Forum: Politik
SPON-Wahltrend: Neuwahlen - was würde sich ändern?
DPA

Die Jamaika-Sondierungen sind schwierig, einige Politiker bringen bereits eine Neuwahl ins Spiel. Und danach - wie stünden die Parteien da? Der SPON-Wahltrend.

Seite 1 von 12
capote 06.11.2017, 14:11
1. Glaube ich nicht !

Die FDP wird Stimmen von der CDU dazu gewinnen
Die Grünen werden Stimmen von der Linken dazu gewinnen
Die AfD wird Stimmen dazu gewinnen.

Die Linke und die SPD werden Stimmen verlieren
Trotzdem wird es weder für schwarz-gelb noch schwarz-grün reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freedom of Seech 06.11.2017, 14:14
2. Falsche Frage gestellt

diese Umfrage könnte rasch ein völlig anderes Ergebnis liefern wenn die Frage nach der Parteienpräferenz anders gestellt würde: welche Partei würden Sie wählen (CDUCSU mit und ohne Merkel/Seehofer)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr Bounz 06.11.2017, 14:15
3. Oh Gott Oh Gott

das es noch mal ein paar Zusätzliche AFD Stimmen gibt ist schon schlimm (aber Rassismus liegt eben im Trend), aber das wirklich noch mehr Menschen Ihr Kreuzchen bei der FDP machen würden macht mich Wahnsinnig.
Es sollte doch eigentlich in den letzten Wochen klar gewiorden sein das die FDP komplett an der Realität vorbei Fantasiert und Ihr Programm aus den 80er Jahren Deutschland in allen Bereichen schwächen wird.
Ausser Pinken Plakaten und 3 Tage Bart haben die echt gar nichts drauf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tombadil1 06.11.2017, 14:18
4.

Also anders gesagt, alle Veränderungen liegen innerhalb der Ungenauigkeit der Umfrage und man hätte sich den Artikel auch sparen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seven21 06.11.2017, 14:21
5.

Diese Zahlen berücksichtigen aber nicht den evtl. Wählerfrust einer Neuwahl, sondern fragen lediglich nach, wen ich wählen würde wenn heute Wahl wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunthorn61 06.11.2017, 14:24
6. Merkel

Wenn es zu Neuwahlen kommt würden CDU/CSU und SPD sicher alle einen anderen Spitzenkandidaten haben. Allein das würde zu erehblichen Änderungen im Wahlausgang führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasistdasende 06.11.2017, 14:24
7. Solange

die SPD sich einer Regierungsbeteiligung verweigert und die AfD aus gutem Grund von allen anderen Parteien als Koalitionspartner ausgeschlossen wird, bleibt nur Jamaika. Da kann man solange wählen lassen wie man möchte. Neuwahlen bringen da absolut nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enfield 06.11.2017, 14:25
8. Nun auch SPON

Statt über mögliche Ergebnisse und Folgen zu schwadronieren, wäre es angemessen mal klipp und klar zu beschreiben, wie es überhaupt zu Neuwahlen kommen könnte - was dazu die Voraussetzung wäre.
Ich meine zwar schon zu wissen, dass das Nichtzustandekommen einer Mehrheitsregierung noch lange keinen Grund zur Auflösung des gewählten Parlaments ist aber lasse mich gerne eines anderen belehren. Wenn nur endlich mal jemand belehren, beschreiben oder argumentieren würde - aber da ist NICHTS, NIRGENDWO, außer populistischen Raushauen des Wortes "Neuwahl". Das grenzt an Irreführung und allgemein Fake. Oder ist es tatsächlich mittlerweile salonfähiger Konsens, dass die Wählerstimme nicht zählt und auch für den Bundespräsidenten keine Relevanz hat und nur ich habe das irgendwie nicht mitbekommen? Das regt mich maßlos auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phe70 06.11.2017, 14:26
9.

Soll dann etwa solange neu gewählt werden, bis den Politikern das Ergebnis passt?
Schon völlig unverständlich aber durchaus typisch für diese Demokratie für Arme hierzlande.
Ich finde es auch interessant das man zu teilweise zu blöde ist, sich über Finanzierungen für diverse Kompromisse einig zu werden. Auf der anderen Seite sollen dann jetzt ca. 100 Mio für Neuwahlen verballert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12