Forum: Politik
Spitzenduo Göring-Eckardt/Trittin: Die Grünen zeigen ihr wahres Gesicht
DPA

Die Urwahl der Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin ist die dritte große Zäsur in der Geschichte der Grünen. Nach Parteigründung und Regierungsverantwortung folgt nun: die neue Bürgerlichkeit. Eine Koalition mit der Merkel-CDU wird immer wahrscheinlicher.

Seite 1 von 20
dick_&_durstig 10.11.2012, 17:07
1. Polemik an

Zitat von sysop
Die Urwahl der Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin ist die dritte große Zäsur in der Geschichte der Grünen. Nach Parteigründung und Regierungsverantwortung folgt nun: die neue Bürgerlichkeit. Eine Koalition mit der Merkel-CDU wird immer wahrscheinlicher.
"Eine Koalition mit der Merkel-CDU wird immer wahrscheinlicher." Dann mal ran - an die ÖKO-Tröge.
Polemik aus
Wenn der Kubicki nicht vom Himmel fällt, können die Grünen sich das abschminken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WBöhme 10.11.2012, 17:21
2. Ob bürgerlich oder nicht, ist inzwischen völlig unerheblich

In allen wesentlichen Fragen sind sich CDU, Grüne, SPD und FDP einig. Über den Euro und die EU gibt es zwischen diesen Parteien keine echte Kontoverse. Wenn es Kontroversen zwischen diesen Parteien gibt, dann sind es eigentlich "innerparteiliche" Diskussionen unserer Einheitspartei. Der Wähler hat auf diese Weise allenfalls die Möglichkeit über einige Fußnoteninhalte abzustimmen, oder seine Sympathiepunkte für gewisse Gesichter, wie in den einschlägigen Fernsehshows zu vergeben.
Wir brauchen für eine echte Demokratie wirklich neue Parteien, die in grundlegenden Fragen Politikalternativen entwickeln und diese Alternativen nicht bloß inszenieren, indem sie uns bloß unterschiedliche Verpackungen mit nahezu gleichem Inhalt verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 10.11.2012, 17:40
3. Frau Roth

Zitat von sysop
Die Urwahl der Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin ist die dritte große Zäsur in der Geschichte der Grünen. Nach Parteigründung und Regierungsverantwortung folgt nun: die neue Bürgerlichkeit. Eine Koalition mit der Merkel-CDU wird immer wahrscheinlicher.
wurde nicht urgewählt. Welch ein Unglück für die .... bayrischen Bierbrauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verdi49 10.11.2012, 17:40
4. Auf ein Neues.....

Zitat von sysop
Die Urwahl der Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin ist die dritte große Zäsur in der Geschichte der Grünen. Nach Parteigründung und Regierungsverantwortung folgt nun: die neue Bürgerlichkeit. Eine Koalition mit der Merkel-CDU wird immer wahrscheinlicher.
Nun werden es die Grünen endlich einmal begriffen haben, dass mit Claudia und mit ihrer ständigen, einfältigen Polemik kein"Staat zu machen "ist. Katrin ist bei den Grünen wohl das kleinste Übel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberator_ 10.11.2012, 17:41
5. Grünen bürerliche Partei ?!?!?

"Die Grünen sind eine bürgerliche Partei" Hallo ! Bitte aufwachen aus den grünen Träumen !

Die Grünen stehen für Steuererhöhungen und Abgabenquoten von weit über 50 % - ein Graus für Bürgerliche

Die Grünen stehen für Bevormundung, angefangen bei Ernährung, Landwirtschaft, Verkehr, Bildung - Bürgerliche stehen für Freiheit

Die Grünen stehen für den öffentlichen Dienst, für Bürokratie - das Gegenteil von bürgerlichen Staatsverständnis

Die Grünen stehen für Eurobonds etc., Vergemeinschaftung von Schulden - die Bürgerlichen stehen für Eigenverantwortung jedes Landes

Die Grünen stehen für Aufnahme möglichst aller Verfolgten, Verarmten in Deutschland. Die Bürgerlichen stehen für kontrollierte Einwanderung die Deutschland dient und erst in zweiter Linie den Einwanderern.

Noch Fragen Chrissie ? :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalaschnikowa 10.11.2012, 17:42
6. Arme Claudi

Zitat von sysop
Die Urwahl der Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin ist die dritte große Zäsur in der Geschichte der Grünen. Nach Parteigründung und Regierungsverantwortung folgt nun: die neue Bürgerlichkeit. Eine Koalition mit der Merkel-CDU wird immer wahrscheinlicher
Jetzt tut mir Claudia Roth echt leid, hat sie sich doch soooo viel Mühe gegeben, gelacht, gezetert, gejammert und geweint - und jetzt soll alles für die Katz sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hbeier 10.11.2012, 17:42
7. Teufel oder Belzebub

es ist schon eine Erleichterung dass man die "Goldene Claudia" nicht mehr sehen und heulen hören muss. Trittin hat sich in der Tat in den letzten Jahren zum vorsichtiger taktierenden Politiker gemausert, was nicht bedeutet, dass er deswegen seine urgrünen manchmal sonderbaren Ansichten geändert hat. Und Frau Göring-Eckardt ist bislang noch nie durch grosse geistige Beiträge aufgefallen, höchstens geistliche. Dieses Duo hat die Basis aus guten Gründen gewählt, sie bieten in der Tat die Chance viele Wähler, besonder jung, die die goldene Claudia nicht ertragen konnten, Grüne wählen zu lassen, weil sie annehmen, dass jetzt die Grünen eine bürgerliche Partei sind, ohne Anruch von Steinewerfern und Randalierern auf Gleisen und Strassen. Aber täuscht euch nicht, es muss nicht drin stecken, was aussen drauf steht. Grün kann innen alle Farben annehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienkenner 10.11.2012, 17:43
8. optional

Grüne - nein danke! Wie war das seinerzeit: die GRÜNEN hatten den Spitzensteuersatz von 53 auf 42% gesenkt, die größte Steuersenkung aller Zeiten (die Körperschaftsteuersenkung 2000/2001, von 39 auf 25% nominal) mit großer Mehrheit mitbeschlossen, mit ihrer -bei einem Sonderparteitag im Juli 2003- 90%igen Zustimmung zur Agenda 2010/Hartz4 die Abrißbirne für Staat und Sozialstaat geschwungen, mit Joschka Fischer den völkerrechtswidrigen Kosovo-Krieg mitbetrieben. Miese Wölfe im weißen Schafspelz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malte.b 10.11.2012, 17:43
9. Umstellung

Laut Wikipedia its Göring-Eckardt Mutter von zwei Söhnen. War es nicht bisher ungeschriebenes Gesetz, dass sämtliches Spitzenpersonal bei den Grünen kinderlos zu sein hat ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20