Forum: Politik
SPON-Umfrage: Anhänger von Union und SPD sehen kaum Unterschiede bei der Europawahl
Matthias Schrader/AP

Rund eineinhalb Wochen vor der Europawahl liegt die Union klar vor der SPD. Aber warum eigentlich? Bei einer SPON-Umfrage geben Anhänger beider Lager an, dass sie inhaltlich kaum Differenzen sehen.

Seite 2 von 4
kaiservondeutschland 14.05.2019, 15:28
10. Systematische Aushebelung der Demokratie

Die großen Parteien haben schon seit langem die Demokratie durch Politikverweigerung ausgehebelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hollowman08 14.05.2019, 15:29
11. Die EU

ist nicht mehr reformierbar und hat inzwischen schon genug verbrochen umd eine Partei zu wählöen bei der man sich in Gefahr begibt zum Mittäter zu werden. Nachfolgende Genrationen werden uns Fragen wie wir zu diesem Regime und seinen Verbrechen standen, hoffentlich werden dann viele auf diese Wahl zeigen und sagern können "Ich habe sowas nicht unterstützt und mein Gewissen ist sauber".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 14.05.2019, 15:32
12. Sehr wohl gibt es Differenzen

Aber der Wähler ist eben (zu) bequem, sich auseinanderzusetzen. Also wählen sie das Herkömmliche. Ein Europa, wie es Manfred Weber will, möchten SPD, Grüne und Linke aber auch die FDP sicher nicht. Weber - in meinen Augen ohnehin eine Fehlpersonalie als Kommissionschef - denkt viel zu enggestrickt, konservativ, provinziell und bringt Europa auf diese Weise keinen Wurf nach vorne. Es bliebe alles beim Alten - ohne jeden Aufbruch. Ein allzu wirtschaftshöriges Europa der Interessengruppen und Konzerne, in dem der Mensch nur Mittel zum Zweck ist, kann und darf es nicht sein. Leider ist das aber genau der Markenkern von Konservativ und Marktliberal. Wir brauchen aber ein Europa der echten Werte, eines das Brücken baut, sozial gerecht ist und welches den Geist des Humanismus lebt. Sonst zerbröckelt das ganze Fundament. Die Risse sind schon da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 14.05.2019, 15:38
13.

Zitat von multimusicman
in ihrem Namen. Wofür stand das mal ? Genau... und je mehr das vergessen wird, desto mehr wird die Partei dafür abgestraft. Da helfen dann kleine Korrekturen nicht mehr.
Das erklärt aber nicht, warum dann immer noch das C vorrangig gewählt wird. Denn für das C stehen die Konservativen - wenn man ihre Inhalte betrachtet - doch auch nicht mehr. Und das S ist gerade in den Unionsparteien faktisch immer mehr zurückgedrängt worden. Also noch schlimmer ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 14.05.2019, 15:38
14.

Zitat von chinawoman
Wenn nein solltet ihr euch mal das Pro-Europäische Wahlprogramm ansehen. Relativ neu, relativ jung, agiert europaweit. Eine echte Alternative zum CDU/SPD-Standardbrei. Ist zumindest eine Alternative!
Danke, schau ich mir mal an -ansonsten #niemehrcdu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 14.05.2019, 15:39
15.

Zitat von bMüller
17% für die SPD erscheint mir hauptsächlich dem Wunschdenken der Spon Redaktion geschuldet zu sein. Wie sieht es denn bei den Rohdaten aus? Und ob man wirklich soviel SPD Wähler mit inhaltslosen Plakaten zur Wahl motivieren kann, sei mal dahingestellt.
Plakate sind nur Plakate. Und da sind ausnahmslos alle Parteien ziemlich inhaltslos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josho 14.05.2019, 15:43
16. Wenn zwei das gleiche anbieten...

.... dann kauft man bei dem, der glaubwürdiger ist! Was die SPD in Sachen Glaubwürdigkeit angerichtet hat, das ist ein Schaden für Jahrzehnte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 14.05.2019, 15:44
17.

Zitat von multimusicman
in ihrem Namen. Wofür stand das mal ? Genau... und je mehr das vergessen wird, desto mehr wird die Partei dafür abgestraft. Da helfen dann kleine Korrekturen nicht mehr.
Nein die SPD leistet sich immer mal wieder grobe Klopsigkeiten - von Schulz über Nahles bis Kühnert. Das ist der eigentliche Grund - dass das 'Sozialdemokratisch' nur noch im Namen steht wissen alle Wähler. Von daher finde ich Ihr 'je mehr' eigentlich ganz putzig weil es implizit dass da noch was ist das vergessen werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spr. 14.05.2019, 15:51
18.

Die Seeheimer Partei schneidet wohl vor allem deshalb bei sämtlichen Umfragen für alle Wahlen so schlecht ab, weil ihr niemand mehr das "sozialdemokratisch" glaubt. Aus Sicht der meisten ehemaligen Wähler ist die Seeheimer Partei nicht mehr sozialdemokratisch und damit nicht mehr wählbar. Und Herr Timmermans, der hierzulande sicherlich ein deutlich besseres Ergebnis einfahren würde als die Seeheimer Partei, kann hierzulande leider nicht gewählt werden.

Da stellt sich die Frage, von welcher deutschen Partei Herr Timmermans denn wohl noch bei der Wahl des Nachfolgern von Herrn Juncker unterstützt werden wird. Von daher könnte sich die tatsächliche Wählerzustimmung für die Seeheimer Partei nach Schließung der Wahllokale eher unterhalb der gewichteten Umfrageergebnisse wiederfinden. Dieser Trend dürfte sich bei den nachfolgenden Landtagswahlen beschleunigt fortsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latrodectus67 14.05.2019, 15:51
19. Fakten

Lass uns mal nachdenken, SPD und CDU/CSU haben national 2005-2009 und von 2013 bis heute Große Koalition gemacht. Und das obwohl es Alternativen gegeben hätte. Also kann man doch davon ausgehen, dass die Schnittmenge groß ist.
Im EU Parlament haben der SPD Flügel und der CDU Flügel zusammen jedes des über Bande ins Parlament geschickte Gesetz zusammen durchgewunken.
Denn es geht mitnichten um das geduldige Papier, das im Wahl-O-Maten nochmal verwurstet wird. Es geht um die Gesetze die erlassen werden. Es gibt sehr wohl eine faktische Welt an der man exakt ablesen kann, wer mit wem wie zusammenarbeitet. Und das Jenseits der wohlfeilen Sprechblasen des Wahlkampfes.
Ich frage mich daher eher wie jemand auf das schmale Brett kommen kann, auch nur zu vermuten, dass es im Angesicht dieser langen Zusammenarbeit signifikante Unterschiede zwischen SPD und CDU/CSU geben solle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4