Forum: Politik
S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal: "Fleischhauer abschalten, jetzt!"

Meinungsfreiheit ist nicht jedermanns Sache. Das bekommt auch der Autor dieser Kolumne regelmäßig zu spüren, wenn er von Lesern für seinen Beitrag massiv im Forum angegriffen wird. Eine kleine Kostprobe.

Seite 11 von 74
Moewi 24.10.2011, 19:31
100. Keine Macht den Titeln

Zitat von
So eine Art Sarah Palin in der männlichen Version. alexbin, registriert seit 25.06.2206
Und da fühlt er sich gekränkt? Ich dachte, die Frau wäre eine der TOP-Konservativen? Und damit verglichen werden ist AUCH wieder nicht recht?

Beitrag melden
udocolonia 24.10.2011, 19:31
101. Insbesondere zu diesem Forum...

Zitat von tipota
....dass hier Leute gerne ihre Affekte von der Leine lassen, gehört zu einem Forum.
Insbesondere zu diesem Forum.

Hier gibt es einen sehr hohen Anteil von Foristen, die den Autor eines Artikels oder einer Meinung, die sie nicht teilen, sofort persönlich und auf unterstem Niveau beleidigen. Sachliche Argumente werden gar nicht erst bemüht.

Vielleicht wollte Herr Fleischhauer mit der Zusammenstellung solcher Kommentare mal eine Diskussion darüber lostreten, wie hier miteinander umgegangen wird.

Dass es als normal empfunden wird, hier "seine Affekte von der Leine zu lassen", macht es nicht besser.

Zeitgenossen, die hier als "verbale U-Bahn-Schläger" auftreten, halte ich übrigens für nur eingeschränkt demokratiefähig. Weil jeglicher Respekt nicht nur vor der anderen Meinung, sondern auch auch vor deren Überbringer fehlt.
Interesaant ist dann höchstens noch, wie leichtfüssig genau diese "verbalen Schläger" anderen Zeitegnossen schwere charakterlichen Mängel unterstellen.

Beitrag melden
arkadima 24.10.2011, 19:34
102. Gelassenheit

Es gibt einiges, was Fleischhauerfans für sich beanspruchen können, Gelassenheit gehört nicht dazu. (Kompiliert aus Forumsbeiträgen S. 1-7)

“Na da werden jetzt aber viele linke, geistige Tiefflieger wieder daher kommen und Ihnen vorwerfen, Sie wären eine beleidigte Leberwurst. Endlich wird mal den selbsternannten Moralwächtern der Spiegel vor das schaumbekränzte Gesicht gehalten. Menschen die unangenehme Wahrheiten aussprechen werden nicht gemocht. Vor allem nicht von der heuchlerischten Bevölkerungsgruppe, der "toleranten" Linken. Warum sind NUR links-grüne "Gutmenschen" (man kann diesen Begriff eigentlich nicht mehr ohne Anführungszeichen benutzen, aber so wissen wenigstens alle, welche Gruppe, etwas verallgemeinernd, gemeint ist), warum nur "Gutmenschen" so schrill kreischen, wenn mal jemand vom Pfad der Tugend abweicht. Die Überheblichkeit und der meinungstechnische Exklusivitätsanspruch vieler linker Kampfrhetoriker gegenüber "Andersdenkende" (also alles rechts der Grünen, Sozialdemokraten sind auch oft schon hoch verdächtig) ist wirklich unvergleichlich. Linke sind grundsätzlich nicht an der Meinungsfreiheit interessiert. Herr Fleischhauer bleiben sie uns bitte erhalten und lassen sich von der notorisch intoleranten Linken nicht beeindrucken.”

Beitrag melden
FunnyEric 24.10.2011, 19:34
103. Zustimmung

Ich muss Ihnen zustimmen, Herr Fleischhauer! Linke sind wirklich vollkommen intolerant. Ich habe noch einige Zitate gefunden, die das bestätigen:

„Zauberhaft ! Reinste Ideologie, ungetrübt jedes Realismus.“

„Hoffentlich geht die rot-braune Soße wieder weg!“

„Mal wieder nur Polemik in diesem Artikel.“

„All seine bisherigen Kolumnen war [sic!] ja bisher ein Fehlgriff.“

„Das Dumme ist: Ratschläge wie die von [xxx] triefen nicht nur vor Ahnungslosigkeit, sondern sind gefährlich.“

Und das ist nur das, was sich Augstein junior innerhalb der ersten 30 Minuten auf einen seiner Beiträge (Das Gespenst des Kapitals) hat anhören müssen! Sie sehen, Herr Fleischhauer, Sie sind nicht alleine! Dieses „links-grüne Gutmenschengesindel“ beleidigt Herrn Augstein ebenso unsachlich wie Sie!

Ich hoffe, ich habe nichts durcheinander gebracht!

Beitrag melden
FMK 24.10.2011, 19:35
104. Und?

Und?

War da ein Argument dabei, das eine der Aussagen von Fleischhauer widerlegt hat?

Nein.

Alles nur persönliche Diffamierung.

Das ist so durchschaubar. Und so langweilig. So geht es allen von uns Nichtlinken, wenn wir den Mund aufmachen.

Damit muss man leben.

Man kann sogar Freude daran finden. Je mehr die Linke schäumt desto mehr weiß man, dass man es richtig gemacht hat.

Beitrag melden
carambolagen 24.10.2011, 19:42
105. Kritik = Intoleranz?

Zu Herrn Fleischauer kann man nur sagen: Ein exponierter Kolumnist, der auf so platte Art provoziert, darf sich natürlich nicht wundern wenn er hier angepöblet wird, obwohl viele Beiträge hier noch viel,viel undifferenzierter sind, als seine.

Sein Buch "Unter Linken" und viele seiner hier dargebotenen Thesen leben NUR davon, dass sie einen oppositionellen Standpunkt einnehmen, seiner selbst willen und nicht weil Jan Fleischauer uns ernste Ansichten mitzuteilen hätte. Man merkt seiner Journaille an, dass sie auf blanek Provokation ausgerichtet ist und kann sich nur wundern, wenn er sich über das niedrige Niveau des Forums beschwert. Er trägt ja selbst dazu bei...

Beitrag melden
carambolagen 24.10.2011, 19:44
106. Linke

... oh, und was sind "Linke"? alle Menschen die nicht Herrn Fleischauers Meinung teilen???

Beitrag melden
großwolke 24.10.2011, 19:45
107. .

Wer Position bezieht, macht sich angreifbar, und ein Forum hinter eine meinungslastige Kolumne zu schalten ist der beste Weg sicherzustellen, dass man auch wirklich angegriffen wird. Das funktioniert übrigens ganz unabhängig vom vertretenen Standpunkt, hier kriegt jeder sein Fett weg.

Aber hey, sehen Sie es doch locker, immerhin werden Sie dafür doch vermutlich bezahlt...

Beitrag melden
countvoncount 24.10.2011, 19:45
108. Hmmm ...

Zitat von Marco Z.
Menschen die unangenehme Wahrheiten aussprechen werden nicht gemocht. Vor allem nicht von der heuchlerischten Bevölkerungsgruppe, der "toleranten" Linken....
Ja, stimmt schon, dass so mancher Gesinnungsverstaatlicher gern mal übers Ziel hinausschießt. Als bekennender Linksliberaler führe ich mir Fleischhauers Beiträge aber gern mal zu Gemüte, ohne dabei gleich am eigenen Gutmenschentum zu verzweifeln. Unterhaltungswert hat das Ganze ja allemal, und ab und zu findet sich auch eine echte Erkenntnisperle: Unvergessen etwa der Ansatz, die Finanzkrise mit der globalen linken Gleichmacherei zu erklären - die Chuzpe muss man erst mal haben!

Beitrag melden
ralphofffm 24.10.2011, 19:47
109. Rechthaberei

Liest sich immer arrogant..ob von rechts oder von links oder fleischig.

Beitrag melden
Seite 11 von 74
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!