Forum: Politik
Spott über Alexander Dobrindt: Mitten im Shitstorm
DPA

Alexander Dobrindt will eine "neue Bürgerlichkeit" - und muss dafür reichlich Hohn einstecken. Nun arbeitet sich auch noch der Bürgermeister von Prenzlauer Berg an dem CSU-Politiker ab.

Seite 6 von 29
123456789abc 06.01.2018, 18:26
50. Als Hohlschwafler

hat SPON gerade den Prenzberger BM enttarnt. Dobrint braucht in dieser Hinsicht
keine Enttarnung mehr zu befürchten, aber deshalb muss man seinem Gelabber doch nicht
mit ähnlich schlimmen Unsinn antworten. Fakt ist doch, dass zwischen Debatte bestimmen und
Wahlen gewinnen (solange das Wahlrecht noch nicht hinreichend PC ist ) ein himmelweiter
Unterschied besteht. Das ist seit Nov 16 global und Sept 17 auch noch mal im Lande zu beobachten
gewesen.

Berlin Lokalpolitiker und SPON gefällt das nicht, aber wenn sie es nicht bald zur Kenntnis nehmen und
mal versuchen die Menschen zu überzeugen und nicht zu beschimpfen, die eben noch nicht bei der
wahren Sache sind, dann sind solche superwitzigen Antworten nur der Schwanengesang. Mir grauselt
es schon sehr, vor einer Zukunft mit den Dobrints als Chefs

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrat2 06.01.2018, 18:27
51. Dobrindt von Seehofer und der CSU fehlgeleitet ...

...... und wer stoppt diesen Typen, der nur noch rum holzt. Seine Fouls sind nicht zu überhüren. Ob er damit Wählerstimmen zurück gewinnt, ist mehr als fraglich. Mit ihm liegt Bayern wirklich vorn - mit Zumutungen. In diesem Fall passt Orban wirklich zu Dobrindt und der CSU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.muck 06.01.2018, 18:29
52. Entspannt zurücklehnen

Bei dem ganzen Dobrindt-Bashing, dessen Freund oder Anhänger auch ich nicht bin, wiewohl sein Essay in der WELT durchaus meine Zustimmung in weiten Teilen findet, (Wie viele Foristen hier haben es übrigens in Gänze gelesen?), kann ich mich ganz entspannt zurücklehnen, rekapituliere die bairischen Kennziffern in Sachen Kriminalität, Arbeitslosigkeit, Schulerfolg unserer Kinder und Jugendlichen, unter elf deutschen Exzellenz-Unis sind bei sechzehn Bundesländern zwei bairische, um nur mal ein paar Dinge die wichtig sind, zu nennen, und mit einigem Schmunzeln die diversen anti-bayerischen Postings lesen. Die sprichwörtliche "Liberalitas Bavarica" lässt auch bei heftigsten Bashing den Blutdruck nicht steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 06.01.2018, 18:30
53. Dobrindt wirklich ernst nehmen? Als intellektuelle Herausforderung?

Ich muß jetzt wirklich mal eine Lanze für Trump brechen. Der hat wirklich - das Buch ist wieder ein Beweis - einen hohen Unterhaltungswert.

Das so viele SPON- Leser sich an Dobrindt reiben spricht eindeutig für idie Kreativität der SPON-Leser. Ich kann - bis auf die Kleidung - nichts besonderes an Dobrindt entdecken. Haben ich irgendwas übersehen?? Verbirgt der Mann vielleicht intellektuelle Geheimnisse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlm99 06.01.2018, 18:31
54. Der linke

Prenzlauer Berg, die heile Welt der linkslastigen Privilegierten. Haben die der Welt was zu sagen? Man lerne von ihnen, wie man sich Vorteile auf Kosten der Nichtprivilegierten verschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2016 06.01.2018, 18:31
55.

Kann eigentlich irgendjemand einen einzigen Punkt benennen, beim dem Dobrint einen halbwegs passablen Job gemacht hat?

Irgendeinen Punkt?

Ich finde keinen, und ich versuche wirklich neutral zu sein.

Es uss aber etwas geben ansonsten wäre die CSU ja bescheuert, so einen Nichtskönner den Mund aufmachen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergenkalaehne 06.01.2018, 18:31
56. CSU sollte endlich kleinere Brötchen backen !

Herr Dobrindt und die Führung der CSU übersehen, dass
ihre bayrische Regionalpartei bei der Bundestagswahl ca.
6 % der Mandate im Bundestag erringen konnte.

Folgt man der Argumentation der CSU, dass die SPD mit etwa
20 % der Abgeordneten im Bundestag nicht 100 % ihrer Ziele
in einem Koalitionsvertrag wiederfinden werde, so darf doch
gelten, dass die CSU - im Vergleich mit der SPD - noch weit
weniger ihrer Ziele in einen solchen Vertrag unterbringen kann.

Wichtig erscheint mir, dass die SPD bei den anstehenden Ver-
handlungen nicht aufgibt oder abbricht. Das nämlich scheint
die CSU mit ihren Forderungen und Sticheleien erreichen zu
wollen, um anschließend der SPD in kommenden Wahlkämpfen
jede Bereitschaft zum Mit -Regieren, in Berlin oder in München,
absprechen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fisschfreund 06.01.2018, 18:33
57.

Warum hält momentan jeder Journalist dieser Luftpumpe ein Mikrofon vors Gesicht? Ja, der Mann hat 'versagen'und 'nichtskönnen' in seinem Lebenslauf stehen und er kann sich mit seinen Aussagen super gut lächerlich machen - aber das weiß doch eigentlich schon jeder im Lande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sofinski 06.01.2018, 18:34
58.

Das Interview ist wirklich erfrischend und gibt mir meinen Glauben daran zurück, dass es in Deutschland noch Journalismus gibt. Außerdem hilft es mir bei der Überwindung meiner Zweifel, ob es sich bei Dobrindt um einen Politiker handelt, der wirklich so unterirdisch ist wie das Bild, das er in der Öffentlichkeit abgibt, oder ob er das vielleicht als braver Parteisoldat in Kauf nimmt und dabei in Wirklichkeit nur ganz geschickt das umsetzt, was ihm von seinem Chef vorgegeben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cadasil 06.01.2018, 18:34
59.

Ich habe mir das Interview mehrmals angesehen und war nach all den negativen Meinungen und Schlagzeilen dann positiv über Herrn Dobrindt überrascht. Ich fand, dass er auf alle Fragen von Frau Slomka ruhig und und auch nicht daneben oder ausweichend geantwortet hat. Vielmehr war es Frau Slomka, die sichtlich auf Krawall bebürstet war, was in Ihrer Belehrung auf den Begriff "Revolution" gipfelte. Wenn die digitale Revolution wirklich eine Revolution ist, muss sie ja -auch wenn sie Frau Slomka im gleichen Satz als radikalen Umsturz definiert- anscheinend nicht per se negativ sein. Insofern ist nicht nachvollziehbar, warum sich Frau Slomka so an diesem Begriff ab arbeitet. Aber natürlich wird von unseren Medien daraus ein Shitstorm über Herrn Dobrindt kreiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 29