Forum: Politik
SPON-Umfrage: Mehrheit wünscht sich Klimaschutz im Grundgesetz
Kay Nietfeld/ dpa

Subventionen fürs Fliegen streichen, die Bahn attraktiver machen, Klimaschutz in die Verfassung - all das unterstützt eine Mehrheit der Deutschen. Je nach Parteipräferenz ergeben sich aber klare Unterschiede.

Seite 10 von 11
dw_63 31.07.2019, 23:36
90. Wortlaut

Zitat von liberaleroekonom
Ich zitiere einmal aus dem Parteitagsbeschluss der FDP NRW zum Thema Klimaschutz vom April diesen Jahres: Die Freien Demokraten stehen zur gemeinsamen Verantwortung für den Klimaschutz. Wir wollen dieses Ziel deswegen in unserer Verfassung verankern und schlagen die Ergänzung eines neuen Artikels 20 b im Grundgesetz mit folgendem Wortlaut vor: „Die Bundesrepublik Deutschland setzt sich in ihrem Handeln dafür ein, die Menschheit im Bunde mit den Völkern der Erde und in Wahrnehmung der gemeinsamen, aber unterschiedlichen Verantwortung innerhalb der internationalen Gemeinschaft wirksam vor den Folgen des Klimawandels zu schützen.“ Quelle: https://www.fdp.nrw/sites/default/files/2019-04/BL 19-2-01 - LV Leitantrag Klimaschutz BESCHLUSS.pdf Da scheint die FDP-Führung offensichtlich schon etwas weiter zu sein als deren Parteianhänger.
Der Worrlaut diese Passus ist gelinde gesagt Klopapier, denn er beruft sich auf das, was bisher nicht funktioniert hat, die internationale Gemeinschaft.

Mal wieder heiße Luft von der FDP, kennen wir ja zu genüge, wenn es konkret wird, dann wird wie bei Jamaika der Schwanz eingezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dw_63 31.07.2019, 23:38
91. Schlangen

Zitat von chrissuennen
Was hilft das? Ändern die Bürger dann ihr Verhalten? Ich sehe lange Schlangen am Flughafen...
Die sehe ich an den Bahnsteigen, wenn alle hoffen, der Uug kommt vielleicht noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mutenroshi 01.08.2019, 00:52
92. Absichten

Noch nach dem Klimaabkommen von Paris war ich sehr erleichtert, dass die Weltgemeinschaft nun scheinbar Vernunft angenommen hatte und nun endlich die notwendigen Massnahmen -global- gegen die Klimakatastrophe ergriffen werden.
Es hat sich gezeigt: Es waren kaum mehr als warme Worte.
In Wirklichkeit gab es nicht nur Trump und Bolsonaro, sondern auch Angela Merkel, die Union, die FDP und die SPD. Wie gut oder schlecht sich die Landesregierungen in Berlin oder Thüringen beim Klimaschutz anstellen, kann ich nicht so genau sagen.
Fest steht: Es wurde keineswegs das getan, was die überwiegende Mehrheit der Wissenschaftler eindeutig empfiehlt. Wir sind weit entfernt davon, Ziele einzuhalten, die bereits mehrfach schwarz auf weiss vereinbart wurden. Und das wissen wir auch. Und es kommt nichts als: "Hihihi, da müssen wir uns wohl mehr anstrengen..."
Wir müssen uns keineswegs erst einmal abstimmen und erst einmal in Ruhe herausfinden, was zu tun ist. Das ist bereits hinlänglich bekannt.
Zum Thema "Klimaschutz ins Grundgesetz" denke ich daher:
Wir brauchen nicht mehr Ziele und Absichtserklärungen. Denn nur darum würde es sich handeln.
Wir brauchen Ergebnisse.
Jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NiederMitTrump 01.08.2019, 01:16
93. Dann soll doch bitte

die Mehrheit auf Autos und Fliegen verzichten und alles ist Paletti ! Die Minderheit kann dann weiterleben wie bisher und muss sich an dem Schwachsinn nicht beteiligen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 01.08.2019, 08:41
94. 57 Milliarden

an Umweltschädlichen Subventionen in 2017 https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/377/bilder/umweltschadliche_subventionen_deutschland.jpg
Gut 11 Milliarden für den Flugverkehr.
Das könnte man streichen und damit die Rente um mehr als 15% erhöhen.
Damit hier auch mal Zahlen genannt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Urzweck 01.08.2019, 09:11
95. Ersatz Inlandsflüge gekonnt oder gewollt?

Die Bewertung der Einschätzung der Befragten zum Ersatz der Flüge durch Zugfahrten ist evtl. sinnverzerrend. Die Befragten meinen, dass der Zug den Flieger - vermutlich NUR technisch gesehen - ersetzen kann, aber MÖCHTEN sie das auch? Da vermischt die Interpretation der Daten beide Inhalte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 01.08.2019, 09:35
96. Nichts gelernt

Söders Vorschlag ist ein wunderbares Beispiel dafür, was Konservative bis heute unter Umweltschutz/Klimaschutz etc. verstehen: Wohlfeile Reden und Symbolpolitik statt zu handeln. Die Verankerung von Klimaschutz im Grundgesetz wäre exakt so viel wert wie die Unterschrift unter dem Pariser Klimaabkommen: Gar nichts.
Handeln wäre nötig und nicht Schwafeln wie bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 01.08.2019, 09:38
97. so

Zitat von moev
Eine Mehrheit klickt eben gerne positiv wenn es um Befragungen zum Umweltschutz geht. Das ist leicht, kostet nichts und beruhigt das Gewissen. Und dann verhält man sich wieder so klimaschädlich wie zuvor.
sieht es aus und wenn den Menschen dann noch klar gemacht wird, dass Klimaschutz dem einzelnen Bürger demnächst einige 100 bis mehr als 1000 Euro pro Jahr kosten kann, ist die Bereitschaft für Klimaschutz im GG , oder CO2 Steuer wieder nahe null.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vici46 01.08.2019, 10:09
98. klimaschutz

wer wirklich den machenschaften der lobby glaubt, wird eben ein gewitter mit hagel, mit einem blatt löschpapier aufhalten wollen.
dann aber bitte richtig, also alle e-fahrzeuge weg, weil die herstellung der batterien soviel co2 auslöst, das ein ausgleich zu herkömmlichen fahrzeugen eine km-leistung von ca. 160.000 km benötigt.

eine rückkehr zu pferd und wagen dürfte aber auch nicht erzielbar sein. also was ist tatsächlich umwelt schonend? wir hatten diese technik, doch auch sie hat gefahren und wurde abgeschaltet, die atomtechnik. statt hier vernünftig zu forschen, einfach weg incl. von millarden euro.
es gibt aber keine kutzfristige lösung innerhalb so kleiner kreise wie deutschland oder europa.
langfristig müssen wir planen und von diesen unmöglichen vorgaben abgehen, weil innerhalb von 10 jahren eine minderung um 2 grad nicht erzielbar sind.
wenn außen 40 grad sind, kann ich innen keine 20 grad halten, ohne die umwelt zu belasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark.muc 01.08.2019, 13:54
99.

Maßnahmen für den Klimaschutz lassen sich bereits jetzt aus dem GG herleiten. Deshalb bedarf es keiner expliziten Nennung im GG. Ich halte es auch für gefährlich, das GG der schwankenden Stimmungslage der Bevölkerung und vor allem der Medien unterzuordnen. Das ist gefährlich. Das die Treibhausgase einen Klimawandel verursachen (werden) ist seit über 40 Jahren bekannt. In der Diskussion um AKWs wurde das Thema seinerzeit auch medial einfach zur Seite geschoben. Warum dann z.B. keinen GG-Artikel zu schnellen Brütern oder Verbrennungsmotoren oder gegen freien Schußwaffenverkauf? Man darf das GG nicht überfrachten.Nicht alle Änderungen haben dem GG gutgetan. Der Artikel gegen die Diskriminierung aufgrund des Geschlechtes wurde beispielsweise unterminiert. Auch mir liegt der Klimaschutz am Herzen (und das schon seid Jahrzehnten), aber das GG liegt mir auch am Herzen. Deshalb: Klimaschutz bitte nicht ins GG.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11