Forum: Politik
SPON-Wahltrend: G20-Aufwand steht für Deutsche in keinem Verhältnis zum Nutzen
DPA

Die Deutschen haben eine klare Meinung zum G20-Gipfel in Hamburg und zu den möglichen Konsequenzen. Das zeigt der SPON-Wahltrend. Lesen Sie hier die Ergebnisse und stimmen Sie selbst ab.

Seite 8 von 9
auf_dem_Holzweg? 12.07.2017, 06:55
70. Hauptfehler Berlin

da die Politiker beweisen wollten, wie sicher wir alle sind und wie sehr sie die Lage im Griff haben sollte Hamburg als "wir schaffen das"-Symbol als Austragungsort ein Signal setzten. Eine Entscheidung, die vielen im Vorfeld mehr als riskant erschien, an der aber Berlin festrgehalten hat. Konsequenz wäre eine private Beteiligung aller Entscheidungsträger bis zum Kanzleramt an den horrenden Kosten für diese Fehleinschätzung. Nächstes Mal sollten sie dann besser auf eine Insel ausweichen, aber ich bezweifle, dass sie das daraus gelernt haben.

Beitrag melden
kwoik 12.07.2017, 06:57
71. G20

Hat noch nichts gebracht und wird auch nichts bringen. Noch nie hat der G20 Gipfel die Welt verändert! Am Ende gibt es so wie jetzt, weichgespülte, Pamphlets. Es ist ein reines Show laufen auf dem roten Teppich. Warum sonst reisen die Politiker mit Frauen und Zum Teil Kinder an? Diese machen doch nun wirklich keine Politik. Ich möcht auch meine Frau auf Geschäftsreisen mitnehmen.

Beitrag melden
kwoik 12.07.2017, 07:02
72. @ 21

De Frieden war vorher schon beschlossen nur auf den G20 Gipfel veröffentlicht.

Beitrag melden
GSYBE 12.07.2017, 07:03
73. G20-Aufwand steht für Deutsche in keinem Verhältnis zum Nutzen

Und trotzdem bleibt zu befürchten das sie wieder Murksel wählen.

Beitrag melden
joke61 12.07.2017, 07:18
74. Man möchte schon ab und zu wissen,

was in den Köpfen der politisch verantwortlichen so vor geht. Alle Demonstranten wurden wegen ein paar Verbrecher von der Polizei gegängelt und sogar mit Wasserwerfern attackiert. Von Anfang an wurde hier der falsche Kurs gewählt, so das Demonstranten zu Feinbildern der Polizei hochstilisiert wurden. Eine Einladung der Demonstranten mit zugewiesenen Flächen zum Diskutieren, verweilen und ja auch schlafen, hätte viel Gewalt raus genommen und man hätte die Demonstranten auf Seiten der Polizei gehabt. Aber das Vorgehen der Polizei, harte Linie, hat genau das Gegenteil bewirkt, so das Gewalttäter in den Reihen der Demonstranten untertauchten! Demonstranten sind in einer Demokratie nicht verzichtbar. Es gab zum G20 auch genug Argumente zu demonstrieren. Und meiner Meinung nach, wird in Deutschland viel zu wenig demonstriert, sondern alles ruhig und gelassen hingenommen, bis auf einmal das Recht sich zu wehren weg ist!

Beitrag melden
dasbertl 12.07.2017, 07:19
75. Rücktritt

Wenn es einen Rücktritt geben sollte, dann den von Merkel. Schließlich war bereits im Vorfeld allgemein bekannt welch bescheuerte Idee das war, ausgerechnet beim Schanzenviertel in Hamburg G20 abhalten zu wollen. Man könnte fast von politisch berechnender Absicht sprechen. Es gab unzählige Warnungen vor G20 an diesem Ort. Es gab und gibt genügend geeignetere Orte.

Beitrag melden
Fakler 12.07.2017, 07:27
76. Abfackeln

Zitat von Kradfahrer
wird Ihre Sicht nicht von Fachleuten geteilt, die Ahnung von der Materie haben. Siehe hier http://www.spiegel.de/video/g20-gipfel-in-hamburg-kriminologe-kritisiert-polizeieinsatz-video-1781487.html Wie kommen Sie auf 20.000 (unverzichtbare) Teilnehmer? Wenn ich beim G20 mit 20 Staatschefs und je Staatsführer mit 10 Begleitern rechne, komme ich auf 220 Teilnehmern. Die bringt man auch locker auf Helgoland unter. Lässt sich anmieten und die Insulaner leben sowieso im Sommer von Reisenden. Warum denn nicht auch einmal Trumpeltiere oder Erdowarane als Gäste? Im Übrigen interessiert es mich, was Sie dazu sagten, wenn Ihr Auto einmal abgefackelt würde. Vielleicht gar noch Ihre Reaktion, wenn Sie das der Polizei melden und zu hören bekommen, dass das doch halb so schlimm ist, schließlich ist weder ein Polizist noch sind Sie dabei zu Tode gekommen. Es gibt nämlich Menschen, für die ist so ein Vorkommnis ruinös.
Was ich auch nicht verstehe : Die Geschaefte sind anscheinend waehrend der Demo nicht verschlossen gewesen ? Wie ist das moeglich? Das weiss doch jeder was da kommt ... und die Anwohner ... stellen das Auto wo ab wo sie nicht sehen was passiert ... und glauben die Polizei muesse kommen - die hat in dem Moment anderes zu tun ... dass eine Delegation 10 Begleiter hat ist wohl Humor, ich nehme an dass der Praesident der Vereinigten Staaten 10 persoenliche Sicherheitsbeautragte hat, aber wahrscheinlich viel mehr ...

Beitrag melden
Atheist_Crusader 12.07.2017, 07:28
77.

AM interessantesten fand ich den Teil mit der Reaktion der Polizei. Zwei Drittel glauben, dass die Polizei nicht überreagiert hat, sondern entweder angemessen oder zu lasch.

Ich schließe mich mal dem Lager "viel zu lasch" an. Zwar hat sich die Polizei selbst nicht tadellos verhalten, aber die Sache ist die: wenn ein Polizist über die Stränge schlägt, dann hat man seine Dienstnummer. Dann kann man ordentliche Verfahren in Gang setzen um sein Fehlverhalten zu untersuchen und ihn gegebenenfalls dafür bestrafen.
Diese Option gibt es nicht für vermummte Krawallbrüder. Wobei die Formulierung auch schon verharmlosend ist. Wer Molotov-Cocktails auf Menschen schmeißt, begeht einen Angriff mit einer tödlichen Waffe. Eigentlich sollte man darauf mit Waffengewalt reagieren.

Beitrag melden
Fakler 12.07.2017, 07:33
78. Anzahl der Konferenzteilnehmer

Zitat von Kradfahrer
denn da kommen auf jeden Staatslenker 19.999 Personen ... ja, wofür? Das ist so eine absurde Zahl, dass Sie die bitte ganz detaiiliert erläutern müssen. Die eingesetzten Polizisten waren mit Sicherheit keine Teilnehmer am G20. Die könnnen wir getrost herausrechnen. Die Frage ist auch nicht, wieviel Gefolge die Damen und Herren zur Brustvergrößerung bzw. Schwanzverlängerung meinen mitnehmen zu müssen. Die werden sich schon beschrenken, wenn in der Einladung steht, dass maximal ... Personen Begleittross am Tagungsort untergebracht werden können. Oder sie bleiben weg, was sie nicht tun werden, weil sie damit ja ihre Wichtigkeit verneinen würden (warum wohl hat Trump es nicht auf einen Eklat ankommen lassen?).
http://www.news-insider.de/general/gallery/g20-gipfel-treffen-hamburg-zahlen-fakten-kosten - zitiert 100 000 Konferenzteilnehmer !

Beitrag melden
spon_3511963 12.07.2017, 07:33
79. Ich frage mich einfach

was soll das Palaver.
Es musste jedem klar sein was auf Hamburg zu kommt!
Jetzt zu sagen,wie die Politiker und Verantwortlichen,damit haben wir nicht gerechnet ist einfach aus der Verantwortung zu stehlen.
Da hat sich die Politik was von den Bossen z.B Winterkorn abgeschaut.

Beitrag melden
Seite 8 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!