Forum: Politik
S.P.O.N. - Im Zweifel links: Dümmer als die Scharia-Polizei erlaubt
DPA

Was für ein Erfolg! Sogar die Kanzlerin hat sich mit den Wirrköpfen von Wuppertal in ihren Warn-Westen beschäftigt. Wer hätte das gedacht? Je dümmer die Provokation, desto eher fallen wir darauf herein.

Seite 19 von 20
cato-der-ältere 12.09.2014, 15:53
180. Birmingham

Es soll Städte und Regionen geben in Europa wo die Scharia durchaus schon das Alltagsleben beeinflusst. Ich würde das nicht so abtun.
Ausserdem geht es hier nicht um kulturelle Sonderlichkeiten die man tolerieren sollte, und auch nicht um "den Islam", sondern eine üble, radikale Ideologie, die der von Nazis, Roten Khmer und anderer Wahnsinniger in nichts nachsteht, die radikaler Salafisten à la IS, Nusra-Front, Al Keida...

Die Dreistigkeit dieser Typen ist doch offensichtlich und wozu sie fähig sind sieht man doch fast täglich seit vielen Jahren. Insofern, auch wenn ich ihr sonst gerne widerspreche, hat Mutti da nicht ganz unrecht.

Beitrag melden
melnibone 12.09.2014, 16:00
181. Zum Ende wieder ...

eine realitätsnahe Augsteinsche Empfehlung: Zivilisationstraining für wirre Salafisten ... und oder war die Empfehlung für wirre Politiker und hysterische Salafisten gedacht?
Wenn Herr Augstein in sich gehen würde, wäre ihm wohl aufgefallen, das beide Personengruppen etwas gemeinsames haben: sie sind beratungsresistent. Außer Frau Merkel die Wunderbare, die ´treibt´ es wohl vornehmlich mit Meinungsforschern.

Beitrag melden
knieselstein 12.09.2014, 16:16
182. Vor einer Woche

Zitat von adubil
Sagt ja keiner, dass man da nicht einschreiten soll...genau so wie gesetzlich vorgesehen. Aber das kann das örtliche Polizeirevier erledigen, ein Machtwort der Kanzlerin braucht's da nicht...
wollte da die Polizei eher nicht einschreiten
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/scharia-polizei-in-wuppertal-salafisten-als-sharia-police-in-nrw-a-990152.html

Beitrag melden
Klönschnack 12.09.2014, 16:17
183. Genau das

Zitat von fatalismo44
die ersten Vorläufer der SA in kleinen Gruppen in martialischen Kostümierungen wichtig machten als 'Sittenpolizei', die in von der Polizei kaum beachteten Klein- und Mittelstädten schon in den frühen Zwanziger Jahren Angst und Schrecken verbreiteten. In den Medien war das eher ein 'Spaß-Thema'.
habe ich mit Parallelen gemeiint.
Nur war die Medienlandschaft in der Weimarer Republik, im Vergleich zu heute, Steinzeit.

Wenn ich meine Eltern vor vierzig-Fünfzig Jahren gefragt habe: "Und davon habt ihr nichts gewusst, nichts gelesen, nichts gemerkt?", musste ich mich mit einem Achselzucken zufrieden geben.
Damit werden sich unsere Kinder und Enkel nicht abspeisen lassen.

Beitrag melden
Bondurant 12.09.2014, 16:18
184. Linkes Wissen

Zitat von fatalismo44
Woher zum Beispiel kommt Ihre Überzeugung, 'Linke' seien streng 'antireligiös', also nicht nur areligiös. Das hätten Sie vielleicht mal meiner unerschrockenen Mama sagen sollen, die ich als Bertha von Suttner und Jean d'Arc in einer Person in liebevoller.....
Von Marx her kommt meine Überzeugung. Und Linke, die sich nicht letztendlich auf Marx berufen, sind keine.
Was ich meine, ist doch ganz einfach: es wird behauptet, man kritisiere A. wegen seiner "linken" Gesinnung. Ich kann aber nicht erkennen, dass es "links" ist, eine Gruppe von Sittenwächtern mit religiösem Hintergrund als harmlos zu verteidigen. Der richtige Linke hat gelernt, dass mit solchen Erscheinungen, geade auch, wenn sie patriarchalisch grundiert sind, der Faschismus anfängt.

Beitrag melden
muffpotter 12.09.2014, 16:20
185. Religionsgemeinschaft...

oder Ideologie - das ist hier die Frage Herr Augstein!

Beitrag melden
Ogami Itto 12.09.2014, 16:25
186. Spielzeugcolt?

Zitat von TLB
Und damit haben sie bewusst provoziert, das ist ihnen gelungen. Das muss ich nicht gut finden. Ich fände es auch nicht gut, wenn jemand mit einem täuschend echt aussehenden Spielzeugcolt auf mich zielen würde.
Naja, die selbsternannte "Sharia Police" hat im übertragenen Sinn nicht mit einem Spielzeugcolt auf sie gezielt, sondern mit einem scharfen .44 Magnum Revolver - nur dass die Trommel eben noch leer war. Sobald die an Munition rankommen, schießen die auf sie und zwar sofort und ohne jeden Skrupel. Über diese Tatsache sind sich nur die meisten, inkl. Augstein, nicht bewußt.

Beitrag melden
nero3 12.09.2014, 16:49
187. Meine Rede Herr Augstein

Die Hysterie, die bei jeder Kleinigkeit ausbricht ist einfach nur lächerlich. Da ziehen sich ein paar Leute ein paar Vesten an, und Deutschland schreitauf. Gelungener Coup! Eine Gesellschaft, die nich über Provokation drüber stehen kann und keinen Hauch von Humor zeigen kann, hat meiner Meinung nach schon verloren.

Beitrag melden
fatalismo44 12.09.2014, 16:54
188.

Zitat von cato-der-ältere
Es soll Städte und Regionen geben in Europa wo die Scharia durchaus schon das Alltagsleben beeinflusst. Ich würde das nicht so abtun. Ausserdem geht es hier nicht um kulturelle Sonderlichkeiten die man tolerieren sollte, und auch nicht um "den Islam", sondern eine üble, radikale Ideologie, die der von Nazis, Roten Khmer und anderer Wahnsinniger in nichts nachsteht, die radikaler Salafisten à la IS, Nusra-Front, Al Keida... Die Dreistigkeit dieser Typen ist doch offensichtlich und wozu sie fähig sind sieht man doch fast täglich seit vielen Jahren. Insofern, auch wenn ich ihr sonst gerne widerspreche, hat Mutti da nicht ganz unrecht.
Eine physikalische Struktur, die alles Lösliche in sich aufnimmt, ist ein Schwamm. Ein Schwamm stirbt, wenn die aufgesogenen Lösungen aus dem Gleichgewicht geraten.

Wie Sie richtig sagen: Wir dürfen das nicht so einfach abtun. Es geht nicht um 'kulturelle Sonderlichkeiten', die man tolerieren sollte. Und, richtig: Es geht vermutlich auch nicht um den Islam. Den legt jeder Moslem ohnehin auf seine Weise aus. Auch das Christsein hat ja seine zehn Gebote; und die legt jeder Christ für sich selber aus.

Haben ausgerechnet wir Deutsche ein so kurzes Gedächtnis: Haben wir vergessen, dass Totalitarismus stets unter der 'Vorhersehung' daherkommt?

Und damit vermutlich unter einer 'Fügung', für die zumindest in unserem Dasein niemand Verantwortung trägt. Zumindest wir nicht - in' s'hallah.

Solange wir uns nicht selber davon überzeugen könnnen, dass wir für uns selber und solidarisch untereinander verantworlich sind füreinander, werden wir uns zerfleischen.

Beitrag melden
fatalismo44 12.09.2014, 16:55
189. Und...?

Zitat von whaller
die Aufmerksamkeit die diese Verirrten erhalten ist tatsächlich viel zu gross. Trotzdem die Frage: Braucht es immer diese religiös-gesellschaftspolitische Diskussion um das Verhalten solcher Irrläufer dann halt doch irgendwie zu rechtfertigen und zu relativieren? Sollte man doch nicht einfach mal feststellen: Diese Spinner haben nichts zu tun hier. Basta.
Wie seht denn dann Ihre Lösung aus?

Beitrag melden
Seite 19 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!