Forum: Politik
SPON-Umfrage: Große Vorbehalte gegen möglichen SPD-Chef Kühnert
Jens Schlueter/ Getty Images

Kann Kevin Kühnert SPD-Chef? Selbst bei den eigenen Anhängern gibt es laut einer SPON-Umfrage große Bedenken gegen den Juso-Vorsitzenden. In der Sonntagsfrage fallen die Sozialdemokraten weiter zurück.

Seite 9 von 28
qoderrat 11.06.2019, 15:56
80.

Ich halte mich ja mit Kritik an der Presse normal etwas zurück, aber das hier muss ja nun wirklich nicht sein. Muss jetzt das SPD-Personal wirklich schon beschädigt werden, bevor es überhaupt an eine führende Position kommt?

Nur um das klarzustellen, bisher kommt mir auch so einiges von den Aussagen von Hr. Kühnert fraglich vor. Damit kann und sollte man sich inhaltlich befassen, das ist vollkommen in Ordnung. Aber auf diese Weise Umfragen zu starten, deren Inhalte schon fast als tendenziell zu bezeichnen sind, das kann man schon als parteischädigend bezeichnen. Die Motivation dafür würde mich jetzt schon einmal interessieren, sollen hier neue Ideen schon vorab beerdigt werden? Wer profitiert davon, soll damit der status quo erhalten bleiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewaldspaule 11.06.2019, 15:57
81.

Das er überhaupt im Gespräch ist, sagt viel über den aktuellen Personalstatus der SPD aus.

Ich teile seine Positionen ja nicht, aber zumindest hat er welche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dereineuwe 11.06.2019, 15:59
82. richtig so!

und ein schulterschluss mit grünen UND links-partei und dann den anti-trump geben! "immer weiter so" ist vorbei und für den kaptialismus is der planet zu kaputt. jeder wird sich sofort einschränken müssen - geld darf dabei keine rolle spielen. man brächte einen allumfassenden emmisionshandel auch im privatbereich - das wäre das neue geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elektrischer_Pinguin 11.06.2019, 15:59
83. Ohne einen Vergleich...

... mit anderen potentiellen Kandidaten kann ich mit den Umfrageergebnissen wenig anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cannonier 11.06.2019, 16:01
84. Darüber streitet sich ja das politische Deutschland

Zitat von misterknowitall2
... Wen meinen Sie denn mit den Millionen, die sich was aufgebaut haben? Die sehe ich gar nicht. Ich sehe einen schwindenden Mittelstand, ein paar wenige Superreiche mehr, wachsende Armut. Es muss wieder mehr umverteilt werden, auch wenn Sie das so nicht wollen. Wie wollen sie das Vermögen denn wieder streuen, wenn es sich über Generationen auf einem Haufen sammelt? Gar nicht? Dann wird es irgendwann mit Gewalt umverteilt, und das wollen sie ganz sicher nicht.
seit Jahren. War die Agenda 2010 nun gut oder schlecht? War sie der Anstoss für den Aufschwung oder nicht?
Wachsende Armut? Bei wem? Wo sehen Sie diese? Rentnern mit einer stetig längeren Lebenserwartung die zu Leb- und Arbeitszeiten mickrige Beiträge eingezahlt haben und nun 40 Jahre aus den Sozialkassen Leistungen beziehen?
Unqualifizierte Familien, die ihre freie Lebensentscheidungen für viele Kinder der Gesellschaft aufhalsen?
Den Geringqualifizierten der seit 20 Jahren im gleichen Job werkelt, sich nie weiterqualifizieren wollte. Der weder räumlich flexibel ist noch Interesse an anderen Aufgaben zeigt. Der schlicht von Unternehmen und Gesellschaft erwartet dass man ihn hätschelt?

Wo sehen Sie wachsende Armut? Ich sehe sie bei den Allermeisten selbst verantwortet. Und dafür lasse ich mir das was ich hart erarbeitet habe nicht wegnehmen.

Ich bin durchaus dafür dass die Steuerflüchtlinge, Schlupflochausnutzer etc. stärker gefordert werden. Aber das was LINKE und SPD planen belastet wiedermal den von Ihnen als schutzwürdig beschriebenen Mittelstand. Glauben Sie im Ernst, einem Grosskonzern mit Heerscharen von Steueranwälten an die Kette legen zu können?

Und dann "mit Gewalt umverteilen"? Na dann, ich bin bereit. Der Erste der seine gierigen Griffel in mein Portemonnaie steckt wird anschliessend eine Prothese brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dagmar1308 11.06.2019, 16:01
85. Mit ihm würde

ich die SPD auch nicht wieder wählen, selbst wenn sie in der Renten- und Arbeitsmarktpolitik noch die Kurve bekäme.
Oder soll ich die große Diskrepanz zwischen Beschäftigtem und Vorstandsmitglied bei VW mit dem hohen Staatseigentumsanteil beklatschen und mit meinem Kreuz dafür sorgen, dass dies auch bei BMW gilt. Schielt er auf einen derartigen Job in 20 Jahren als Quereinsteiger?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
be_winkler 11.06.2019, 16:02
86. @DougStamper

ich sprach von erfolgreich, nicht reich.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jörg-Detlef 11.06.2019, 16:03
87. Probieren! Es kann nicht viel schiefgehen.

Zitat von nach-mir-die-springflut
Bei Lanz hat Kühnert einen guten Eindruck hinterlassen. Kühnert dürfte für die neue Generation stehen (im Gegensatz zu den "75+"-Besitzstandswahrern bei der der CDU). Das Problem ist, dass die SPD in Regierungsverantwortung war und nunmehr verantwortlich ist für die Bruchbude, die Kühnert reparieren will. Das weitere Problem ist, dass die SPD, sei sie mit Kühnert noch so sehr offen für Neues, nicht über der Finanzkrise steht. Experimentierfreudig dürfte er sein.
Ich bin ein "75+"-Nichtbesitzstandswahrer und Feuer und Flamme, es mal mit einem Typen à la Kevin Kühnert zu probieren. Auf nationaler Ebene kann nicht viel schiefgehen, wenn Herr Kühnert die Ministerien mit hervorragenden Fachleuten besetzt. Auf EU-Ebene würden die althergebrachten Kollegen/Kolleginnen ihm vermutlich nicht den ihm gebührenden Respekt erweisen. Aber da fände sich ganz sicher eine Lösung, denn die EU ist ohnehin mehr als renovierungsbedürftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kj.az 11.06.2019, 16:03
88. Natuerlich kann er

ein totes Pferd kann jeder reiten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antelatis 11.06.2019, 16:03
89. Wer denn sonst?

Gibt es irgendeine Alternative zu Kühnert, die nicht für ein "weiter so" steht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 28