Forum: Politik
S.P.O.N. - Im Zweifel links: Dümmer als die Scharia-Polizei erlaubt
DPA

Was für ein Erfolg! Sogar die Kanzlerin hat sich mit den Wirrköpfen von Wuppertal in ihren Warn-Westen beschäftigt. Wer hätte das gedacht? Je dümmer die Provokation, desto eher fallen wir darauf herein.

Seite 9 von 20
spannendezeiten 11.09.2014, 15:00
80. Fuer andere Weltanschauungen offen zu sein ...

... sie zu tolerieren und vielleicht hin und wieder mal mitfeiern: ganz klar. Wo der Spass aufhoert, sind die Gruppen, die mich aktiv zur Aenderung meines Verhaltens anhalten wollen. Und nur, weil es nicht Neonazis sondern andere Gruppierungen sind, die Aufregung zu verlachen, zeigt Ihre Verblendung in Ihrem vollen Ausmass. Es muss nicht jemand durch ein Problem sein Leben verlieren, damit es relevant wird und wir muessen unsere Toleranz auch nicht aufgeben. Aber ich moechte als freier Mensch nicht von Gruppen bedraengt werden, das von mir gewaehlte Verhalten zu aendern, auch nicht fuer die Weltanschauungen, die Sie gerade fuer besonders foerdernswert erachten!

Beitrag melden
oljako 11.09.2014, 15:11
81.

Zitat von victorhugo
mit solchen selbsternannten Polizisten. Ich kann auch nicht mit einer Polizeiweste rumlaufen und andere Leute schikanieren.
soll man jetzt mit allen, die dinge können, die sie nicht können, kurzen prozess machen?

und ja, man kann die reaktion auf diese aktion überzogen finden, trotzdem jeden einfluss der scharia auf das zusammenleben ablehnen, und salafisten für eine gefahr halten.
ich bin jedenfalls nicht teil dieses würdelosen hühnerhaufens, der gerade gackernd über den deutschen hof flattert.

Beitrag melden
pirmence 11.09.2014, 15:12
82.

Hat Augstein eigentlich den Posten des medialen beauftragten Verharmlosers bei dieser Polizei?

Beitrag melden
FFMer 11.09.2014, 15:20
83. Ist das so, Herr Augstein ?

Laut Verfassungsbericht haben wir 43000 Islamisten gegenüber 22000 Rechtsextremisten in Deutschland. Die stellen dann offenbar gar kein Problem dar und die Leute, die vor Rechtsextremismus warnen, nach Ihrer Logik wohl recht dumm. Wann kommt ein entsprechender Kommentar, Herr Augstein?

Beitrag melden
Motorkopf 11.09.2014, 15:20
84. Einer der wenigen Artikel

wo ich ihnen, Hr. Augstein, in keinster Weise zustimmen kann! Ich stimme ihnen zu, was die Angst vor Anschlägen angeht. Davor erschlägt mich der Blitz dreimal. - NOCH -
Aber ihre Analyse, die sie mit fragwürdigen Vergleichen ziehen, ist für mich nicht nachvollziehbar.
Diese "Sharia-Police" war einfach mal wieder ein Versuch, die Grenzen auszureizen und die Zumutbarkeit nach hinten zu verschieben! Hätte es kein deutliches Statement seitens der Bevölkerung und Politik gegeben, würden diese Gestalten ihre Aktionen ausweiten und immer mehr an "Religionsfreiheiten" einfordern. Dieses mal sind nur Moslems im begrenztem Umfang höflich angesprochen worden. Das können die religiösen machen wie sie wollen.
Aber so etwas in einer Salafistenhochburg zu ignorieren oder klein zu reden, zeugt nicht sehr von vorausschauendem Denken, bzw. zeugt von recht wenig Erfahrung mit der hier anwesenden arabisch/osmanischen Kultur. Und mit "Kultur" meine ich nicht die paar Intellektuellen/besser gestellten Figuren, die in den Abendsendungen ihre eigene Weltsicht zum Islam in den Äther husten.

Beitrag melden
Watchtower 11.09.2014, 15:21
85. Ach Herr Augstein...

ohne Sie und Ihre tiefgründigen Lebensweisheiten wäre SPON ein schnödes Boulevardblatt. Vielen Dank, dass Sie uns Woche für Woche daran teilhaben lassen!

Beitrag melden
TLB 11.09.2014, 15:23
86.

Zitat von phaenologos
..Und der deutsche Stammtisch geifert, weil ein paar höfliche Herren auf ihrer Jacke ein englisches Wort stehen hatten und Menschen gefragt hatten, ob es nicht besser wäre, auf Alkohol zu verzichten. ...
Na dann hätten sich die Herren ja "Anti Alkohol Polizei" auf die Hemden schreiben können. Wäre ja eindeutig gewesen

Beitrag melden
oljako 11.09.2014, 15:24
87.

Zitat von bernd.stromberg
Ich bin zwar oft mit dem Augstein einer Meinung, hier möchte ich aber klar widersprechen. Die Frage ist ob Herr Augstein ähnlich reagieren würde, wenn eine "Arier-Polizei" durch einige Städte Deutschlands liefe mit dementsprechenden Kontrollen. ...
gibt es, die tragen bloß keine warnwesten.
eigentlich ist es doch nett von der scharia-schar, dass sie sich freiwillig beim verfassungsschutz anmelden.

Beitrag melden
Wildes Herz 11.09.2014, 15:25
88. Intellektuell unwürdig

"Tatsächlich sterben nämlich jedes Jahr in Deutschland ungefähr 300 Menschen an Kugelschreiberteilen. Wenn es nur um die Toten geht, wäre der Kampf gegen Kugelschreiber aus deutscher Sicht deutlich lohnender als der Kampf gegen den internationalen Terrorismus."
Dieser Vergleich ist schlicht - pardon - saudumm. Gleich kommt der nächste und erzählt uns, dass seit der Wiedervereinigung ja "nur" rund 150 Menschen durch rechtsradikale Gewalttäter getötet wurden - "ein Klacks gegen die tausenden von Menschen, die seither an verschluckten Kugelschreiberteilen gestorben sind! Wäre der Kampf gegen die Kugelschreiber-Industrie nicht viel wichtiger als der Kampf gegen rechts? Oder eben gegen Islamisten?"

Facepalm!

Es mag ja richtig sein, dass hier mit dieser Shariah-Police-Aktion eine Provokation voll aufgegangen ist, deren Kalkül es von Anfang an war, mediale Aufmerksamkeit zu erzeugen. Aber dieser Artikel ist ein einziger intellektueller Tiefpunkt. Unwürdig, überhaupt ernst genommen zu werden.

Beitrag melden
Bondurant 11.09.2014, 15:25
89. Mal ganz im Ernst

"Sogar die Kanzlerin hat sich mit den Wirrköpfen von Wuppertal ... beschäftigt."

So ein Zitat zeigt die Weltfremdheit und post-demokratische Ermattung der "Intellektuellen". "Wirrköpfe" im eigentlichen Sinne sind religiöse Fanatiker keineswegs. Es sind ganz im Gegenteil entschlossene Menschen, die voller Energie und Selbstaufopferung auf ein klares Ziel hinarbeiten, also genau das tun, wozu in der "westlichen Welt" kaum noch jemand bereit ist. Zu glauben, so etwas gehe einfach vorbei, wenn man es nicht beachtete, ist gefährlich

Beitrag melden
Seite 9 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!