Forum: Politik
SPON-Wahltrend: SPD verliert den Anschluss an die Union
Getty Images

Es ist der schlechteste Wert seit Mitte Februar: Die SPD verliert im SPON-Wahltrend weiter an Zustimmung - und das kurz vor zwei wichtigen Landtagswahlen. Sehen Sie hier die Ergebnisse und stimmen Sie ab.

Seite 3 von 8
bullermännchen 02.05.2017, 20:09
20. Eintagsfliegen leben wie lange?

Hätte ich da nur drauf wetten können. Auch Schulz, ein weiterer gesichtsloser, uncharismatischer Blafasler, wird die SPD nicht nach oben bringen. Da stehen immer noch viel zu viele der selben Sozis drumherum die ausgetauscht gehören. Selbes Dilemma wie die Grünen. Wenn unsere innere wie auch äußere Sicherheit in Gefahr ist, ist Umweltschutz und Sozigehabe nicht mehr en vogue!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robertreagan 02.05.2017, 20:10
21. Die Deutschen lassen sich ausplündern

und betrügen. Sie lassen sich illegal abhören. Sie akzeptieren, dass ihr Erspartes verpfändet wird und haben moralisch keine Bedenken, dass Waffen an kriegführende Länder verkauft werden. Sie finden es auch noch richtig, dass sie mit den höchsten Steuern am Boden gehalten werden, während die Spanne zwischen arm und reich immer größer wird und akzeptieren, dass von den Steuern noch Flughäfen gebaut werden, die nie fertig werden. Sie investieren lieber in Rüstung statt in Bildung. Sie sind weiterhin für die große Koalition und würden sie mehrheitlich wählen. Wie dumm ist dieses Volk eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 02.05.2017, 20:11
22.

Zitat von post.scriptum
Nein, Schulz wird mit den Sozialdemokraten bei den BTW nicht nennenswert über 25, 26 Prozent kommen und sich über die Einladung Merkels freuen, ihr Juniorpartner werden zu dürfen.
Das wäre doch schon ein recht gutes Ergebnis. Ende letzten Jahres musste man noch ernsthaft mit deutlich unter 20% rechnen, so einen Absturz wird es jetzt sicher nicht mehr geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phönix aus der Asche 02.05.2017, 20:12
23. Wahl und Prognosen

Da jetzt zwei Wahlen kommen, muss man die Prognosen an die Realität anpassen. Das SPD Hoch und das linke Hoch waren angesichts der Flüchtlingsprobleme nichts weiter als Träumereien. Und so daneben will man sich nicht blamieren. Also Zahlen runter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansPa 02.05.2017, 20:14
24. Wen wundert es?

Genosse Schulz hat bis heute nicht erläutert wie er die "hart arbeitenden Menschen" wieder mit " Respekt" begegnen will. Bisher, sorry, nur heiße Luft! Ich befürchte dabei wird es auch bleiben. Denn die Wirtschaft und ihre Vermögenden haben schon das Kniekissen für Martin auf den Boden gelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfuerzken 02.05.2017, 20:16
25. Und wieso????

Schulz hat es schlicht und einfach verpasst, sich durch eine klare Distanzierung von Schroeders Agenda 2010 und der rein für die Wirtschaft Instrumentalisierten sozialen Grundsicherung Hartz 4, sich Millionen von Enttäuschten Ex SPD Wähler zurückzuholen! Bei der SPD wurde wie so oft in der Politik nur der kopf ausgetauscht, aber keinerlei einsichtige Veränderungen in der Politik. Es bleibt der fade Beigeschmack des gelebten Lobbyismusses, welches ja bekanntlich den Bruch zwischen den Wählern und der sozialen Partei geführt hat. Nein, wir haben nur die Wahl zwischen Pest und Cholera!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Murks 02.05.2017, 20:27
26. Auweia

Zitat von meckerheini
sind die Genossen. Ohne Dunkelrot wird es nichts mehr mit einer SPD Kanzlerschaft. Da helfen auch keine kurzzeitigen Höhenflüge ausgelöst durch M. Schulz. Die haben mit ihrer Klientel Schindluderei betrieben, seit der sogenannten Agenda 2010. Unfähigkeit besteht auch auf dem Gebiet der Außenpolitik, das hat man malwieder beim letzten Außeneinsatz von Gabriel gesehen. Von der Beteiligung am völkerrechtswidrigen "Kosovo" Krieg bis hin zu den schwachsinnigen Sanktionen gegen Rußland kann man das beobachten. Die haben einfach keinen Mumm, mit den Linken zusammenzugehen. Eher prostituieren sich die Genossen und gehen mit der Hotelfachsteuerbegünstigungspartei FDP und den "gutbürgerlichen" Grünen in eine Koalition. Das nützt dann vielen, jedoch nicht der ausgedünnten Mittelschicht.
die roten Socken und Putinküsser habe doch nichts auf der Pfanne und gar nichts aus dem Bankrott der DDR gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mangomacmagic 02.05.2017, 20:38
27. Warum auch ???

Es wurde im Parteiprogramm ja noch nicht mal ein Komma verschoben.
Der Typ Sozialpopulist ist neu, aber dahinter steht das selbe Programm der gleichen SPD wie seit Schröder.

Übrigens, wussten Sie, dass die SPD mit mittlerem Einkommen alles UNTER 40000 ? Bruttoeinkommen im Jahr meint?
Nur mal so als Denkanstoß, falls Sie drüber liegen und doch meinen die SPD wählen zu wollen, weil es Ihnen je so ungerecht vorkommt.
Alles drüber ist in deren Augen nämlich reich!
Grüße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seis_mo 02.05.2017, 20:39
28. SPD vernachlässigt Thema 'Soziale Gerechtigkeit' und wird bei NRW-Wahl dafür bluten

Gerade erst aus dem Tiefschlaf wach geworden, nach Luft geschnappt, den trockenen Gaumen zur Kenntnis genommen und einen Schluck vom Schulz-Tonikum genommen. Dann wieder eingedöst und gleich wieder im Tiefschlaf....*schnarch*- So ist die SPD im Wahlkampf 2017. Oder wie Mehmet Scholl an anderer Stelle sagte: "Wundgelegen". Ich kann einfach nicht verstehen, warum Schulz mit dem Thema 'Soziale Gerechtigkeit' aus der Öffentlichkeit verschwunden ist. Wenn das so weitergeht, wird er als der Am-Schnellsten-Selbstzufrieden-gewordene-Politiker-nach-einem(!)-guten-Talkshowauftritt enden. Und das sogar noch vor der heißen Wahlkampf-Phase. Müsste Schulz nicht tatkräftig die Hannelore unterstützen? Auf jedem Marktplatz 'Soziale Gerechtigkeit' rufen und seinen Punkte-Plan vorstellen? Das erinnert mich alles irgendwie an Rudolph Scharping. Fehlt nur noch ein Foto aus dem Swimming-Pool. Lindner macht seinen Job und -oh Wunder- die Zustimmung steigt. Als Schulz für ein paar Tage seinen Job machte, stiegen die Zustimmugswerte auch. Jetzt macht er nichts mehr und die Werte sinken. Die NRW-Wahl, mit der beliebten und netten Hannelore (ob sie wohl wieder Blumen in der Fußgänger-Zone verteilen wird?), wird augenscheinlich noch halbwegs glimpflich für die SPD verlaufen. Bei der BTW wird sich dieses Nichtstun aber drastisch rächen- dann auch zurecht. Man könnte bei Lindner mal nachfragen, wie es so ist, aus einer politischen Nahtod-Erfahrung wieder zurückzukommen. Die SPD ist gerade auf direkten Weg in den Komaschlaf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 02.05.2017, 20:43
29. Sollte am Schluß nur wieder eine Große Koalition

Zitat von dieter-ploetze
wenn er diese von Ihnen anvisierten karten auf den tisch legt ist das blabla und waehlertaeuschung, denn nichts davon wird er durchsetzen koennen. ausser natuerlich in einer alleinregierung, die er aber niemals erreichen wird.
stehen, empfehle ich dem Kandidaten dankend abzulehnen und in die Opposition zu gehen. Die Regierungsbildenden werden ohne SPD kaum etwas durchsetzen können, da sich wechslende Mehrheiten bilden werden. Außerdem wird sich dann erweisen, wer gegen Arbeitnehmerinteressen agiert. Die CDU/CSU kann sich dann jedenfalls nicht mehr hinter der SPD verstecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8