Forum: Politik
SPON-Wahltrend : AfD in Brandenburg vorn, Grüne legen zu
Alexander Becher / EPA

Zwei Wochen vor der Brandenburg-Wahl liegt die AfD in einer neuen Umfrage weiter vorn. SPD, Grüne, CDU und Linke folgen fast gleichauf dahinter. In der Frage einer AfD-Regierungsbeteiligung sind die Wähler gespalten.

Seite 3 von 14
ich2010 14.08.2019, 15:57
20.

Zitat von neurobi
Ich verstehe es einfach nicht. Auch wenn nicht alles optimal gelaufen ist und immer noch nicht läuft: Warum wählt jemand eine Partei, die kein Plan von nichts hat und nur mit einem Thema durch die Gassen zieht, dass gerade dort so gut wie kein Problem ist? Aber man ist ja in guter Geselschaft mit den vielen Amerikanern, Briten, Franzosen oder Italienern.
Wer droht z.B. nicht mit CO2 Steuern, Sonderabgaben für Fleisch, Erhöhung der KFZ Steuern?
Möglicherweise wirft hier die Klimahysterie schon mal ihre Schatten voraus.

Beitrag melden
caljinaar 14.08.2019, 15:58
21. Demokratie

Liebe Mitbürger/innen, Liebe Medienvertreter,
bitte akzeptiert dass die AfD eine gewählte Partei ist! Es bringt nichts diese immer weiter Auszugrenzen und aus dem politischen Diskurs auszuschliessen, denn das bedeutet im ganzen Betrachtet dass man einen wesentlichen Teil der Bevölkerung ausgrenzt.
Wenn jeder 10 Mensch in Deutschland die AfD in der Regierung sehen möchte, sollte man dieses nicht ignorieren. Jeder Mensch hat ein Recht dazu seine Stimme abzugeben, wenn man diese Verurteilt, nur weil die eben eine andere Meinung haben, ist es nicht besser als Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe oder Religion oder sonst etwas auszugrenzen.
Wir brauchen mit der AfD einen Diskurs, genauso wie wir den mit Muslimen, Zuwanderern etc.pp. brauchen, halt mit jedem der Teil von Deutschland ist!

Beitrag melden
toll_er 14.08.2019, 15:58
22. Aussage

Die leicht überspitze Aussage „Der Osten ist braun“ gewinnt leider immer mehr an Wahrheitsgehalt. Und wenn die Wahlbeteiligung jetzt in die Höhe schnellt, also wenn die Nicht-Braunen den Schuss gehört haben, dann relativiere ich gern. Nur: die schweigende Mehrheit der Nichtwähler darf man bei den vorhandenen Warnzeichen getrost als Braun-Dulder bezeichnen.

Beitrag melden
ratio_legis 14.08.2019, 15:59
23. Gibt es überhaupt noch Volksparteien?

Zitat von Archie69
wählen. Wenn man dann noch bedenkt, dass die Wahlbeteiligung wohl nicht höher als 75 % sein wird, hat die AfD etwas mehr als 15 % der Brandenburger Bevölkerung hinter sich. Volkspartei sieht anders aus - trifft natürlich auch auf die anderen Parteien zu.
Ok, konstatieren wir, dass die Parteienlandschaft inzwischen ziemlich zersplittert ist. Aber wenn Sie die AfD gesondert betrachten, was sind dann die anderen Parteien, jede für sich genommen?

Beitrag melden
Patrik74 14.08.2019, 15:59
24. Ironie des Schicksals

Je mehr Bürger AfD wählen, desto sicherer kommt R2G.

Traurig, dass so viele auf die Rattenfänger hereinfallen? Was will die AfD schon machen - die nicht vorhandenen Ausländer rauswerfen?

Kleines Problem:

A) Es gibt keine in Brandenburg (außer Studenten, die dem Braunkohlekumpel die Arbeit streitig machen...)
B) Dazu hätte sie als Landesregierung gar keine Handhabe

Ansonsten hat sie NICHTS zu bieten, außer inkompetenten Personal.

Sieht in jeder Hinsicht eher wie ein klassischer Knieschuss aus...

Beitrag melden
Bergbauernbua 14.08.2019, 15:59
25.

Zitat von neurobi
Ich verstehe es einfach nicht. Auch wenn nicht alles optimal gelaufen ist und immer noch nicht läuft: Warum wählt jemand eine Partei, die kein Plan von nichts hat und nur mit einem Thema durch die Gassen zieht, dass gerade dort so gut wie kein Problem ist? Aber man ist ja in guter Geselschaft mit den vielen Amerikanern, Briten, Franzosen oder Italienern.
Sie wollen eine Antwort?
Bitte: Die 68er Bewegung gab es nur in der alten Bundesrepublik.

Beitrag melden
Archie69 14.08.2019, 16:00
26. Ich habe zu Rente

Zitat von GeMe
Vor der letzten Bundestagswahl diskutierte ich mit einer AfD-Anhängerin aus dem Osten, das Wahlprogramm der AfD (Rente, Arbeitslosenversicherung, ALGII, Steuersenkungen für Reiche) Auf meine Fragen, wie die AfD mit diesen Programmpunkten das Leben der "Abgehängten" verbessern würde, bekam ich keine Antworten. Schließlich fragte ich, warum sie denn dann die AfD wählen wolle. Antwort: "Die AfD ist die einzige Partei, die gegen Ausländer ist, darum wähle ich die. Was die sonst noch wollen, ist mir egal." Das dürfte auf min 95% der AfD-Wähler zutreffen.
im AfD Parteiprogramm nicht eine Zeile gefunden. Zu Steuern stand auch nur drin, dass diese einfacher und nur noch drei Stufen enthalten soll - wie einfacher, welche Stufen, wie hoch die sind - Fehlanzeige. Meiner Meinung nach hat dies aber Methode - mit jeder Konkretisierung könnten Wählergruppen verprellt werden.

Beitrag melden
stoffi 14.08.2019, 16:00
27.

Zitat von neurobi
Ich verstehe es einfach nicht. Auch wenn nicht alles optimal gelaufen ist und immer noch nicht läuft: Warum wählt jemand eine Partei, die kein Plan von nichts hat und nur mit einem Thema durch die Gassen zieht, dass gerade dort so gut wie kein Problem ist? Aber man ist ja in guter Geselschaft mit den vielen Amerikanern, Briten, Franzosen oder Italienern.
Da sollten doch unsere Politiker mal drüber nachdenken, warum das so ist und endlich tätig werden, sonst sieht es bald in allen anderen Bundesländern auch so aus,
Von Nix kommt nix

Beitrag melden
horst_müller 14.08.2019, 16:01
28.

Na immerhin wählen nicht mal ein fünftel der Brandenburger die grüne Verbotspartei. Das heißt über 4/5 der Brandenburger wählen die Grünen nicht. Ich finde, dass macht doch noch Hoffnung und zeigt, dass die Grünen weit entfernt von einer neuen Volkspartei sind.

Beitrag melden
burlei 14.08.2019, 16:02
29. Es gibt eine Möglichkeit ...

dem "Willen des Volkes" nachzukommen. Die AfD bildet die Landesregierung, CDU, SPD, Linke, Grüne und FDP gehen in Opposition.

In allem, was die Bevölkerung und die Wirtschaft des Landes betrifft, enthält sich die Opposition, in allem anderen blockiert sie alle Entscheidungen der Regierung. Der Vorteil: Brandenburg wird von der Partei regiert, die "das Volk" haben will. Jede Entscheidung fällt also direkt auf "das Volk" zurück. Bundespolitisch kann die AfD keinen Schaden anrichten, da ist die Opposition vor.

Es lässt sich natürlich auch aus der Opposition heraus Politik machen, Gesetze zur Abstimmung einreichen und durchbringen. Aber das rechnet dann "das Volk" ihrem "Führer" zu, ist also nicht zielführend.

Beitrag melden
Seite 3 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!