Forum: Politik
Spitzenkandidat Brüderle: FDP plant für den Tag X
Getty Images

Was wird nach der Bundestagswahl aus Rainer Brüderle? In der FDP kursieren Pläne, die einen Wechsel des Parteiseniors ins Kabinett vorsehen - sollte es für Schwarz-Gelb reichen. Und was, wenn nicht?

Seite 8 von 16
niealternativlos 19.09.2013, 11:39
70. Rösler, Brüderle und Westerwelle

viel versprochen, nichts gehalten nichts erreicht ausser natürlich für Ärzte uns Hoteliers. Natürlich braucht D. eine liberale Partei, leider gibt es die nicht und hat es auch nie gegeben. Es gibt ja eine Alternative !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.donhauser 19.09.2013, 11:45
71. f.d.p.

der hat uns sicher noch nicht genug schrott erzählt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skruffi 19.09.2013, 11:47
72. Geschmacklos

Zitat von sysop
Was wird nach der Bundestagswahl aus Rainer Brüderle? In der FDP kursieren Pläne, die einen Wechsel des Parteiseniors ins Kabinett vorsehen - sollte es für Schwarz-Gelb reichen. Und was, wenn nicht?
Langsam wird es geschmacklos, welche Themen hier gesetzt
werden.
Wen interessiert das Schicksal dieser "männl. Weinkönigin"?
Wen interssiert es, wenn dieser Lobbyistenverein endlich mal
aus dem BT verschwindet und dafür vielleicht neu Parteien
für mehr Schwung sorgen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phallus_Dei 19.09.2013, 11:49
73.

Der Mann ist seit drei Jahren Rentner, auch wenn er so aussieht, als ob das schon seit 30 Jahren wäre. Warum schaffen es einige Politiker nicht in Würde zu altern? Dafür ist es bei Herrn Brüderle freilich schon zu spät, aber unabhängig davon will ich nicht von Greisen regiert werden! Sie etwa? Also bitte NICHT FDP wählen, auch nicht mit Zweitstimme! Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 19.09.2013, 11:50
74. niebeln

Zitat von niealternativlos
viel versprochen, nichts gehalten nichts erreicht ausser natürlich für Ärzte uns Hoteliers. Natürlich braucht D. eine liberale Partei, leider gibt es die nicht und hat es auch nie gegeben. Es gibt ja eine Alternative !
Der krasseste Auswuchs und beste Grund, diese Partei für eine Weile aus dem Parlament zu entfernen, ist immer noch der Selbstbedienungs-Niebel. Nicht umsonst ging die Regierung Merkel II unter den Schlagworten wulffen und niebeln in die Geschichte ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halfuzzy 19.09.2013, 11:50
75. ja ja die CDU

Zitat von sobrinus
Wenn FDP (und auch SPD) es mit Deutschland ehrlich meinen, sollte sie die Spitzenämter innerhalb der Partei einfach mal ausschreiben. Beiden Parteien fehlen derzeit überzeugende Leitfiguren- wie sie die AfD z.B. in Form der Professoren Lucke und Dilger .....
hat natürlich Leitfigur(en).
Echte Frauen und Männer, die echt überzeugen
Ironie off...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat. 19.09.2013, 11:51
76. Wirschaft

wäre dafür, er übernimmt den Hauswirtschaftsbereich in seiner Familie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dark Agenda 19.09.2013, 11:53
77. Prioritäten

Drüben bei Heise schreiben sie über einen Protest von Schriftstellern gegen den Überwachungsstaat vor dem Kanzleramt. Hier nicht mal eine Fußnote. Statt dessen ein aus dem Handgelenk geschüttelter Artikel über eine 5%-Partei. Fließbandware...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H3nry 19.09.2013, 11:57
78. Wahl

Zitat von senso-neu
Wieso erscheinen so viele Artikel über eine Splitterpartei? Es wäre schön, dann auch mal etwas über z.B. die Tierschutzpartei zu lesen.
Damit die FDP präsent bleibt. Die ganze Diskussion um die Zweitstimmenkampagne der FDP und jetzt die Frage nach Brüderle, der ganze Hickhack dient zu nichts anderem, als die FDP im öffentlichen Bewusstsein zu halten. Bei der LINKEN z.B. würden die (die Journaille) das nie machen. Ebensowenig wie ein Severin Weiland fragen würde, wie es wohl nach der Wahl mit dem abgehängten Drittel der Gesellschaft weitergeht. Die interessiert nur, dass der Spitzensteuersatz nicht angehoben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanzarot 19.09.2013, 11:58
79.

Zitat von oki1811
warum ist über die Hälfte der Wähler für eine große Koalition? Wir wissen genau, wenn schwarz-gelb gewinnt, dann ist alles eine große Blockadepolitik. Und das will keiner! Bundestag und Bundesrat muss zusammen arbeiten. Dieses Parteien-Hick-Hack nimmt doch kein vernünftig denkender Mensch mehr ernst heut zutage.
Wer hat Ihnen das denn geflüstert, dass die Hälfte die GK will? Die Blockadepolitik entsteht dadurch ,weil das Volk schwarz/gelb im Bundestag abwählen wird und im Bundesrat bereits abgewählt hat!! Warum sollte sich die Opposition denn einer Kanzlerin Merkel unterwerfen, obwohl sie die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 16