten ein fetter Fehler.
Wieso stellt es eine Provokation dar, wenn die iranische Marine in internetionalen Gewässern agiert? Dann müsste sich ja buchstäblich die ganze Welt von der globalen Präsenz der US-Flotte provoziert fühlen?
Jedenfalls ist es gut zu wissen, dass die Iraner über eine gewisse Zweitschlagkapazität verfügen. Das schreckt hoffentlich so einige Falken ab, die es mit dem Bombardieren immer so eilig haben.
Gibt es eigentlich Neuigkeiten von Stuxnet? Laufen die Anlagen wieder?

Beitrag melden
Sapientia 07.06.2011, 14:34
2. Na und?

Zitat von sysop
Sie sollen Kriegsschiffe anderer Nationen ausspähen und*internationale Gewässer vermessen: Iran hat*zum ersten Mal U-Boote ins Rote*Meer entsandt.*In Israel dürfte das Manöver für Unruhe sorgen, aber auch arabische Staaten beäugen Teherans Machtspiele irritiert.
Mare liberum!!

Wenn aber amerikanische Navy vor der Haustür von Nordkorea Seemanöver abhält, obwohl die natürlich überall üben könnten, dann ist das OK?

Beitrag melden
Monty68 07.06.2011, 14:36
3. Hallo werter Propagandaautor

...auch der Iran darf Manöver abhalten. Ich bin zwar kein Freund dieser Kriegsspiele.
Aber eine Provokation ist sowas wohl nur für den, der sich auf der Seite der Gerechten glaubt.

Ich fühle mich, wie so viele Bundesbürger durch ein iranisches Manöver im roten Meer nicht die Bohne provoziert, jedenfalls nicht mehr, als wenn die Amis in der Karibik ein Manöver abhalten. Von mir aus können die ihre Schiffe alle einmotten, aber da die einen das nicht tun, lassen es die anderen auch nicht.
Und wenn die einen Flotte in alle Welt entsenden, lassen die anderen ihre Boote halt auch ein wenig rumfahren...

Euer Kriegstreiber-da ist der Feind- Journalismus ist wirklich zum Erbrechen manchmal...
ach was sage ich manchmal, immer.

Beitrag melden
diracdamm 07.06.2011, 14:39
4. Iran und die Welt

Zitat von sysop
Sie sollen Kriegsschiffe anderer Nationen ausspähen und*internationale Gewässer vermessen: Iran hat*zum ersten Mal U-Boote ins Rote*Meer entsandt.*In Israel dürfte das Manöver für Unruhe sorgen, aber auch arabische Staaten beäugen Teherans Machtspiele irritiert.
Ich denke, in Teheran geht es weiter drunter und drüber. Iran braucht den Krieg mit dem Erzfeind, Israel und USA, um überleben zu können. Die Unruhen im Inneren werden weiterhin vorhanden sein.

Israel sollte still und heimlich die U-Boote der Mullahs versenken. Die entsprechenden Jagd-Uboote haben sie dafür.

LG

Diracdamm

Beitrag melden
Betonia 07.06.2011, 14:41
5. x

Zitat von Sapientia
...Wenn aber amerikanische Navy vor der Haustür von Nordkorea Seemanöver abhält, obwohl die natürlich überall üben könnten, dann ist das OK?
Ja.
Und wenn sie das vor Irans Küsten tun, ist das auch in Ordnung.

Irans U-Boote allerdings sind im Roten Meer sehr unwillkommen, war doch im Artikel zu lesen.

Den derzeitigen iranischen Regierenden traut keiner.
Noch nicht mal die eigene Bevölkerung.

Beitrag melden
Darjaan 07.06.2011, 14:41
6. titel

das Einzige was an dieser Sache provokant ist, dass die halbe Welt es als Provokation bezeichnet... elende Heuchler und Doppelmoralisten... lügt ihr auch eure Kinder an?

Beitrag melden
Hypotheker 07.06.2011, 14:42
7. Ja

Israel fühlt sich provoziert..Die fühlen sich auch provoziert wenn im Iran ein Gebetsteppich hinfällt. Das ist pure Kriegstreiberei seitens Israel, sonst nix.

Beitrag melden
mardas 07.06.2011, 14:43
8. Und ewig grüßt das Ressentiment

Zitat von sysiphus
Schon nach 6 Worten ein fetter Fehler. Wieso stellt es eine Provokation dar, wenn die iranische Marine in internetionalen Gewässern agiert? Dann müsste sich ja buchstäblich die ganze Welt von der globalen Präsenz der US-Flotte provoziert fühlen? Jedenfalls ist es gut zu wissen, dass die Iraner über eine gewisse Zweitschlagkapazität verfügen. Das schreckt hoffentlich so einige Falken ab, die es mit dem Bombardieren immer so eilig haben. Gibt es eigentlich Neuigkeiten von Stuxnet? Laufen die Anlagen wieder?
Oh, die USA hat also gedroht, alle Staaten der Welt zu vernichten? Es geht hier nicht darum, dass ein Staat Militär versetzt, es geht darum, dass ein Staat, dessen Oberhaupt die Vernichtung Israels angekündigt hat, Militär in die Nähe Israels versetzt. Und zwar im Norden Israels und nun auch noch im Süden... Was würden sie denn denken, wenn plötzlich russische U-Boote in Ost- und Nordsee auffahren würden, gesetzt dem Fall, dass Russland Deutschland zu vernichten geweissagt hätte? Der Iran ist unberechenbar und hat ein despotisches, ideologisches Regime. Das so dermaßen zu verharmlosen, ja sogar es zu befürworten, wenn es "Zweitschlagkapazitäten" auffahren lässt (sprich: angriffbereites Militär), kann ich einfach nicht verstehen. Und dann auch noch die Hoffnung, der Iran komme an Atomkraft, da sie hier ganz offensichtlich Israel für Stuxnet verantwortlich machen, sonst hätten sie es hier nicht erwähnt.

Aber was beklag ich mich, für Sie ist doch Israel der einzige Aggressor und Unterdrücker der ganzen Region und ein Schurkenstaat erster Güte. An Ihnen ist der arabische Frühling scheinbar spurlos vorübergegangen...

Beitrag melden
Hypotheker 07.06.2011, 14:47
9. Kriege

Zitat von diracdamm
Iran braucht den Krieg mit dem Erzfeind, Israel und USA, um überleben zu können.
Die einzigen die Krieg brauchen ist der Westen unter dem Deckmantel der Demokratie. Sonst geht deren ganzes System baden.

Ich wüsste nicht welches Land Iran in den letzten Hundertjahren angefriffen hat. Und wiviel Kriege hat der Westen produziert ?

Sagen Sie es mir

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!