Forum: Politik
SPON-Wahltrend : AfD in Brandenburg vorn, Grüne legen zu
Alexander Becher / EPA

Zwei Wochen vor der Brandenburg-Wahl liegt die AfD in einer neuen Umfrage weiter vorn. SPD, Grüne, CDU und Linke folgen fast gleichauf dahinter. In der Frage einer AfD-Regierungsbeteiligung sind die Wähler gespalten.

Seite 2 von 14
pariah_aflame 14.08.2019, 15:43
10. Kaltland

Laut Gerichtsurteil darf man den Spitzenkandidaten der voraussichtlich stärksten Kraft in Brandenburg, Andreas Kalbitz, Neo-Nazi nennen.

Muss man noch mehr sagen zu Deutschland 2019?

Beitrag melden
vothka 14.08.2019, 15:44
11. Frage eigentlich falsch gestellt

Interessante Umfrage. Kleine Anmerkung

Die frage "ob es der AfD schadet dass andere Parteien sich gegen eine Koalition aussprechen" macht kaum einen Sinn.
Wichtiger wäre doch die Frage ob es der CDU schadet wenn sie es nicht macht.

Jahrelang das Image des bösen Rechten aufbauen und dann in die Koalition holen würde ja doch was dumm aussehen

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 14.08.2019, 15:49
12. No Go Area

Damit ist Brandenburg für mich zu einer großen No Go Area geworden. Unfassbar, wie man auf populistische Rattenfänger einer NS AfD hereinfallen kann. Aber gut, das ist Demokratie, muss man mit leben. Alle aufgeklärten Demokraten in Brandenburg haben zum Glück freies Wohnrecht und können in Regionen ztiehen, die unser Grundgesetz achten.

Aber gut, noch sind es Prognosen, warten wir die Wahl und die Regierungsbildung ab.

Beitrag melden
nils1966 14.08.2019, 15:50
13. Favelas. In Deutschland der Nachwendezeit....

Ich habe zum ersten Mal im Lebens im Jahre 2002 echte und verwahrloste und große, aber bewohnte Favelas gesehen.
Jedoch nicht in Rio.

Sondern im Thüringer Holzland, dort wo nur kurz zuvor das Zentrum der deutschen Industriekeramik-Produktion (für Ost und West) gewesen war.

Die Kinder, die dort herumgetollt sind, dürften heute allesamt im Wahlalter sein. Schon damals ließ sich, an solchen Orten, recht zuverlässig abschätzen, das die ge- und erlebten Erfahrungen dieser jungen Leute das zukünftige Wahlverhalten 30 Jahre nach der Wiedervereinigung massiv beeinflußten dürften.

Die Verwunderung über die jetzigen Verhältnisse und Stimmungen dort kann offenkundig nur von Leuten kommen, die keinerlei Ahnung haben, was dort wirklich abgelaufen ist.

Beitrag melden
mueller1 14.08.2019, 15:51
14. Das Landtagswahl-Ergebnis in Brandenburg wird eher langweilig sein

Es wird voraussichtlich eine Mehrheit für ein R2G-Bündnis geben und wie in Bremen auch eine solche Koalition gebildet werden.
Spannender werden imo die Ergebnisse in Sachsen und Thüringen sein, falls es dort keine solche Mehrheit geben wird und die CDU vor der Frage steht, ob sie eher mit der Linken oder der AfD in irgendeiner Weise kooperieren will, um eine Regierungs-Mehrheit im Landtag zu erhalten. Ein Durchlavieren der Parteispitze um Merkel und AKK wird dann nicht mehr möglich sein.

Beitrag melden
guergse 14.08.2019, 15:52
15.

Die drei Bundesländer die da jetzt wählen haben insgesamt 7Mio Wahlberechtigten...wieviel Prozent das bei bei über 60Mio bundesweit sind kann sich jeder selbst ausrechnen.....warum also der Riesen-Aufstand um diese Wahlen gemacht wird,verstehe wer will....

Beitrag melden
deepbrain 14.08.2019, 15:53
16.

Kalbitz, Höcke und Co... Extrem rechte Leute, die mehr als 20% bekommen.... Wer solche Leute wählt, dem muss man nicht mit der 'Nazikeule' kommen. Entweder wissen diese Wähler ganz genau, wen sie da wählen und finden das gut. Dann verpufft der Nazi-Vergleich sozusagen als Kompliment. Oder die Wähler glauben wirklich ernsthaft, dass diese Leute besser seien als die anderen Parteien. Denen ist dann auch nicht mehr zu helfen..
Ostdeutschland 2019...

Beitrag melden
Sendungsverfolger 14.08.2019, 15:55
17. Meine Antwort

Zitat von neurobi
Ich verstehe es einfach nicht. Auch wenn nicht alles optimal gelaufen ist und immer noch nicht läuft: Warum wählt jemand eine Partei, die kein Plan von nichts hat und nur mit einem Thema durch die Gassen zieht, dass gerade dort so gut wie kein Problem ist? ....
Ungefähr 20% braunen Bodensatz gab es schon immer in Deutschland - Ost wie West. In Ostddeutschland hat sich aber eine gesellschaftliche Akzeptanz gegenüber den Braunsocken aufgrund des "Wir (Ost) gegen Die (West)"-Gefühls entwickelt, das eine offene Darlegung dieser Gesinnung unter Vorspiegelung eines angeblichen Protestes gesellschaftsfähig macht, während sich diese Gestalten in Westdeutschland entweder ruhig verhalten oder unter dem Deckmäntelchen anderer Parteien versteckt haben.

Deswegen ist das auch kein reines "Ost-Problem", dort tritt es nur heftiger zu Tage, wahrscheinlich auch aufgrund fehlender demokratischer Sozialisation, bedingt duch 40 Jahre DDR-Regime.

Es gibt zwar noch ein paar Gründe mehr, die aber marginaler Natur sein dürften. Für mich ist das Vorgenannte der Hauptgrund.

Beitrag melden
guergse 14.08.2019, 15:56
18. was für ein Zinnober

Die drei Bundesländer die da jetzt wählen haben insgesamt 7Mio Wahlberechtigten...wieviel Prozent das bei bei über 60Mio bundesweit sind kann sich jeder selbst ausrechnen.....warum also der Riesen-Aufstand um diese Wahlen gemacht wird,verstehe wer will....

Beitrag melden
volkerrachow 14.08.2019, 15:57
19. Kalbitz auffallend optische Ähnlichkeit

Ich werde mit den Rechtsaußen Namen der AfD verrückt. Bernd Höcke oder Björn Höcke. Wie heißt er den nun. Und dann die optische Ähnlichkeit des Herrn Kalbitz mit dem Herrn Himmler. Ist ja nur Zufall, aber ich will immer Heinrich Kalbitz sagen. Und wer die Ähnlichkeit nicht sieht, sollte sich "Andreas" Himmlers Foto auf Wikipedia anschauen.

Beitrag melden
Seite 2 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!