Forum: Politik
S.P.O.N. - Im Zweifel links: Phantomschmerz an der Tanke

Der deutsche Wutbürger hyperventiliert:*E10 tanken, wie denn? Binnen Minuten findet er den günstigsten Flachbildschirm im Netz -*und jetzt scheitert er an der Frage, was sein Auto schluckt? Da steckt doch mehr dahinter.*

Seite 1 von 38
meinmein 10.03.2011, 12:25
1. Meine Meinung

Zitat von sysop
Der deutsche Wutbürger hyperventiliert:*E10 tanken, wie denn? Binnen Minuten findet er den günstigsten Flachbildschirm im Netz -*und jetzt scheitert er an der Frage, was sein Auto schluckt? Da steckt doch mehr dahinter.*
Was soll das Herr Augstein?
Indem wir alle E10 verweigern, bringen wir diese Regierung zum Stürzen. Darum geht es jetzt, nicht um Öko oder Teller statt Tank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 10.03.2011, 12:26
2. Selten so viel Schmarn in SPON gelesen

kein weiter Text nötig.
Weg mit dem umweltschädlichen Dreck E10

Beitrag melden Antworten / Zitieren
founder 10.03.2011, 12:26
3. Mein Moped ein Allesverwerter

Mein Moped fährt mit Braunkohle, Steinkohle, Erdgas, Erdöl, Biomasse, Wind, Sonne und sogar mit Uran.

Mein Moped ist ein Allesverwerter, weil Strom kann man mit den verschiedensten Methoden machen.

Aber egal woher der Strom kommt, sogar mit den schmutzigsten Strom aus Braunkohle ist es immer noch sauberer als eines mit Verbrennungsmotor.
Bei Erdgas kommt es mit 0,6 kg auf 100 km aus, das Erdgas in einem GuD Kraftwerk zu Strom gemacht.
Aber am besten fährt es mit Solarstrom, da reichen 3 m² aus um soviel Strom zu erzeugen wie ich jährlich für 8000 km brauche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warmachine 10.03.2011, 12:33
4. Ich hasse Titelzwang

"Früher lenkte der Deutsche seinen Borgward lachend bis Stalingrad."

Aber sonst ist bei Euch vom Spiegel noch alles in Ordnung, ja?!
Was soll das jetzt sein, Verherrlichung des 2. WK?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ck_one 10.03.2011, 12:33
5. Was soll das?

E10 kostet genauso viel wie das "alte" Super.
E10 hat weniger Energieinhalt als das "alte" Super, ergo resultiert in höherem Verbrauch (empirisch für meinen Wagen nachgewiesen).

Wieso wundert sich die Politik / Mineralölindustrie über die Verweigerung der Verbraucher?
Warum werden solche Artikel geschrieben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
myspace 10.03.2011, 12:38
6. #

Zitat von Jakob Augstein
Zugegeben: Es ist nicht jedermans Sache, beim Tanken den Zusammenhang zwischen brachliegenden Flächen, nachwachsenden Rohstoffen, gerodeten Wäldern und steigenden Nahrungsmittelkosten abzuwägen und das noch mit der C02-Bilanz und der politischen Lage im Nahen Osten zu verknüpfen.
Augsteins Sache ist es offensichtlich auch nicht. Hinzu kommen ja noch die EU-Vorgaben bezüglich des CO2-Ausstosses, die ja durch E10 de-facto aufgeweicht werden und es den Herstellern und Käufern ersparen in umweltfreundliche Technologien zu investieren. Ach, ist das alles kompliziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buddha 10.03.2011, 12:40
7. Was will uns der Autor sagen ???

1. Der Bürger ist blöd und E10 toll?

2. Der Bürger ist blöd und E10 auch?

3. Der Bürger ist blöd aber Augstein nicht und wen interessiert schon E10?

Fragen über Fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niepmann 10.03.2011, 12:42
8. Ich glaub' es nicht!

Zitat von sysop
Der deutsche Wutbürger hyperventiliert:*E10 tanken, wie denn? Binnen Minuten findet er den günstigsten Flachbildschirm im Netz -*und jetzt scheitert er an der Frage, was sein Auto schluckt? Da steckt doch mehr dahinter.*
Der Taubenzüchter Augstein hat endlich einen Schuldigen für die E10-Pleite ausgemacht: Den Autofahrer in seiner Verblödung !
Das Schlimme an dieser Feststellung: Man möchte Herrn Augstein zustimmen, wenn er von Verblödung spricht. Dies aber aus anderen Gründen.
Es ist ziemlich weit daneben gegriffen, aus einigen Dutzend Bloggern der "Wutbürger" zu generieren. Vorgestern hat man Zu Guttenberg hochgejubelt, gestern machte man ihn wieder klein, und heute wird E10-Sprit stylish verwurstet.
Was wirklich passiert: Gerstern habe ich kein Kartoffelbrot gekauft. Heute kaufe ich kein E10. Und morgen lasse ich die Bratwurst von ALDI liegen. Ich trinke auch keinen Wein, der mir Sodbrennen verursacht. Es ist unangemessen, aus dem Kaufverhalten der Bürger eine Kampagne herauszulesen.

Bleibt noch der Standpunkt der Auto-Bauer und -Händler zu betrachten. Um es kurz zu machen: Sie sagen, ich möcte beim ADAC nachlesen. Ich weiss: Sie meinen, für Schäden nicht haften zu müssen/wollen. Man subsummiert, und kapiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DELAN 10.03.2011, 12:44
9. Lach mal, Leser?

Zitat von sysop
Der deutsche Wutbürger hyperventiliert:*E10 tanken, wie denn? Binnen Minuten findet er den günstigsten Flachbildschirm im Netz -*und jetzt scheitert er an der Frage, was sein Auto schluckt? Da steckt doch mehr dahinter.*
Wenn die Kolumne komisch sein sollte, Herr Augstein, dann hat sie ihre Wirkung bei mir verfehlt. Warum wird dem deutschen Durchschnittstanker partout nicht zugestanden, dass er eben doch begreift, dass E10 ein in ökologischer Hinsicht problematischer Fusel ist? Die Korrelation zwischen globaler Wachstumsstrategie und der dann irgendwann erforderlichen Größe der Anbauflächen für den Fusel wäre ein besserer Ansatzpunkt für eine Persiflage auf das Thema gewesen - frei nach dem Motto: "Nix zu fressen, aber 'nen saugeilen Sportwagen fahren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 38