Forum: Politik
SPON-Wahltrend: Spahn-Berufung spaltet Deutschland
AFP

Ist der konservative Merkel-Kritiker Jens Spahn der Richtige für das Amt des Gesundheitsministers? Der SPON-Wahltrend zeigt: Die Wähler sind sich uneins.

Seite 4 von 5
Spessartplato 27.02.2018, 19:40
30. Warum sollte Merkel

Zitat von 2623
Verstehen kann ich das nicht. Politiker wie Spahn sorgen dafür, dass mein Eindruck, dass es sich nicht lohnt teilzunehmen am politischen Diskurs verstärkt. Vielmehr gewinne ich den Eindruck, dass die Zeit gekommen ist, einzig darauf zu achten, dass es mir gut. Da ich großes Glück hatte in die richtige Familie geboren zu werden, wenig Sorgen bisher und vermutlich wenig Sorge in der Zukunft haben werde, egal ob ich beruflich etabliert bleibe oder nicht, zudem eine gute akademische Ausbildung durchlaufen konnte usw. wird mir dies nicht schwerfallen. Dafür kann ich wenig, ist halt so. Klar ich bleibe anständig, klaue nicht und all sowas, aber das ist keine wirkliche Leistung. Politiker wie Spahn werden darüber hinaus dafür sorgen, dass das so bleibt und ich bin müde mich dafür zu verwenden, dass anderen, die weniger Glück hatten und haben mehr Fairness begegegnen wird. Klöckner, Spahn, Scheuer (durfte dieser seinen naja bemühnten Doktortitel behalten? bin gerade unsicher). Ich dachte wirklich, Frau Merkel wird uns vor solchen Politiker/innen verschonen.
..."uns vor solchen Poltikern verschonen?"
Sie ist der PROTOTYP dieser Spezies!
Das beweist sie seit 1990!
Wäre das nicht so, dann wäre sie an einem Max Planck Institut für Physik tätig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geranie.rose 27.02.2018, 19:40
31.

Habe heute Kontakt zu etlichen Menschen und konnte keine Spaltung Deutschlands feststellen. Jedenfalls keine Spaltung, die über das übliche Mass an Gespaltenheit hinausgeht. Niemand hatte ein Bedürfnis, die Personalie Spahn von sich aus zu thematsieren. Irgendwie ist die Überschrift ziemlich übertrieben. Spahn ist für mich ein Nachwuchspolitiker, der manchmal ganz zaghaft rechts von Merkel blinkt. In einer auf Konformität bedachten Partei wie der CDU ist das schon bemerkenswert. Ein Hoffnungsträger des Konservatismus ist er wohl kaum. Dazu fehlt ihm der rechte Biss. Am Rande des Parteitags sagte er auf Phoenix, die CDU sei die "Partei der Rechtstaatlichkeit". Das fand ich sehr brav. Eine loyalere Ergebensheitsadresse konnte Merkel gar nicht erwarten. Ich selbst hatte ganz stark das Gefühl, dass er Männchen machen wollte, aus Dankbarkeit für die Berufung ins Kabinett. Jetzt schon zu behaupten, Merkel hätte ihn gekauft, wäre verfrüht. Man wird ja sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Idinger 27.02.2018, 21:29
32. Vielleicht

steckt in der Berufung von Spahn ja nicht nur die Überlegung, ihn in die Kabinettdisziplin einzubinden. Zeichen (echter oder vermeintlicher) fachlicher Schwäche oder Inkompetenz könnten für Spahn auch andere Folgen haben: Wer spricht heute noch vom früheren Minister Röttgen, der sich auch für den besten aller CDU-Parlamentarier aus NRW hielt, bis er entlassen wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Art. 5 27.02.2018, 22:01
33. Medienhype

Wurde jemals so viel über einen designierten Gesundheitsminister geschrieben, noch ehe er überhaupt sein Amt angetreten hatte?

Über Spahn gibt es mittlerweile täglich mehr Artikel als über jeden anderen zukünftigen Minister des neuen Kabinetts, selbst über die neue Generalsekretärin der CDU wurde viel weniger berichtet. Spahn erweckt in der Öffentlichkeit offensichtlich ein riesiges Interesse, das den Stellenwert seines zukünftigen Amtes weit übertrifft. Über andere neue Minister, wie der Bildungsministerin, ein mindestens genauso wichtiges Ressort, findet der Leser fast gar nichts. Stattdessen werden speziell zu ihm Umfragen angestellt, wie positiv oder negativ er gesehen wird, es werden ihm in Foren Aussagen ganz anderer Politiker angedichtet, wie die über die Hüftoperation von über 80-Jährigen und es wird in Arikeln sogar darüber philosophiert, ob er mit 37 überhaupt noch als jung bezeichnet werden kann, da er ja theortisch auch schon Opa sein könnte.

Etwas Besonderes muss folglich an diesem Jens Spahn dran sein, eine Ausstrahlung, die ihn von den meisten anderen Politikern abhebt, die ihn so überaus interessant macht, dass so ausführlich und ununterbrochen über ihn berichtet wird. Man fühlt sich fast an den Medienhype zu Martin Schulz oder Donald Trump erinnert. Es fragt sich also, was ist dieses Besondere?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drarminherbert 27.02.2018, 22:38
34. Wie soll sich denn ein Ungelernter im neuen Spitzen-Job machen?

Zitat von japhyryderson
Wie kann ich im voraus beurteilen, wie sich Herr Spahn in seinem neuen Job macht? Hat er mir etwas gentan? Kann ich nicht behaupten. Ich maße mir nicht an, ihn in irgendeine Beurteilungsschublade zu stecken. Da hörts irgendwo auf. Ich wünsche ihm Glück. Fertig.
Gerade in Führungspositionen - auch in der Politik! - darf man eine gewisse berufliche Qualifikation erwarten! Herr Spahn hat weder Politik noch Medizin studiert, noch irgendetwas "Artverwandtes" gelernt ... und auch sein bisheriges "Training on the Job" - sprich langjährige Tätigkeit in politischer Spitzenpositition - ist rudimentär! Und auch in seiner "Bänker"-Lehre hat er offensichtlich vorwiegend aufdringliche Selbstvermarktung gelernt! Und nicht Herrn Spahn wünsche ich Glück, sondern uns deutschen Bürgern und unserem Gesundheitssystem! Fertig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmarkart60 28.02.2018, 09:30
35. einen Lobbyisten gut finden?

Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, welche Interessen ein Herr Spahn als Mitglied der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, der Europabrücke...mit all seinen Netzwerken so vertritt...die der Bürger wohl eher nicht. Wer Lust hat, kann sich folgendes ja mal anschauen:
https://www.heise.de/tp/features/Ausgemerkelt-Jens-is-waiting-3975098.html?seite=3
https://lobbypedia.de/wiki/Jens_Spahn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 28.02.2018, 09:46
36. .

Was ist der Grund für die Ablehnung? Hat man Angst, Spahn könnte aus dem Ministerium eine Keimzelle des Widerstands gegen Angela Merkel machen, oder von der anderen Seite, ein Ministerium der Pharmaindustrie? Beides ist ziemlicher Unsinn und lohnt eigentlich nicht, ernst genommen zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kobra21 28.02.2018, 09:50
37. Warum spalten?

Viele in Deutschland, allen voran in der Union, werden froh sein, wenn
endlich wieder ein konservativer Touch ins Kabinett kommt. Auch
Julia Klöckner wird ihren Beitrag dazu leisten.
Recht und Gesetz, die Werte Deutschlands, müssen wieder deutlicher in den Blickpunkt gerückt werden.
Die Menschen in Deutschland haben dafür einen Blick. Endlich scheint auch die Bundeskanzlerin die Zeichen der Zeit verstanden zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drarminherbert 28.02.2018, 12:16
38. Lebensläufe können durchaus auch Fake News sein!

Zitat von BlogBlab
Informieren Sie sich, bevor Sie hier Fake News verbreiten. Jens Spahn hat Politikwissenschaft studiert und einen M.A. in Politik. http://www.jens-spahn.de/assets/docs/2017_01_27_Lebenslauf_Jens_Spahn.pdf
Lebensläufe können durchaus auch Fake News sein! Siehe: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/petra-hinz-erhebt-nach-lebenslauf-affaere-vorwuerfe-gegen-spd-a-1106878.html (Affäre Petra Hinz)... Und auch durch Universitäten erteilte Studienabschlüsse können durchaus durch Betrug erworben sein! Siehe: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/plagiats-affaere-uni-bayreuth-entzieht-guttenberg-den-doktortitel-a-747358.html (Affäre Karl-Theodor zu Guttenberg) oder http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/plagiatsaffaere-uni-heidelberg-entzieht-koch-mehrin-doktortitel-a-768607.html (Affäre Slvana Koch-Mehrin).

Wenn Sie Anhänger von Jens Spahn sind, verstehe ich, daß Sie ihm hier eine gewisse berufliche Qualifikation und Eignung attestieren wollen, aber - bezüglich der von Ihnen angeführten Quelle - haben Sie bitte auch Verständnis, daß ich bei Politikern eine gesunde Skepsis hinsichtlich ihrer Lebensläufe und akademischer Abschlüsse habe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlogBlab 28.02.2018, 12:43
39. Fake News

Zitat von drarminherbert
Lebensläufe können durchaus auch Fake News sein!
Sie können doch nicht einfach jemandem unterstellen, dass sein Studienabschluss ein Fake sei, wenn Sie keine Beweise haben. Was Sie betreiben ist üble Nachrede! Wenn diese Angabe so auf der offiziellen Seite der Bundestags steht ( https://www.bundestag.de/abgeordnete/biografien18/S/spahn_jens/258952 ), ist das erst einmal ein Fakt. Aber ganz offensichtlich wussten Sie von seinem Studienabschluss ja gar nichts. Sie haben einfach mal Fake News verbreitet, wie andere vor Ihnen auch schon, mit der Hoffnung, es wird bei vielen Lesern schon hängen bleiben.

Und die Tatsache, dass Minister nur selten das Fach des Ressorts, welches sie leiten, studiert haben, ist auch bekannt. Von allen bisherigen Bundesgesundheitsminister hatte nur ein einziger Medizin studiert, Philipp Rösler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5