Forum: Politik
SPON-Regierungsmonitor: Merkel immer beliebter
CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

Während über die Ablösung der Kanzlerin spekuliert wird, steigen ihre Popularitätswerte. Auch Gesundheitsminister Spahn hat in einer SPON-Umfrage kräftig zugelegt. Ein anderer CDU-Minister ist der größte Verlierer.

Seite 6 von 7
s.l.bln 08.05.2019, 18:38
50. Dem Volk wäre gedient...

Zitat von Narn
Kein Wunder, oder? Wer nichts macht, kann auch nichts falsch machen. Wie sagte noch Volker Pispers: "Die Frau interessiert sich für Politik überhaupt nicht. Die ist einfach nur gerne Kanzlerin. Oder nicht gerne zu Hause. Der ist egal, wer die Sänfte trägt. Inzwischen ist ihr sogar völlig wurscht wohin die Sänfte getragen wird: Die will da nur drinsitzen!"
...wenn jede zweite Werbeeinblendung durch ein paar Minuten Pispers ersetzt würde.
Niemand erklärt so Dinge wie die Börse oder den Zusammenhang zwischen Schulden und Zinsen besser und unterhaltsamer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 08.05.2019, 18:40
51. Ihre Fragestellung

Zitat von gammoncrack
Da frage ich nach "persönlich betroffen" und Sie kommen mit Atomausstieg und Erdogan angelaufen. Und soweit es die Flüchtlinge betrifft, hätte ja jeder antworten können, dass er aus diesen oder jenen Gründen persönlich betroffen war. Ich erkenne deutlich, dass Ihnen die Fragestellung hinten und vorne nicht gepasst hat.
hat mir nicht nur nicht gepasst, sie macht keinen Sinn.
Es geht bei der Bewertung von Politik doch nicht darum, was sie für mich persönlich bedeutet. Hatte ich auch schon geschrieben.
Dass Sie auf meine nicht zu knappen Ausführungn überhaupt nicht eingehen, lässt ja auch tief blicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 08.05.2019, 18:44
52.

Zitat von alverion
... wie kommen Sie darauf, mein »heterogener« Freundeskreis bestünde aus AFD-lern??? Ich habe das Glück sehr viele Menschen zu kennen, vom Facharbeiter bis hin zum Uni-Professor, vom GRÜN wählenden Lehrerpärchen bis hin zum Nicht-Wähler... ggf. sind auch einige AFD Wähler dabei (rein mathematisch sowieso)... und selbst wenn es so ist: Ich mache da niemanden Vorschriften, oder kündige deshalb Freundschaften auf?! Das nennt man Demokratie – jedem seine Meinung – von Links bis Rechts! Ich bin politisch relativ neutral und versuche mir meine politische Meinung nach sachlicher Fakten-Analyse und Bewertung zu bilden und nicht nach Gesichtern, Medienberichten oder irgendwelchen anderen emotional-verblendeten Strömungen .... Und ja –ich halte nicht (mehr) viel von Frau Merkel …und dies hat nicht nur mit ihrer 2015er Grenzöffnungsentscheidung zu tun, sondern viel mehr mit ihren gesamten anderen politischen Entscheidungen... in den nächsten 5 Jahren werden wir die Ergebnisse negativ zu spüren bekommen ... bzw. wir erleben sie ja schon ...
Sie bilden ihre "politische Meinung nach sachlicher Fakten-Analyse" und ein paar Sätze weiter schreiben sie von der 2015er "Grenzöffnungsentscheidung" von Frau Merkel.
Mit Verlaub, das passt nicht zusammen !
Die Formulierung Grenzöffnung ist grundfalsch, weil es schon seit Jahren keine geschlossenen Grenzen mehr gibt innerhalb des Schengen-Raums.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 08.05.2019, 18:48
53. Wenn es einem gut geht...

Zitat von beroyeah
... wünsche mir soooo sehr, das sich endlich etwas ändert. Das ist mit "Mutti" nicht mehr möglich. Was bindet diese Deutschen bloß so sehr an Sie? Ist es der Stillstand, den Sie personifiziert und alle so lieben? Und Schaden vom deutschen Volk hat Sie auch nicht abgewendet. Bleiernde Zeit mit denselben alten Nasen. Schade.
...ist Stillstand nicht das Schlimmste, was einem passieren kann.
Davon abgesehen wüßte ich grade nicht, welchen Schaden das deutsche Volk(!?) zuletzt erlitten hätte, den sie hätte abwehren sollen, oder spielen Sie auf Helene Fischer an?
Auch sowas muß eine freiheitliche Gesellschaft aushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
B.Buchholz 08.05.2019, 18:49
54.

Zitat von carlitom
Lesen Sie einfach den Kommentar unter dem Ihren, dann werden vielleicht auch Sie verstehen. In einer Zeit dummer und dumpfer, aber umso lauterer Alphatierchen ohne Moral, Ethik und Achtung vor Verfassung, Rechtsstaat, Demokratie und Freiheit ist ein Mensch wie Merkel Gold wert.
Es gibt es ein ganzes Heer an Juristen und Verfassungsrechtlern, die Frau Merkel Rechtsbrüche bescheinigen. Und Ethik und Moral? Ich sag nur Irakkrieg...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teekante 08.05.2019, 19:06
55. Merkel

Sie kam sah und nahm , was hätten alle besser machen können. Als die USA unten mal wieder zu viel mit Ihren Waffen schossen und Ihre Bomben fallen ließen.

Tja vor Ort hätte damals schon ein Flüchtlings Camp eröffnet werden können. Es gibt immer Pro und Contra aber so hätten wir wenigstens eine Kontrollierte einreise und keine ca 1000 IS Kämpfer in unserem Land unter Decknamen.

Merkel hat nicht alles Falsch gemacht das ist auch richtig soch dieses Durchgreifen hat einem auch gefehlt.
USA Abhörung ja ne Entschuldigung bekam keiner und wir haben un D noch NSA Zentren gebaut mit unserem Geld.

Diese ganze Unehrlichkeit die zum Schluss zu diesem Debalkel geführt hat.
Ehrlichkeit ja doch diese bringen die Leute nicht auf.

Aber wo leider fast alle Recht haben unsere Zukünftigen Politiker sowas wie Spahn und Kühnert Gott hilf uns bitte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.w.pepper 08.05.2019, 20:44
56. Um Ihnen direkt zu antworten...

Zitat von Schartin Mulz
zu Kohls Zeiten schon hier gelebt? Der ist regelmäßig von den Medien, der von ihm so genannten "linken Kampfpresse" zur Sau gemacht worden. Haben SIe schon die Auseinandersetzungen um die Ostpolitik miterlebt? Oder das Auftauchen der Grünen in den Parlamenten samt "Mit Verlaub, Herr Präsident, sie sind ein Arschloch"? Sie wollen nicht im Ernst behaupten, dass die politischen Auseinandersetzungen schärfer geworden sind? Ist es nicht eher ein übersteigertes Harmoniebedürfnis in die Politik eingezogen? In dem es eine alternativlose Politik gibt und alles, was da links oder rechts von abweicht, als Gefahr ansieht?
...ich weiß nicht, wie alt Sie sind, aber ich bin Jahrgang 56, war in den 70er-Jahren sogar mal Ortsvorsitzender der Jungen Union (glauben Sie mir, Brandts Ostpolitik habe ich verinnerlicht und meine Meinung darüber erst später zum Positiven verändert), bin dann 1980 wegen der (aus meiner Sicht) Schnapsidee, ausgerechnet den korruptionsverdächtigen und rechtsaußen angesiedelten FJS zum Kanzler machen zu wollen, aus der CDU ausgetreten. So viel zur Vita...ich weiß nicht, ob Sie da alters- und erfahrungsmäßig mithalten können...nur weil Sie das offenbar für relevant halten.

Dies vorausgeschickt, bin ich in der Tat der Meinung, dass die Auseinandersetzung *in der Öffentlichkeit* erheblich schärfer geworden ist und die Polarisierung auch, egal wie der zeitweise Kuschelkurs der Parteien aussieht. Das Joschka-Fischer-Zitat war ein Kuriosum, mehr nicht, Ich würde es nicht mal als politisch relevant einstufen. Eher so wie die Turnschuhe. Das Entscheidende ist auch nicht, wie Wehner und Strauß sich angeblafft haben, sondern was für Effekte das in der Bevölkerung hatte. Nämlich außer Amusement ziemlich wenige. Schließlich kam schon 1967 die erste Große Koalition (nur dass die damals noch die Bezeichnung verdiente).

Und ferner in der Tat finde ich, dass der größte Fehler von Angela Merkel die Anbiederung an sozialdemokratische Positionen ist (Mindestlohn, Frauenquote, die idiotische Mietpreisbremse....) - auch wenn dies (insoweit erfolgreich) zum Niedergang der SPD beigetragen hat. Aber ich halte es für falsch, eine Partei nach dem größten Wählerpotenzial auszurichten, statt sich auf eigene Werte zu beschränken. Und trotzdem habe ich Hochachtung für Angela Merkel. Wie übrigens erst recht für Helmut Schmidt, den ich damals qua Amtes "bekämpft" und dessen Partei ich nie gewählt habe.

So, nun wissen Sie (fast) alles über mich und können meine Positionen einsortieren :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 08.05.2019, 20:59
57. Och Gott.

Zitat von Schartin Mulz
hat mir nicht nur nicht gepasst, sie macht keinen Sinn. Es geht bei der Bewertung von Politik doch nicht darum, was sie für mich persönlich bedeutet. Hatte ich auch schon geschrieben. Dass Sie auf meine nicht zu knappen Ausführungn überhaupt nicht eingehen, lässt ja auch tief blicken.
Jetzt habe ich tatsächlich nicht geantwortet. Mache ich auf Unsinn nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 08.05.2019, 21:07
58. Ich bin absolut auf Ihrer Wellenlänge.

Zitat von j.w.pepper
...ich weiß nicht, wie alt Sie sind, aber ich bin Jahrgang 56, war in den 70er-Jahren sogar mal Ortsvorsitzender der Jungen Union (glauben Sie mir, Brandts Ostpolitik habe ich verinnerlicht und meine Meinung darüber erst später zum Positiven verändert), bin dann 1980 wegen der (aus meiner Sicht) Schnapsidee, ausgerechnet den korruptionsverdächtigen und rechtsaußen angesiedelten FJS zum Kanzler machen zu wollen, aus der CDU ausgetreten. So viel zur Vita...ich weiß nicht, ob Sie da alters- und erfahrungsmäßig mithalten können...nur weil Sie das offenbar für relevant halten. Dies vorausgeschickt, bin ich in der Tat der Meinung, dass die Auseinandersetzung *in der Öffentlichkeit* erheblich schärfer geworden ist und die Polarisierung auch, egal wie der zeitweise Kuschelkurs der Parteien aussieht. Das Joschka-Fischer-Zitat war ein Kuriosum, mehr nicht, Ich würde es nicht mal als politisch relevant einstufen. Eher so wie die Turnschuhe. Das Entscheidende ist auch nicht, wie Wehner und Strauß sich angeblafft haben, sondern was für Effekte das in der Bevölkerung hatte. Nämlich außer Amusement ziemlich wenige. Schließlich kam schon 1967 die erste Große Koalition (nur dass die damals noch die Bezeichnung verdiente). Und ferner in der Tat finde ich, dass der größte Fehler von Angela Merkel die Anbiederung an sozialdemokratische Positionen ist (Mindestlohn, Frauenquote, die idiotische Mietpreisbremse....) - auch wenn dies (insoweit erfolgreich) zum Niedergang der SPD beigetragen hat. Aber ich halte es für falsch, eine Partei nach dem größten Wählerpotenzial auszurichten, statt sich auf eigene Werte zu beschränken. Und trotzdem habe ich Hochachtung für Angela Merkel. Wie übrigens erst recht für Helmut Schmidt, den ich damals qua Amtes "bekämpft" und dessen Partei ich nie gewählt habe. So, nun wissen Sie (fast) alles über mich und können meine Positionen einsortieren :-).
Ich war auch der Meinung, dass Helmut Schmidt der beste Bundeskanzler war, den die CDU je hatte,

Aber mit diesem Foristen sachlich zu diskutieren, scheitert grandios an seiner Hasseinstellung zu Angela Merkel. Sie dürfen keinesfalls erwarten, dass er sich sachlichen Argumenten gegenüber aufgeschlossen zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urbuerger 08.05.2019, 23:01
59. Die sauberste und vernünftige Lösung jemanden abzuservieren ist ...

... sie wegzuloben, anders kann ich mir dieses Ergebnis nicht erklären!
Es sei denn, dass es tatsächlich daran liegt, dass Merkel sich sehr ruhig verhält und durch Abwesenheit glänzt!

In habe einen sehr großen Freundes und Bekanntenkreis, in dem sicher keiner dabei ist, der ein Merkel weiterhin an der Regierung wünscht, denn die meisten würden sie lieber heute als morgen abtreten sehen, die Festivitäten für den Tag sind bereits seit langem geplant und das Bier ist kaltgestellt!

Das es überhaupt Zustimmungen für diverse Politiker dieser GroKo gibt erscheint perse schon sehr unwahrscheinlich, denn die Deutschen haben seit ewigen Zeiten keine so schlecht Regierungsmannschaft mehr gehabt wie die jetzige! Eigentlich hatten wir noch nie eine so schlechte Regierung!

Scheuer, Schulz, V.d.Leyen, Altmaier, Maas und wie sie alle heißen, haben die Zeit ihres Antritts des Postens absolut nichts geleistet, welches auch nur ein zukunftsorientiertes Vorankommen unseres Landes bewerkstelligen würde!
Der Altmaier ist die absolut schlimmste Besetzung des Wirtschaftsministeriums, welche man sich für ein Land wünschen kann, dass dermaßen große Aufgaben für die wirtschaftliche Zukunft zu bewältigen hat!
Er ist nicht den Aufgaben gewachsen, die ihm gestellt werden, durch die weltweiten Veränderungen durch den Handelsstreit, der durch Trump vom Zaun gebrochen wurde, so wie die ständig steigende Wirtschaftsmacht der Chinesen etwas entgegensp zu setzen, denn ihm fehlt nicht nur das Wissen sondern auch die nötige Durchsetzungskraft, die er bräuchte!

Auch die anderen Minister sind nur die Schatten echter Politiker wie man fast täglich sehen kann!
Was uns in diesem Land fehlt, sind Politiker, die schon Mal für ihren Lebensunterhalt schwer arbeiten mussten und somit das Wissen um die Sorgen ihres Volkes nhvollziehen können!
Wir brauchen neue, unverbrauchte Köpfe, die nicht das Abziehbild ihres Proteges sind und dessen Meinungen vertreten, weil ihnen eigene nun gegeben sind oder sie schon früh verloren haben!
Es muss sich gewaltig etwas in unserer Politik ändern, wenn Deutschland nicht Unterehen soll!
Die Marke "Made in Germany" wurde durch die vielen Aufgaben welche durch die Regierung nicht bewältigt werden konnten, bereits deutlich in Mitleidenschaft gezogen, denn wie steht es mit der deutschen Ingenieurskunst, wenn man die Baustellen des BER, Stuttgart 21, die Gorch Fock und noch vieles mehr nicht geregelt bekommt!?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7