Forum: Politik
SPON-Umfrage zum Asylstreit: Mehrheit für Einlenken der CSU
DPA

Eskalation oder Einigung - wie geht es weiter im Asylstreit von CSU und CDU? Laut einer Umfrage setzt mehr als die Hälfte der Befragten auf Kompromisse. Allein AfD-Wähler scheren aus.

Seite 1 von 6
merkel123 02.07.2018, 14:53
1. Welche Einigung?

Einigung erzeilt? Die Fragestellung ist falsch - Es wurde von einigen Laendern zugestanden, ggf. zu gegebener Zeit mit der BRD ueber das Thema weiter zu verhandeln. Italien und Oesterreich zB. gehoeren nicht zu diesen Laendern, man hoert auch nicht, welche verhandlungsbereit sind? Luxemburg, Zypern, Litauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bschmid66 02.07.2018, 14:55
2. fanatischer Gläubigkeit

Naja, AFD-Wähler neigen ja nun doch zu eine fanatischer Gläubigkeit, da ist wenig Spielraum für Realität und noch weniger für Einsicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 02.07.2018, 14:58
3. Befragung

CSU-Wähler allein nicht interessant für SPON? Hätte ich spannend gefunden, schade.
FDP ist interessant: Gleich hinter AfD mehrheitlich ablehnend. Seltsamer Haufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 02.07.2018, 14:59
4. SPON Umfrage

sind diese Leute jetzt mehr genervt als verunsichert, oder schicken manche Wähler einfach nur gerne andere für sich die unangenehme Arbeit machen.
ANgeblich ist das ganze doch erst enstsanden durch die angebliche Verunsicherung des WÄhlers, ebenfalls festgestellt durch die 'Experten' unter anderem des SPON.

Wenn man alle diese angeblichen Wahrheiten über den Wähler zusammenträgt die Experten so analysieren ist eine neue, wirbellose Spezies geboren.

Wähler O-Ton: Da ich grade mehr genervt bin als verunsichert , brechen wir das linber mal ab, bevor es unangenehm wird.
Es sei denn der wähler hat ne eigene Meinung und pfeift auf die angedichteten Blackbox Diagnosen der 'Experten'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefnix 02.07.2018, 14:59
5. Besser...

...kann man kaum illustrieren, daß Frau Merkel eine grün-linke Politik betreibt. Und dem folgen die Prinzlinge der CDU widerstandslos. Wohl in der Partei geirrt?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_k 02.07.2018, 15:00
6. Tolle Umfrage...

Es geht in diesem Streit für mich persönlich NICHT um Populismus! Es geht um etwas grundsätzliches!!! Es geht um die Tatsache, dass der Innenminister für Sicherheit und Ordnung in unserem Land einsteht. Was taten oder tun unsere Politiker den sonst immer? Die Kanzler hat selbst jede gültige Regelung aufgehoben, als die wie Mutter Theresa verkündet hatte: lasst sie kommen.
Nun wurde die Ausnahme zur Regel und Europa steht an der Schwelle des Zerfalls (zumindest das Schengener-Abkommen...)
Es steht hier nicht der Seehofer im Ring gegen die christliche Mutter Merkel! Es steht in der einen Ecke ein Politiker, der seine Arbeit verrichtet, in der anderen Ecke eine Politikerin, die blinden Gehorsam fordert! Wenn diese Menschen immer ihre Arbeit machen würden, gäbe es nicht den Dieselskandal, die Affären um Waffenlieferungen weiß Gott wohin, um Infrastruktur-Projekte. Es würde ganz einfach und langweilig alles funktionieren! Und das ist es worum es hier geht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefnix 02.07.2018, 15:00
7. ?

Zitat von bschmid66
Naja, AFD-Wähler neigen ja nun doch zu eine fanatischer Gläubigkeit, da ist wenig Spielraum für Realität und noch weniger für Einsicht!
Ich glaube, Ihr Beitrag bezieht sich wohl eher auf die größte Kanzlerin aller Zeiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Profdoc1 02.07.2018, 15:06
8. natürlich

Die CSU muss aus Staatsräson einlenken und Herr Seehofer muss aus ebendieser zurücktreten. Wer einen derartigen Schaden anrichtet, muss gehen! Erst dann kann das eigentliche Thema weiterverfolgt werden. Es ist jetzt Schluss damit, dass eine kleine bayerische Partei die Hütte ansteckt. Schluss!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deichgraffe 02.07.2018, 15:19
9. Bundesweite

An dieser Stelle stellt sich doch grundsätzlich die Frage, in wie weit eine Partei Bundespolitik betreiben darf, wenn sie nur in einem Bundesland wählbar ist. Nicht nur dass die CSU-Bundesminister eine Rosinenpickerei-Politik für Bayern betreibt, auch ihre Loyalität ist "nur" an die Bayerischen Wählerschaft gebunden.
Der Rest Der Republik darf zusehen? Dem sollte endlich ein Ende gestzt werden. Nicht in Form des Bruches zwischen den Christlichen Parteien, sondern in gesetzlicher Verordnung - wer nach Berlin will, muss in ganz Deutschland antreten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6