Forum: Politik
Spott über Bundeswehr-Reform: Von der Leyen muss sich selbst verteidigen
DPA

Die Bundeswehr soll schöner werden - so will es die Verteidigungsministerin. Fernseher, Teilzeit, Kinderkrippen hat sie der Truppe verordnet. Doch ihr Konzept erntet vor allem Spott. Jetzt geht Ursula von der Leyen ihre Kritiker an.

Seite 1 von 14
ambulans 04.06.2014, 17:48
1. ob

es sie - als siebenfache mutter - jetzt nun besonders qualifiziert, sich als nächstes die bundeswehr vorzunehmen, mögen andere entscheiden. ihre vorschläge jedenfalls ("schöner dienen!") sind nichts wesentlich anderes als das, was sie bisher schon, in früheren verantwortungen, von sich gab: substanzleere ankündigungen ohne die nötige kenntnis der details - auf die es doch immer ankommt, wie wir alle wissen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
XaverUnsinnig 04.06.2014, 17:50
2. Frau v.d. Laien hat es wie immer geschafft....

einen TOP-Platz mit ihrer PR-Show in den Medien neben Kollege Schäuble zu ergattern !
Nichts dazu ist ihr fremd und "Attraktivität" kommt durch Flachbildfernsehen und Internet !
Katastrophale Zustände schaut man hinter den "Vorhang" der ALLES verdeckt !
Ex-Generalinspekteur Kujat hat kurz und bündig zum Ausdruck gebracht, was von der VM zu halten hat - nichts...!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 04.06.2014, 17:53
3.

Der Ton in der Truppe ist - anders als der Artikel vorgibt - nicht rau, was die Pläne betrifft. Die Truppe zweifelt lediglich, ob auch dafür die Haushaltsmittel bewilligt werden

Nicht von der Leyen bestimmt, sonder Schäuble. Es sei denn, von der Leyen erwirtschaftet aus dem Einzelplan 14 ihre Ideen, da aber ist keine Luft mehr drin für derartige Maßnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank Hill 04.06.2014, 17:58
4. Die Frau

macht doch immer nur PR in eigener Sache. Wenn sie sich in die Materie eingearbeitet haette, sich den Respekt ihres Umfeldes verdient und dann mit Verbesserungsvorschlaegen gekommen waere, dann haette sie sich den ganzen Spott erspart. Aber nach gefuehlten einigen Tagen im Amt mit der Kita Nummer kommen ist lachhaft. Die Frau kann nur Familie. Wenn die Verkehrsminister werden wuerde, dann waeren in einer Woche Anregungen fuer mehr Wickeltische in den Raststaetten das Thema. Ich hoffe nur die CDU ist so schlau und baut sie nicht als Merkel Nachfolgerin auf. Das geht garantiert nach hinten los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 04.06.2014, 18:04
5. Die besten der besten

arbeiten ja auch gerne für ne Firma, die zwar tolle Kindertagesplätze bietet und nen Fernseher im Schlafzimmer, dafür aber Maschinen aus der Adenauer-Ära, und Kopien werden mit Blaupapier erstellt....
Gute Soldaten für die Bundeswehr bekommt man sicher nicht mit ein paar Bildschirmen. Dazu muss man erst mal für eine vernünftige Aussendarstellung sorgen, für ein ordentliches Berufsbild und für die Beschäftigten auch die Anerkennung haben, die sie verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluesboy 04.06.2014, 18:10
6. optional

Flachbildfernseher und Kühlschränke?
Wladimir der Große lacht und aus!
Was wir brauchen, ist eine Wiedereinführung der Wehrpflicht und eine massive Aufrüstung, damit Putin nicht auf die Idee kommt, russische Staatsbürger in Leipzig beschützen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 04.06.2014, 18:21
7.

Das einzige, was der Bundeswehr nachhaltig guten Nachwuchs verschafft, ist eine sinnvolle Außenpolitik. Die Bundeswehr als (wirkliche) Friedenstruppe - ja. Aber mit Afghanistan hat man es sich gehörig verscherzt. Nach jahrelanger neurolinguistischer Programmierung auf "Kampf gegen den Terror" fragt man sich immernoch: Was sollen wir da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baelauchbaby 04.06.2014, 18:21
8. Nette Idee, verheerende Außenwirkung

20Mio€ pro Jahr für hübschere Stuben sind natürlich nett und sicher auch nicht verkehrt.
In Zeiten, in denen aber ein großes Beschaffungsvorhaben nach dem anderen hakt oder scheitert, kann und muss man von einer (bisher) durchsetzungsfähigen Politikerin viel mehr erwarten.

UvdL MUSS für die Marine endlich gute Hubschrauber beschaffen (die die Marine auch haben möchte), muss den Klüngel mit der Wehrindustrie bekämpfen, muss neue (überfällige) Technologien auf den Weg bringen und als Königsdisziplin auf die russische Bedrohung reagieren (wieder mehr Panzer?).

Das ist viel wichtiger als irgendwelche Stuben aufzupeppen. Fähige Leute werden durch funktionierende Technik und wegen mir auch durch Arbeitszeitmodelle angezogen, nicht durch einen 32"-Fernseher auf Stube, der nach 4 Jahren sowieso veraltet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
togral 04.06.2014, 18:22
9. optional

Das hat nichts mit Nörgeln zu tun. Man verlangt von Soldaten das sie ihren Arsch riskieren. Ein Verteidigungsminister sollte sich also vor seine Truppe stellen und den Finanzminister solange schütteln bis der das Geld locker macht damit die Soldaten die bestmögliche Ausrüstung bekommen. Niemand geht zur Bundeswehr weil die da Kitas haben. Wenn die Ministerin das glaubt weis sie nichts über ihre Truppe. Die Bundeswehr muss reformiert werden. Allerdings muss das eine richtige Reform sein um auf dem Schlachtfeld des 21. Jahrhunderts bestehen zu können, keine getarnten Sparrunden. Auch die Vergabe von Rüstungsaufträgen muss dringend mal überdacht werden. Es kann nicht sein das die Bundeswehr einerseits Material kaufen muss das kein Schwein braucht und andererseits auf Material Jahre über Jahre warten muss weil die Wirtschaft nicht liefern kann. Ich bin ja sehr für eine europäische Rüstungsindustrie, das bedeutet aber nicht das diese einen dann nach Strich und Faden übers Ohr hauen darf ohne Konsequenzen. Seufz... was für ein Trauerspiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14