Forum: Politik
SPON-Wahltrend: Welche Koalition sich die Deutschen wünschen
imago/ Revierfoto

Nach vier Jahren Großer Koalition favorisieren die meisten Bundesbürger ein neues Regierungsbündnis. Lesen Sie hier die Ergebnisse des SPON-Wahltrends und stimmen Sie erneut ab.

Seite 7 von 25
samspandau 29.08.2017, 19:29
60. Weitere Umverteilung

Na, dann hätten wir doch bei dieser Prognose die totale - alternatvlose - Marktwirtschaft, und die Neoliberalen werden sich ins goldene Fäustchen lachen. Dass das Geld der einen den Ruin der anderen bedeutet, ist wohl nur wenigen aufgefallen, obwohl das schon immer so war. Und dass unser "Wohlstand" zum großen Teil auf dem Elend der von uns ausgebeuteten Asiaten und Afrikaner beruht, hat auch noch keiner so richtig mitbekommen. Dort verhungern täglich Tausende Kinder und wir kaufen die T-Shirts für fünf Euro. Und liefern um des Profits willen Waffen an die Diktatoren. Das ist totale Marktwirtschaft und Profit kennt keine Moral..
Wer sowas wählt, sollte nach Bangladesh ausgewiesen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 29.08.2017, 19:32
61.

Zitat von sachgerecht
Kann es vielleicht nicht die pathologische Angst vor roten Socken sein, sondern viel mehr die weise Einsicht, sich nicht 4 Jahre lang von einem bildungsfernen Dummschwätzer ins Chaos stürzen zu lassen?
Bei derart rationalen und sachlichen Argumenten kann man definitiv nicht widersprechen. Chapeau. Da hat sich wirklich mal jemand Gedanken gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 29.08.2017, 19:33
62. Was für eine Frage!?

Am Ende wird die große Koalition herauskommen. Warum? Weil die meisten Wähler offenbar zufrieden sind und das gleiche wählen, wie beim letzten Mal.CDU/CSU und SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
make_tux_great_again 29.08.2017, 19:33
63. AfD geschickt ausgespart...

SPON vergisst zwar nicht zu erwähnen wie viele die AfD nicht wollen, aber wie viele sich eine Regierung mit AfD Beteiligung vorstellen könnten oder wünschen würde bzw. wie viele die AfD in einer starken Opposition sehen würden, darauf wird lieber nicht eingegangen. Nicht dass man sich "schuldig macht" oder gar in Verruf gerät man würde die AfD unterstützen...
Die AfD wird kommen so oder so, vielleicht sollten Sie sich mal mit dem Gedanken abfinden, nach den wahren Ursachen forschen und darüber berichten. Bloßes bashing wird es nicht bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom_muster 29.08.2017, 19:37
64.

Zitat von Newspeak
Ich bin fuer ein Hoechstalter im Wahlrecht. Rentner sollten nicht mehr waehlen duerfen. Waehlen duerfen sollten jene, deren Zukunft davon abhaengt, dass heute die richtigen Weichen gestellt werden.
Vielleicht sollte man in dem Zusammenhang auch für ein Mindestalter plädieren, so ab 30, damit die Kinder, die noch keine Ahnung vom echten Leben haben und überproportional linksradikal (grün/schmuddelrot) wählen, erstmal was über das Leben lernen, bevor sie wählen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eryx 29.08.2017, 19:38
65.

Eigentlich würde man ja vermuten, dass jeder Vernunftbegabte eine Koalition mit der CDU meidet, wie der Teufel das Weihwasser. Die FDP ist damals aus dem Bundestag geflogen, die CDU hat ihr keine Stiche gelassen. Noch irritierender ist die Rolle der SPD. Sie kann machen, was sie will, sogar richtig gute Sachen - es wird nicht honoriert. Erfolge werden der CDU angerechnet. Die für nochmal was steht? Merkel. Der einzige Programmpunkt. Ansonsten ideenlos, gesichtslos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bedform 29.08.2017, 19:38
66. wunschdenken

Zitat von keine-#-ahnung
... die Option "Rot-Grün" fehlt? Eventuell, weil man zum Regieren zumindest 'ne knappe Mehrheit braucht? In gynäkologischen Studien werden Männer mit Laktationsamenorrhoe vermutlich auch unter den Tisch gekehrt ... :-)
Die Frage war aber, welche Koalition gewünscht wird. Die Antwort ist zunächst unabhängig von der Wahlentscheidung, die möglicherweise durch Umfragen beeinflusst wird. Wenn die Antwortmöglichkeiten bei der Umfrage nur auf Konstellationen beschränkt werden, die zum Zeitpunkt der Umfrage durch andere Umfragen als wahrscheinlich gelten, wird das Ergebnis systematisch verzerrt - wer eigentlich rot-grün favorisiert, muss dann eine andere Option wählen.

Man hätte entweder die Frage anders formulieren müssen: "Welche der nach aktuellen Umfragen realistischen Koalitionsoptionen bevorzugen Sie", oder die Anzahl der Optionen erhöhen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hema-31 29.08.2017, 19:38
67. Ohne Merkel

wäre die CDU für mich durchaus eine Alternative. Eigentlich schade, daß es nur eine Kanzlerkandidatin bei der CDU gibt. Aber so wie es derzeit aussieht muß ich die Alternativen wählen und hoffe, in vier Jahren steht jemand anderes da. Merkel muß weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palma 29.08.2017, 19:41
68. Man braucht die frischen Ideen

Fr. Merkel war gut für die vorige Zeit aber heute man muss die unabhängige Politik führen. Leider, heute fehlt es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 29.08.2017, 19:43
69. Merkel oder Sozialismus!

Zitat von t-alex
Es geht auch nicht um Angst, sondern um die Sorge, daß die "roten Socken" das Land ins Chaos führen würden. Daß dies eine sehr reale und begründete Sorge ist, zeigt ja wohl die Geschichte der DDR & Co. Und auch in der Gegenwart ruinieren die Sozialisten ein reiches Land binnen weniger Jahre : Beispiel Venezuela. Nennen Sie mir doch nur ein einziges Land der Welt der letzten 50 Jahre, das nach einer sozialistisch geführten Regierung besser da stand als vorher.
Sie haben den Hinweis auf Nord-Korea vergessen sowie den üblichen "Geh doch nach drüben"-Hinweis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 25