Forum: Politik
SPON-Wahltrend: Jungwähler strömen zur SPD
DPA

Martin Schulz mobilisiert den Nachwuchs: Immer mehr junge Leute wollen plötzlich SPD wählen - das zeigt der repräsentative Wahltrend von SPIEGEL ONLINE. Allein auf Schulz verlassen dürfe man sich aber nicht, warnen die Jusos.

Seite 7 von 22
Überfünfzig 20.03.2017, 18:56
60. Wenn man fragt was.....

....ist in der mehrheitlich rot-grünen Bildungspolitik falsch gelaufen ist, das junge Menschen schon wieder einem Seelenfänger mit Bart hinterherlaufen, obwohl er nur Plattheiten von sich gegeben hat und durch Deutschland, ohne Rückfrage beim Souverän, mit einer vermehrte Integration in einem europäischen Vielvölkerstaat ohne eigene Souveränität auf gehen lassen will? Wahrscheinlich haben wir hier ähnliche Symptome wie z. B. in Frankreich wo ein Großteil ihr Heil in einer staatlichen Anstellung suchen, wo Selbstinitative und Schaffung eigner Verantwortlichkeiten durch betreutes Denken ersetzt wird. Das war mir schon 1986 klar, wo für mich der Übergang vom Bund zum öffentlichen Dienst recht einfach war und ich das Angebot Gott sei es gedankt, nicht angenommen habe. Auch ist es heute für die junge Generation mehr als selbstverständlich geworden, das Papa, Mama oder der Staat für alle Unannehmlichkeiten im Leben einsteht und auch nicht nach gefragt wird, wie diese finanziellen Mittel geschaffen oder durch einen brutalen Steuerstaat (zw. 70 und 80%) eingetrieben werden? Geld fällt vom Himmel wie weil Strom aus der Steckdose und eine Partei die verspricht dabei sogar noch etwas drauf zulegen, um das auch für alle Ewigkeiten aufrecht zu halten wird nicht hinterfragt. Aber bitte heult später nicht rum wenn es durch die fiskalische Politik Arbeitsplatzerschaffen nicht mehr einfällt hier in Deutschland für euch noch tolle und gut bezahltes Jobs zu schaffen und ihr Heil im Ausland suchen, obwohl das Bildungsniveau mies und Qualität unterirdisch ist. Dafür dürft ihr dann gerne euch nach einer bezahlbaren Wohnung die Hacken ablaufen und eure Pläne von der Schaffung einer eigenen Familie abschminken, da man ja heute nur noch von einer prekären Beschäftigung zu anderen wechselt. Also wähl ruhig SPD und eure Wunschkoalition RRG und fahrt in ein paar Jahren die Rendite ein, den in der SPD sitzen weder Menschenfreunde, die was für den Bürger leisten wollen, noch Utopisten mit einer klaren Ausrichtung etwas für den breiten Wohlstand der Bevölkerung zu tun, sondern mehrheitlich auf Linie gebrachte Appratschiks, die ihren Elitestatus und für sie einzige Wahrheit verteidigen wollen.

Beitrag melden
tpro 20.03.2017, 18:57
61.

Zitat von jh2015
Martin Scholz sprach in seiner Rede viel vom " Respekt". Wohl nicht zu Unrecht, wenn man eine Reihe der Kommentare hier liest. Offensichtlich sind fuer diese Foristen Personen, die anders denken als sie unreif, ohne Hirn, folgen einem Herdentrieb usw. Dem kan - und muss - man entgegenhalten : Leute - eine andere Meinung zu haben ist jedermannes gutes Recht und man darf unterstellen , dass viele von ihnen sehr wohl wissen , warum. Sich politisch festzulegen und ggfs. sogar zu engagieren gebuehrt allen Respekt - egal welche Meinung man selbst vertritt.
"...Sich politisch festzulegen und ggfs. sogar zu engagieren gebuehrt allen Respekt..."

Sich auf eine Blender wie M. Schulz festzulegen, zeigt lediglich, dass so mancher Jungwähler noch nicht die politische Reife hat um Zusammenhänge zu erkennen. Diese Jungwähler würden auch Donald Duck wählen, wenn er ihnen mehr Spaß und kostenlose Smartphones verspricht.

Beitrag melden
kleinbürger 20.03.2017, 18:57
62. aktien und puts

Zitat von mackeldei
Ich habe vor etwa einem Jahr von Schulz ein Interview gehört , in dem er sich ausdrücklich für Euro-Bonds aussprach. Diese Euro-Bonds begünstigen die Schuldenstaaten und benachteiligen solide Staaten wie z:B Deutschland enorm. Seit dieser Zeit ist für mich Schulz unwählbar.
sollte schulz im september gewinnen und ein rot-rot-grünes bündnis anführen dann sollte man keine aktien sondern nur puts haben, denn dann ist die schuldenkrise europas mit einem schlag wieder voll präsent.

Beitrag melden
schroedgt 20.03.2017, 18:58
63. Was hat das denn mit der AfD zutun?

Zitat von joe.micoud
Oha, die AfD wird anscheinend sehr nervös, gell Nr. 3 und vor allem 4. Das ist sehr schön. Wenn Deutschland eines nicht braucht, seid Ihr es.
Um die AfD geht es hier doch garnicht! Ich könnte jetzt sagen, wenn Deutschland etwas nicht braucht, dann sind es Grüne und Linke! Nun setzt natürlich großes Geschrei ein. Entscheiden tut der Wähler!

Beitrag melden
echoanswer 20.03.2017, 18:58
64. Worte ...

nichts als Worte, leere Worte. Neoliberaler Populismus. Wie die Hippies laufen die Jusos ihrem Guru hinterher. Der Personenkult um Schulz ist ekelerregend. Wann liefert Herr Schulz eigentlich ein Programm ab?

Beitrag melden
Geschirrspüler 20.03.2017, 18:59
65. Will ich sehen.

Jungwähler und SPD?! Diese olle Partei zieht junge Wähler an? Will ich sehen. Ansonsten ohne Lebenserfahrung hinter sozialen Themen her wählen, die man selber kaum versteht? Das wird lustig. Dann mal los. Auf in die Weltverbessrung. Hauptsache Hyp, Hauptsache Schulz, Hauptsache I-Pone 8.0. Derweil wird anderswo echte Politik gemacht, aus dem Europa ausgetreten, eine Demokratie abgeschafft, die deutsche Wirtschaft ausgesperrt, Grenzen gesichert.

Beitrag melden
St.Baphomet 20.03.2017, 18:59
66. Ein Grund vielleicht?

Armut in Deutschland
"Mehr als jeder vierte Minderjährige ausgegrenzt.
Unter Minderjährigen ist Armut weit verbreitet. 3,7 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland sind laut Jugendhilfe abgehängt".
Als kompletter Artikel zurzeit bei Spon nachlesbar.
Schade dass diese Wähler nach Wahl wieder weg sind wenn sie merken, dass die SPD sowas im Grunde nicht interssiert.
Da hört der "Respekt" leider auf.
Sind ja Alle keine harten Arbeiter über 50.

Beitrag melden
u.h.moeller24 20.03.2017, 19:01
67. Politisierte Jugend?

Was manche Foristen so über Schulz, Intelligenz und Hirn absondern, sollte eigentlich noch mehr Menschen, vor allem die Jugend zur SPD bringen. Könnte es nicht einfach nur so sein, dass die Jugend nach Brexit, Trump, Le Pen und AFD begriffen hat, dass die Zukunft Europas auf dem Spiel steht? Dass Merkel und die Union daran einen nicht unbeträchtlichen Anteil haben? Dass sie vielleicht in Schulz den ausgewiesenen Europäer sehen? Dann hätten sie mehr politisches Verständnis als viele Foristen.

Beitrag melden
micromiller 20.03.2017, 19:04
68.

Zitat von Marvel Master
Der ging etwas anders: "Wer mit 20 Jahren nicht Sozialist ist, der hat kein Herz, wer es mit 40 Jahren noch ist, hat kein Hirn." - Georges Clemenceau. Ist allerdings was wahres dran. Erst mit dem Alter kommt die Weitsicht und man legt seine Verblendung ab und stellt sich der Realität. VG
Stimmt, die erfahrene Realität und die gute Idee weichen einfach zu weit voneinander ab. Wenn es liberale Sozialisten gäbe, deren einziges Anliegen wäre nichts kaputt zu machen sondern allen Bürgern, auch dem unteren Drittel, eine angenehmes Leben zu sichern, dann kann man auch mit Hirn Sozialist sein.

Beitrag melden
adal_ 20.03.2017, 19:07
69. Setzen, 6! :-)

Zitat von BjoBa
Im Text steht, dass Grün und Lila starke einbussen in der Altersklasse hatten und der Rest ausser SPD nahezu gleich blieb. In der Grafik darunter hat die Union 4,1% und die Grünen 3,9% verloren. Reife Leistung diese schwierige Matheaufgabe so leicht daneben zu lösen.
Einbuße an Prozentpunkten absolut und prozentuale Einbußen sind 2 Paar Stiefel.
Die Union hat etwas mehr als 10 Prozent ihrer bisherigen Jungwähler vorloren, die Grünen hingegen fast ein Drittel und die Linke deutlich mehr als ein Drittel.

Beitrag melden
Seite 7 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!