Forum: Politik
Spitzenkandidaten: Cem Özdemir und Göring-Eckardt führen Grüne ins Wahljahr
DPA

Die Urwahl der Grünen ist entschieden: Die Parteibasis stellt Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir als Spitzenkandidaten-Team für 2017 auf. Das Ergebnis ist eine Richtungsentscheidung.

Seite 6 von 16
Spr. 18.01.2017, 10:44
50. Und Tschüss!

Mit dieser Entscheidung haben auch die Grünen sich als reiner Mehrheitsbeschaffer für Merkel positioniert. Das hat mit dem, was die Grünen einmal gewesen sind, absolut nichts mehr zu tun. Andererseits bestätigt diese Entscheidung mich in meiner Erwartung, dass die Grünen sich immer mehr zu "der" konservativen Partei Deutschlands entwickeln. Noch mögen die älteren CDU-Konservativen in der Mehrheit sein, aber bei den jungen Konservativen sind die Grünen bereits sehr viel beliebter.

Beitrag melden
Seppiforever... 18.01.2017, 10:44
51. Echt jetzt ?

Özdemir 12000 Stimmen, Habeck auch 12000 und Toni Hofreiter nur 8800 ? HMM Danke liebe "Grünen" -Ihr macht mir das Leben etwas leichter- wenn auch anders als vorgedacht. Ab jetzt ist klar, dass von mir im September NUR Links in die Wahlurne kommt -
Ihr wolltet und wollt es ja anscheinend nicht anders !

Beitrag melden
7-zwerge 18.01.2017, 10:45
52. Gutes Ergebnis!

Bei den Frauen standen Katrin Göring-Eckardt und Katrin Göring-Eckardt zur Wahl und welch Wunder, Katrin Göring-Eckardt hat gewonnen. Bei den Herren war die Wahl etwas schwieriger, aber der bekennende Hanfkonsument hat hier gewonnen. Erfreulich, dass die Wahlabstimmung umweltfreundlich per Post (also Papier) stattfand. Bei einer gesicherten online-Wahl im Zeitalter des Internets, wäre der Stromverbrauch wohl zu hoch gewesen. Dann kann das dynamische Führungsduo die Kernkompetenzen der Grünen/B90 dem Wähler erklären: Genderpolitik, Unisextoiletten, Sexaufklärung für Kinder, am besten im Vorschulalter, S-Klasse fahren für die Politiker-Elite, Fahrradfahren für den Rest usw. Das sind die dringenden Themen, auf die die Wähler schon lange eine Antwort erwarten. Sozusagen wichtige Problemlösungen von kompetenten Politikern! Getreu dem Motto: Mir nach, ich folge Euch! - Ehrlich gesagt, für mich ist diese Chaoten-Truppe nicht wählbar.

Beitrag melden
troy_mcclure 18.01.2017, 10:45
53.

Zitat von cdrb
Hätte ich den Grünen gar nicht zugetraut, dass es doch einer Frau gelingt, in die Männerriege einzubrechen. Das wird so manchem Sexisten stinken, dass KGE zwei Kerle deklassieren und hinter sich lassen konnte. Gut so!
Sie haben den Beitrag aber schon gelesen?

Beitrag melden
Nick Selter 18.01.2017, 10:45
54. Es hätte schlimmer kommen können

Özdemir ist sicher jemand der so etwas wie die "Restvernuft" bei den Grünen verkörpert und Menschen außerhalb des grünen Biotops nicht gleich vor den Kopf stößt. Insofern war es sicher eine kluge Entscheidung der Basis nicht gleich 2 grüne Ultras ins Rennen zu schicken. Wenn man KGE bis zur Wahl irgendwo im Keller wegschließt und nur noch Özdemir in die Talkshows läßt, können sich die Grünen vielleicht wieder aus ihrem Tal hocharbeiten. Das gilt natürlich nur wenn sich andere Grüne mit brillianten Ideen wie "Veggyday" oder "Sex auf Krankenschein" zurück halten. Da hat Boris Palmer völlig recht.

Beitrag melden
taglöhner 18.01.2017, 10:47
55.

Zitat von Ottokar
für 4,9 %. Ich kann mir nicht vorstellen wer diese Partei nach den Äusserungen von Peter, Künast und Anderen noch wählen kann.
Na die, die mitbekommen haben, wer eigentlich das Sagen hat. Die Grünen sind sehr viel mehr als der Berliner Zoo, die Mitgliederstruktur bundesweit viel bürgerlicher, unideologischer. Das drückt das Votum ja auch aus. Wäre GE nicht gesetzt gewesen, hätte es Habeck wohl auch geschafft.
Dieses Wahljahr ist sehr wichtig, es gilt die Populisten/Putinisten in Schach zu halten, dafür scheint mir dieses Team angemessen.

Beitrag melden
vincent1958 18.01.2017, 10:48
56. Immer das gleiche..

Zitat von Scheune68
Ich frage mich, ob man eine so richtungsweisende Entscheidung eine dermaßen hauchdünne Mehrheit akzeptieren oder nicht nochmals zwischen Özdemir und Habeck abstimmen sollte.
..so lange wählen,bis das Ergebnis passt?

Beitrag melden
friedrich_eckard 18.01.2017, 10:49
57.

Ich mag ja auf Frau Göring-Eckardt nicht herumhacken, weil sie rotrotgrün in "ihrem" Lande Thüringen jedenfalls nicht sichtbar zu hintertreiben unternommen hat, aber der "Seeheimer in GRÜN" Özdemir, von dem ich aufgrund bestimmter Eigentümlichkeiten in seinem Lebenslauf nicht davon überzeugt bin, dass er Herr seiner Entscheidungen ist und nicht an unsichtbaren, aber haltbaren Fäden zappelt... nun ja! Das wird ein drolliger Wahlkampf werden: "SPD wählen, damit Merkel Kanzlerin bleibt", "GRÜN wählen, damit Merkel Kanzlerin bleibt"... wir, die wir vor nicht ganz vierzig Jahren die GRÜNEN gegründet haben hatten uns DAS aber doch etwas anders vorgestellt.

Vielelicht wäre es ganz sinnvoll, wenn die "Ökologische Plattform" in der LINKEN, deren Handschrift in den Parteiprogrammen ja durchaus deutlich erkennbar ist, auch öffentlich und vertreten durch Personen etwas sichtbarer in Erscheinung träte.

Beitrag melden
Malto Cortese 18.01.2017, 10:49
58.

Frömmelei und Transatlantizismus. Willkommen in der Schwarz-Grünen Koalition.

Beitrag melden
antares56 18.01.2017, 10:51
59. weiterer Rechtsruck

Die Wahl bestätigt einen weiteren Rechtsruck der Grünen! Jetzt soll wohl Schwarzgrün forciert werden.

Beitrag melden
Seite 6 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!