Forum: Politik
SPON-Umfrage: Große Vorbehalte gegen möglichen SPD-Chef Kühnert
Jens Schlueter/ Getty Images

Kann Kevin Kühnert SPD-Chef? Selbst bei den eigenen Anhängern gibt es laut einer SPON-Umfrage große Bedenken gegen den Juso-Vorsitzenden. In der Sonntagsfrage fallen die Sozialdemokraten weiter zurück.

Seite 6 von 28
Grummelchen321 11.06.2019, 15:35
50. Das kann

man nur eines zu sagen:"Altersdurchschnitt" bei den Orstvereinen.
Eine Truppe aus Alt und Jung sollte den Vorsitz übernehmen.Dann klapp es auch wieder mit der Glaubwürdigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triptychon5zehn 11.06.2019, 15:35
51.

Ich als Laie was Politik angeht sehe in Kühnert und Menschen wie ihm den einzigen Weg für die Zukunft der Politik. Machen wir uns nichts vor Menschen wie Phillip Amthor sind Mangelware (zum Glück). Junge Menschen wollen nicht mit SUVs fahren, Steaks speisen und einer Religion huldigen, die Homosexuelle verachtet. Wieso schreibe ich über die CDU? Na weil die SPD keine eigenen Inhalte mehr präsentiert und eine CDU light geweorden ist. Keine Sozialen Themen, nur noch Wirtschaft. Wer es jetzt richtig machen will setzt auf Solidarität, bunt, Vielfalt, soziale Berufe, Handwerk und nicht ausschließlich auf Manager, Unternehmer und Wirtschaftsriesen. Deutschland hat sich zu lange der Wirtschaft hingegeben, was ja auch ein wenig dazugehört, aber wir haben 2019, wir bekommen keine anständigen Jobs mehr und wenn, dann verlieren wir sie oder dürfen 50 Stunden die Woche arbeiten bis wir 80 sind. SPD, traut euch oder ihr landet bei der FDP. Wir brauchen soziale Ideen, jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redfish 11.06.2019, 15:35
52. Es ist nicht die Frage, ....

.... wer die SPD künftig führen soll. Sehr viel wichtiger ist eine ganz andere, sehr grundsätzliche Frage: reicht es für grün-rot-dunkelrot? Grundsätzlich ist diese Frage deshalb, weil das einen wirklich radikalen Komplett-Umbau der deutschen Gesellschaft und Wirtschaft bedeuten würde. Das wäre eine Katastrophe. Daher ist es egal, wer die SPD führt - wichtig wäre, dass SPD oder Linke bei der nächten BT-Wahl nicht über 5% kommen, damit uns ein grün-rot-dunkelrotes Horror-Szenario erspart bleibt. Schönen Tag noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
REGULISSI 11.06.2019, 15:36
53. erschütternd desolat

Die Tatsache, dass diese Personalie ernsthaft diskutiert wird, zeigt, in welch erschütternd desolaten Verfassung diese ehemalige "Volks"partei ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDifferenzierteBlick 11.06.2019, 15:36
54. Wenn die SPD in der Bedeutungslosigkeit versinken will...

Mit einer so polarisierenden Persönlichkeit wie Kevin Kühnert an der Spitze kann man keine Wahlen gewinnen (auch nicht in 10 Jahren). Er würde zwar vielleicht ein paar linke Wähler zurückholen, vor allem von der Linken, aber das hilft weder dem linken Lager, noch der SPD, da Wahlen zum Bundestag nun mal immer zwingend auch in der Mitte gewonnen werden. Mit Kevin Kühnert an der Spitze würde die SPD mit Sicherheit keinen Kanzler mehr stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
downgrade0815 11.06.2019, 15:36
55. Wenn SPD'ler sagen...

ich muß schmunzeln. Bislang waren die Entscheidungen der "SPD'ler" so gut...das sie massiv Stimmen verlieren ;)
Und wenn Ihnen Kühnert zu jung, zu radikal ist...dann zeigt es nur..das sie ihr grundproblem immer noch nicht verstanden haben und nicht wirklich bereit dazu sind, ...ihr "volles, gesprungenes" Glas einmal zu leeren, damit etwas neues platz hat.
Nach unten, ist die Grenze noch nicht erreicht. Wenn die Köpfe entscheiden, die es bislang verbockt haben...kommt eben nichts "Besseres" dabei heraus :)

Welche "Alternative" bis auf elend "Alte" (im Kopf) hat die SPD denn ?
Bekannte Gesichter..können es ja nicht sein ..und sind es sicher auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan07 11.06.2019, 15:37
56. Muppet-Show in Berlin

In Gedanken stelle ich mir gerade eine neue Grün-Rot-Rote Regierung vor. AnnaLena Baerbock als Kanzlerin, Kevin allein zu Haus als Vizekanzler. In der Regierung weiterhin Koryphäen wie Herr Stegner, H. Habeck, Frau Kipping und Herr Riexinger. Die Muppet-Show oder Madame Tussaud ist nichts dagegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 11.06.2019, 15:38
57.

Zitat von dies-und-jenes
Sie SPD und ihre Gremien sollte das entscheiden. Umfragen sind so eine Sache und die Ergebnisse ändern sich schnell. Ich bin mir prinzipiell auch nicht sicher, ob die fachliche Kompetenz per Umfrage gut beurteilt werden kann. Daher ist das wie bei Volksentscheiden alles mit Vorsicht zu genießen.
Naja, es geht ja auch nicht nur um fachliche Kompetenz. Wie die letzten paar jahre gezeigt haben, kommt man auch mit völliger Inkompetenz ganz nach oben, wenn man nur genug Deppen überzeugen kann.
Ansonsten Zustimmung: Das sollte die SPD für sich entscheiden. Der Weg des geringsten Widerstandes hat sie ja in letzter Zeit auch nicht vorangebracht.

Aber ein neuer Vorsitzender allein wird auch nicht ausreichen um dies zu korrigieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 11.06.2019, 15:38
58. Ist doch vollkommen klar!

Wie wären denn seine Qualifikationen die ihn befähigen die SPD zu führen? Er hat bis jetzt außer kommunistisch angehauchte Ideen und den Abbruch seines Studiums noch nicht viel gezeigt. Aber wenn man die SPD in den einstelligen Bereich führen will, dann wäre er der richtige dafür. Die Linken und die AfD würden von ihm als SPD Spitze begeistert sein. So einfach zu ein paar Prozent Wähler mehr kommen, wäre für die doch ideal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argonaut-10 11.06.2019, 15:38
59. Frage

wann die SPD den Bodensatz beim Erkennen der eigentlichen Probleme gefunden hat. Personal ist ein Thema (aber Nahles und Kühnert gehen sicher so gar nicht), aber das ist nicht das Problem; Agenda 2010 und Schröder Auswirkungen (so, wie Spiegel es gerne sieht)... weit am Thema vorbei. Die GroKo... schon besser, aber immer noch erst warm. IMHO sollte man sich mal ansehen, was die Grünen so attraktiv macht... da geht es um Themen und Ideen dazu. Sicher... die Grünen haben im Moment keine Verantwortung, aber sie liefern Lösungen, die fast alle nicht die Bodenhaftung verloren haben. CDU und SPD sind Verwalter des Status Quo; dazu kommt, dass unsere Zeit schnelllebiger geworden ist und die Menschen eben auch schnell Antworten wollen (same day delivery :)). Alos... das wäre doch mal eine Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 28