Forum: Politik
SPON-Wahltrend: Welche Koalition sich die Deutschen wünschen
imago/ Revierfoto

Nach vier Jahren Großer Koalition favorisieren die meisten Bundesbürger ein neues Regierungsbündnis. Lesen Sie hier die Ergebnisse des SPON-Wahltrends und stimmen Sie erneut ab.

Seite 9 von 25
tortellone61 29.08.2017, 19:49
80. Never change a winning horse

Das ist wohl der Hauptgrund, weshalb BK Merkel gesetzt ist.

Die GROKO widerspiegelt immerhin ca. 60% der Wählerstimmen.

Man geht keinen Bund mit dem Teufel/Linken ein, nur um der Macht willen. CDU/Liberal wäre langfristig für die SPD wohl das beste - die Gelegenheit, ihr Profil deutlich zu schärfen.

Linke und AFD sind m.E. unwählbar, mit Sicherheit nicht regierungsfähig. Erfolgreiche Politik wird durch Konsens, also in der Mitte umgesetzt. Aussenpole haben da weitgehend nichts zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 29.08.2017, 19:50
81. Was dann

Zitat von trader_07
Laut letzter großer Allensbach-Umfrage bewerten 54% der Deutschen ihre persönliche finanzielle Situation als gut oder sehr gut. Ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte, dass diese 54% in finanzieller Hinsicht keine Änderung der Situation wollen ;)
Da könnten Sie durchaus richtig liegen. Allerdings ist Frau Merkel keine Garantin dafür, dass es diesen Menschen weiterhin "gut" gehen wird. Der Haken liegt ja gerade, wie bei dem Typen, der aus dem Fenster fällt, darin, dass es bis zum Boden gut geht. Jedoch - wer sich die wirtschaftlichen Daten ansieht, kommt doch nicht umhin zu erkennen, dass der bisherige Kurs der Groko unweigerlich genauso wie die vielfältigen Blasen platzen wird. Selbst liberale und der Wirtschaft uneingeschränkt Zugewandte wissen doch, dass sich die Ökonomie zyklisch entwickelt. Und der jetzige Zyklus dauert im Grunde schon zu lange. Was dann? Was dann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 29.08.2017, 19:50
82.

Zitat von samspandau
Und dass unser "Wohlstand" zum großen Teil auf dem Elend der von uns ausgebeuteten Asiaten und Afrikaner beruht, hat auch noch keiner so richtig mitbekommen. Dort verhungern täglich Tausende Kinder und wir kaufen die T-Shirts für fünf Euro. Und liefern um des Profits willen Waffen an die Diktatoren.
Und was ist daran auszusetzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bakero 29.08.2017, 19:50
83.

Zitat von teaki
wer die AFD wählt bringt einer ROT/ROT/Grüne Regierung indirekt eine höhere Chance. So weh es tut ... FDP ist da die bessere Wahl.
Kaum. Eher. so: Wer AfD wählt, verhindert schwarz-gelb und sorgt so unter Umständen für eine Jamaika-Koalition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 29.08.2017, 19:53
84.

Zitat von mundi
Ich wünsche mir eine Koaltion Union + AfD mit Beteiligung der FDP. Also eine rechtskonservative Bermuda-Koalition. Eine Alternative wäre RotRotGrün, aber da sehe ich aktuell keine reale Chance. Solche Konstellationen würden für 4 Jahre klare Verhältnisse schaffen. Denn die Wahlversprechungen der Union und der SPD sind eine Beleidigung der Intelligenz: Warum haben diese Parteien in den 8 Jahren ihrer Regierung diese Pläne nicht bereits umgesetzt? Denn eine Opposition hat es nicht gegeben.
Jamaika würde neuen Wind bringen. Schwarz/Rot war aufgeräumter und besser als Schwarz/Gelb nach schwarz gelben Stillstand kam der Mindestlohn Verbesserungen bei Rentnern und Rentnerinnen. Was will die AfD denn eigentlich Merkel und Macron haben der AfD ihr Flüchtlingsthema doch schon längst aus der Hand genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 29.08.2017, 19:55
85.

Zitat von samspandau
Na, dann hätten wir doch bei dieser Prognose die totale - alternatvlose - Marktwirtschaft, und die Neoliberalen werden sich ins goldene Fäustchen lachen. Dass das Geld der einen den Ruin der anderen bedeutet, ist wohl nur wenigen aufgefallen, obwohl das schon immer so war. Und dass unser "Wohlstand" zum großen Teil auf dem Elend der von uns ausgebeuteten Asiaten und Afrikaner beruht, hat auch noch keiner so richtig mitbekommen. Dort verhungern täglich Tausende Kinder und wir kaufen die T-Shirts für fünf Euro. Und liefern um des Profits willen Waffen an die Diktatoren. Das ist totale Marktwirtschaft und Profit kennt keine Moral.. Wer sowas wählt, sollte nach Bangladesh ausgewiesen werden.
Wenn Sie halb Bangladesch aufnehmen, um den Mnschen zu helfen, wird Deutschland zum Bangladesch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcbaren 29.08.2017, 20:00
86.

Zitat von Luna-lucia
frommer Wunschtraum vom Spiegel - eine CDU /CSU Regierung muss mit allen Mitteln verhindert werden! Sonst ändert sich nie was in unserem Land!
Geht es Ihnen nur darum, dass sich etwas ändert? Aber was ist dieses "Etwas"? Und wird "Was" genau dann besser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
globalinertia 29.08.2017, 20:02
87. Deutschland bekommt am 24.09.17 das,

was es bucht und was es verdient.
Lindners aufgefrischte NRW-Kampagne - mittlerweile eher eine Werbung für gestärkte Hemden - droht in der geblendeten Republik Erfolg zu haben. Neoliberales Schurkentum in Regierungsverantwortung - mir wird speiübel. Eine Koalition aus FDP und CDU für die nächsten 4 Jahre...lang lebe der Lobbyismus.
Alles soll der Markt regeln? Ja gibt es denn überhaupt keinen Lerneffekt in diesem Lande? Die duale Gesellschaft der Zukunft: was bringt die Lindnersche Digitalisierung oder die Digitalkompetenz, wenn große Teile der Gesellschaft weiter verarmen?
Dann lieber die lethargische und bornierte Politik von Merkel. Kohls Mädchen hat eben damals gut zugehört und viel gelernt...
Deutschland traut sich immer noch nicht an innovative und nachhaltig-mutige Ansätze der Grünen oder der SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
84erstudent 29.08.2017, 20:19
88. Grün verhindern

Was bleibt denn außer Gelb zu wählen wenn das oberste Ziel zum Wohle des Landes sein muss eine Regierungsbeteiligung der grünen Traumtänzer zu verhindern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derinvestigator 29.08.2017, 20:19
89. Wer Merkel weg haben möchte, darf nur eine Oppositionspartei wählen!

In den regierungskonformen Medien-Berichten wird täglich suggeriert, der Wähler habe sich zwischen Merkel und Schulz zu entscheiden. Besser ist es, die diese beiden Figuren tragenden Parteien einfach nicht zu wählen. Weil die kleinen Parteien eigentlich immer nur als Mehrheitsbeschaffer missbraucht werden wie letztlich die FDP oder die sPD in der GroKo, kann es für intelligente Wähler nur darum gehen, eine starke Opposition zu wählen. Um Kungeleien zu vermeiden, kommen da nur Parteien in Frage, mit denen keine der etablierten Parteien koalieren will, also die LINKE oder die AfD.
Wer weiterhin unbegrenzt unqualifizierte Menschen aus aller Welt aufnehmen und für den Unterhalt zu Kasse gebeten möchte, soll wieder den "Merkel-Wahlverein" wählen, zu dem CDU, CSU, SPD, FDP und Grüne zu rechnen sind. Somit verbleiben als wählbar: die AfD und die Linke. Ich werde meine Stimme am 24.09.2017 einer Oppositionspartei zukommen lassen, die meine Interessen verlässlich vertritt. Merkels uniformierte Blockparteien wollen nur ein simples WEITERSO!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 25