Forum: Politik
SPON-Umfrage : Große Mehrheit lehnt Kramp-Karrenbauer als Verteidigungsministerin ab
Thomas Koehler/ imago images/ photothek

Etwa drei Viertel der Deutschen bewerten die Ernennung von CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer zur Verteidigungsministerin negativ. Sogar die Unionsanhänger lehnen den Schritt mehrheitlich ab.

Seite 4 von 24
badenerin 18.07.2019, 14:19
30. Chance ...

Zitat von mwinkl02
Sie war Ministerpräsidentin und hat gezeigt, dass Sie Verantwortung tragen kann. Jeder Kandidat muss sich erst einarbeiten. Sie ist hartnäckig, kann gut zuhören und stundenlang härteste Diskussionen aushalten. Das Beste, was der Bundeswehr bis zur nächsten Wahl passieren konnte. Danach werden die Karten sowieso neu gemischt. Diese breite sachgrundlose Ablehnung ist mir völlig unverständlich.
Ich möchte genau hier einhaken. Was soll das Geschrei? Was hat AKK bisher falsch gemacht? Jeder hat eine Chance verdient und es zeugt auf jeden Fall von Mut, ausgerechnet dieses Amt zu übernehmen. Ich bin sicher, Frau Kramp-Karrenbauer hätte sich - wenn sie es darauf angelegt hätte - ein Ministerium aussuchen können, bei dem leichter zu glänzen ist.
Noch ein Wort zu der Spon-Umfrage und dem Titel dieses Artikels: Welche "große Mehrheit" ist hier gemeint? Die große Mehrheit der Leute, die an der Umfrage teilgenommen haben? Davon abgesehen, daß ich davon überzeugt bin, daß die Teilnehmer in der Mehrzahl AKK-Gegner sind, ist es ein leichtes, seine Meinung dort mehrfach kundzutun. Aber das sollte der Spon-Redaktion ja bekannt sein.

Beitrag melden
te36 18.07.2019, 14:21
31. Noch einfacher geht wohl nicht ?

Wie kann man am billigsten online-seiten anklicken lassen ? Klar, indem man dauernd neue Säue durchs Dorf treibt und die bipolare Störung der Deutschen nutzt. Erst wird jemand hochgejubelt, siehe Schulz und AKK, dann wird er verdammt. Einfach nur indem man sich in der Presse nie auf Politik sondern bloss um das Pferderennen der Politiker schert. Man hätte ja auch fragen können, was AKK in dem Job machen sollte, oder wen der Befragte als Minister bevorzugt hätte, oder irgendwas anderes wo mehr abgefragt wird als bloss die Qualifikation zum Weltmeister im Nörgeln unterbrochen von seltenen Momenten der Euphorie. Aber klar, so eine Umfrage wäre ja 2 Euro 50 teurer gewesen. Kann man sich ja nicht leisten. Aber hier man ein Vorschlag zur Güte: Bei der nächsten trivialumfrage wie dieser, können Sie bitte noch als zweite Frage stellen: Wie finden Sie diese Umfrage ? Und "Nörgeln Sie gerne" oder "Wie wichtig ist Ihnen diese Frage" oderso. Gibt so viele einfache Fragen mit denen sich die Hauptfrage besser relativieren lässt und die Ergebnisse interessanter macht.

Beitrag melden
taglöhner 18.07.2019, 14:21
32. Luftbrücken

Zitat von charlybird
erfolgreiche Provinzpolitikerin gewesen und geblieben und das kann sie deswegen, weil sie eine Provinzlerin ist. Saarbrücken ist aber nun mal nicht Berlin. Sie hat mehrfach und in entscheidenden Situationen auf bundespolitischer Ebene als CDU-Vorsitzende eine Schlagfertigkeit und Stellungnahmen gezeigt, die unterirdisch waren. Sie ist nicht sehr geistreich, hat einen schlichten Stammtischhumor und geht bei unangenehmen Themen immer in eine Stummschaltung oder einen ärgerlichen Wiederholungsmodus über, die den ersten Satz meines Kommentars unterstreichen. Es ist sicherlich kein Wunder, dass auch viele CDUler AKK den Job nicht zutrauen. Andererseits kann es nach UvL wahrscheinlich auch nicht mehr viel schlechter werden.
Ich frage mich immer, aus welcher eigenen Errungenschaft, Fähigkeit oder Leistung Berliner eigentlich immer ihre Hybris herleiten. Bildung, Planung oder Länderfinanzausgleich kann es nicht sein.

Beitrag melden
schwerpunkt 18.07.2019, 14:21
33.

Eventuell werde ich positiv überrascht. Das kann aber nur deshalb geschehen, weil meine Erwartungen in AKK als Verteidigungsministerin nicht sehr hoch gesetzt sind und sie sich damit bereits selbst ein weiteres Ei gelegt hat, in dem sie diesen Posten überhaupt annahm. Bei ihrer Wahl zur CDU-Vorsitzenden und potentielle Kronprinzessin in Bezug auf das Kanzleramt hatte ich etwas Hoffnung. Auch angesichts der beiden zur Verfügung stehende Alternativen.
Aber was sie sich seit dem für Schoten geliefert hat, lässt mich an ihrer Eignung als Kanzlerin massiv zweifeln. Als Verteidigungsministerin, speziell bei der Übernahme einer derart maroden Truppe, habe ich bisher nichts erkennen können, was sie für diesen derzeit extrem herausfordernden Job qualifiziert, außer einer guten Vernetzung zu Angela Merkel.
Immerhin scheint sie sich damit nachhaltig aus dem Spiel um das Erbe der Kanzlerin geschossen zu haben.

Beitrag melden
yvowald@freenet.de 18.07.2019, 14:25
34. Kennt AKK überhaupt die gängige NATO-Strategie?

Zitat von eisfuchs
Ich bin CDU-Mitglied und ich lehne sie als Verteidigungsministerin ab. Ich erkenne überhaupt keine Qualifikationen dazu bei ihr. Gerade nach Frau von der Leyen hätte ich wen anderes erhofft, am besten jemand mit Militärerfahrung oder jemanden der wenigstens lange im Ministerium gearbeitet hat.
"Militärerfahrung" wäre nur dann ein Auswahlkriterium, wenn diejenige oder derjenige die NATO, ihre Strategie und ihre Rüstungspolitik richtig einzuschätzen weiß.
Die NATO hat sich nach dem Ende des Kalten Krieges von einer quasi Verteidigungsgemeinschaft zu einem imperialistischen Bündnis zur Weltbeherrschung entwickelt.
Wie immer waren und sind die USA der Vorreiter dieser Politik, sie waren es eigentlich schon immer.
Jetzt wird offensichtlich, daß es der NATO um Einfluß und Vorherrschaft weltweit geht, was im Kalten Krieg weitgehend kaschiert werden konnte.
Weiß eine Frau Kramp-Karrenbauer dies wirklich? Weiß sie wirklich, weshalb auch deutsche Soldatinnen und Soldaten weltweit eingesetzt werden?
Nicht etwa, um Brunnen zu bohren oder humanitäre Hilfe zu leisten. Es geht um Sicherstellung möglichst kostengünstiger Rohstoffgewinnung und um Absicherung der kürzesten Transportwege.
Alles andere sind Sprüche, etwa von Peter Struck: Deutschland wird am Hindukusch verteidigt. Eine glatte Irreführung eines früheren Verteidigungsministers, der es besser wußte, dem dummen Volk jedoch immer wieder Sand in die Augen streute. Und das als SPD-Mann!

Beitrag melden
stefan.martens.75 18.07.2019, 14:25
35. Erkenntnis des Tages

Merkel hat ihr Gespür für die öffentliche Meinung wirklich 100% und absolut verloren.
Die Frau leistet sich wirklich nur noch einen Klopper nach dem Nächstem.
Als wenn der Postillon das Kanzleramt übernommen hätte.
Wer soll sich solche Meldungen bitte ausdenken?

Beitrag melden
Respect1 18.07.2019, 14:25
36. Geht gar nicht

Jetzt versucht AKK sich über „schöne“ Bilder im Ausland neben starken Männern zu profilieren und sich so die Kanzlerkandidatur zu sichern. Vielleicht sollte sie es erstmal mit dem Schützenverein von Saarbrücken versuchen. Ich kann nur hoffen, das diese Amtszeit schnell zum Rohrkrepierer wird. Mensch Fritz, komm aus der Deckung, diese Personalie geht gar nicht!

Beitrag melden
Egonolsen 18.07.2019, 14:26
37. das Parteibuch entscheidet über Fähigkeit

Es ließ sich also kein Beamter im Ministerium finden, der seit Jahren dort werkelt und versucht den Laden am Laufen zu halten, trotz der wechselnden unfähigen Minister? Das kann ich kaum glauben. Oder hatte dieser nur das falsche Parteibuch. Bei einer Armee des Parlaments sollte das aber völlig irrelevant sein. Zum Glück gibt es die Frauen und Männer weiterhin im Hintergrund, denn machen dort die Arbeit!

Beitrag melden
rosabalou 18.07.2019, 14:26
38. Sie treffen den Nagel auf den Kopf

Zitat von burgundy
Keine Ahnung, was es an AKK zu meckern gibt. Warum sollte sie schlechter als ihre Vorgänger sein? Weshalb sollte sie über besondere Kompetenzen verfügen? Das ist doch bei Ministern ohnehin eher selten der Fall. Wo hätte Jens Spahn über mehr Qualifikation verfügt? Außer einer spezifisch politischen Kompetenz benötigen Politiker in führenden Positionen keine besonderen Qualifikationen. Die technischen Aspekte der Politik werden von den hohen Beamten in den Ministerien und Ämtern abgewickelt, die Realpolitik von den Lobbies und Interessenverbänden gemacht. Die Politiker bewegen sich irgendwo im Niemandsland dazwischen, um der Galerie die Politik oft mehr schlecht als recht zu vermitteln - oder besser: zu verkaufen. Alles kein Problem. Funktionieren die Beamten, kann regieren wer will, der Staat wird nicht untergehen. Auch Angela Merkel hatte keine großartige Kompetenz oder Erfahrung vorzuweisen, als sie BK wurde. Manchmal merkt man das heute noch. Und? Es geht weiter. Und das ist es doch, was in der Politik zählt.
Genau aus den genannten Gründen wird es langsam aber sicher mit Deutschland den Bach runtergehen. Wieso etwas ändern? Ist doch schon immer so gewesen. Und wieso sollen Politiker Sachverstand haben? Wird schon, das läuft sich schon zurecht. Armes Deutschland.....

Beitrag melden
awoth 18.07.2019, 14:27
39. Machterhalt, Ränkeschmiede, Nullbesetzungen

Ist DAS wirklich das moderne Deutschland? Dürfen wichtige Posten. nur mit schwachen Persönlichkeiten besetzt werden, damit man im Falle einer Regierungspleite eine*n Schuldenbock*reh hat?

Beitrag melden
Seite 4 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!