Forum: Politik
Spratly-Inseln: China baut offenbar weitere Startbahn im Südchinesischen Meer
REUTERS/CSIS Asia Maritime Transparency Initiative/Digital Globe

Peking weitet seine umstrittene militärische Präsenz im Südchinesischen Meer aus. Neue Satellitenbilder lassen auf den Bau einer dritten Startbahn und einer Hafenanlage schließen.

Seite 2 von 11
maxmaxweber 15.09.2015, 14:02
10. China hat klare Ziele

China hat klar definierte Ziele für die nächsten Jahrzehnte. China soll im Jahr 2050 stark und reich sein. Jetzt kommt es darauf an, wie diese Ziele umgesetzt werden, falls es zu einem Zielkonflikt mit Nachbarstaaten kommt. Traditionelle Kanonenbootpolitik ist gefährlich, liegt aber nicht in der chinesischen Geschichte begründet. Wenn das Ziel, stark zu werden, mit dem Ziel, reich zu werden, im Widerspruch stand, hat China bisher meistens immer das Ziel reich zu werden gewählt.
Was sind eigentlich die deutschen Ziele für das Jahr 2050? Eine Abgabe aller Entscheidungen an Brüsseler Bürokraten? Eine Bevölkerung die wieder mehr in die Kirchen oder alternativ in Moscheen geht?
Grundsätzlich ist es keine schlechte Idee für eine Regierung, über die nächste Legislaturperiode hinaus zu überlegen, wo das Land in einigen Jahrzehnten stehen soll. China macht dies vor.

Beitrag melden
ky3 15.09.2015, 14:05
11.

Wenn das Regime in China um territoriale Ansprüche feilscht ist das unschön, doch es bleibt ein Fliegenschiss im Vergleich zum Morden und imperialen Kriegstreiben der USA in den letzten Jahrzehnten.

Beitrag melden
snickerman 15.09.2015, 14:12
12. Dreist

"Das südchinesische Meer gehört schon deshalb zu China, weil es das Wort "China" im Namen hat"...
Ja, ne, is klar...
Und der Indische Ozean gehört demzufolge zu Indien.

Beitrag melden
auweia 15.09.2015, 14:14
13. Upps, da war doch noch was....

Da haben wir doch vor lauter Flüchtlngskrise die chinesischen Expansionspläne aus den Augen verloren. Peking freut's.

Beitrag melden
muellerthomas 15.09.2015, 14:15
14.

Zitat von maxmaxweber
China hat klar definierte Ziele für die nächsten Jahrzehnte. China soll im Jahr 2050 stark und reich sein. Jetzt kommt es darauf an, wie diese Ziele umgesetzt werden, falls es zu einem Zielkonflikt mit Nachbarstaaten kommt. Traditionelle Kanonenbootpolitik ist gefährlich, liegt aber nicht in der chinesischen Geschichte begründet. Wenn das Ziel, stark zu werden, mit dem Ziel, reich zu werden, im.....
Aha, reich und schön..äh.."reich und stark" ist also ein klar definiertes Ziel? Und an welche Begebenheiten denken Sie, wo China sich für "reich" und gegen "stark" entschieden hat?

Und was sollen "deutsche Ziele" überhaupt sein? Ein relativ großer Teil der derzeitigen Einwohner wird dann nichtmal mehr leben und die anderen haben doch keine Deckungsgleichen Ziele, die eine Regierung ihnen auferlegt.

Beitrag melden
dieter 4711 15.09.2015, 14:18
15. Weltmachtanspruch Chinas

China glaubt auf dieser Basis endlich Weltmacht wie die Amis zu werden, dazu gehört aber schon einiges mehr.

Beitrag melden
tao chatai 15.09.2015, 14:31
16. Hoffentlich

Zitat von stefan.p1
haben die Amis von den Engländern gepachtet! Wenn man sich die Karte anguckt ist das von den Chinesen beanspruchte Gebiet schon ganz schön Groß... Die USA haben da wohl eine größere Baustelle als ihnen angesichts ihres harten Kurs gegen Rußland lieb sein kann.
macht der USD nicht dicht bevor die USA mit dem Ausbau fertig sind

Beitrag melden
gandhiforever 15.09.2015, 14:34
17. Rechte

Zitat von muellerthomas
Weshalb finden Sie das "nicht schlimm"? Weil das Meer im deutschen Sprachgebrauch südchinesischen Meer heisst? Die Rechte diverser anderer Staaten werden so durch China beeinträchtigt.
Diese anderen Staaten erheben Anspruch auf die gleichen Inselchen wie China. Das ist ihr Recht. Und an diesem Recht aendert sich auch nichts durch Chinas Bau von Landebahnen.

Anspruch auf etwas erheben stellt an sich noch kein Recht da, also gibt es auch keine Beeintraechtigung.

Beitrag melden
muellerthomas 15.09.2015, 14:35
18.

Zitat von tao chatai
macht der USD nicht dicht bevor die USA mit dem Ausbau fertig sind
nunja, zur Zeit haben die USA wohl eher das gegenteilige Problem eines zu starken US-Dollars.

Beitrag melden
tao chatai 15.09.2015, 14:38
19. Dabei

Zitat von dieter 4711
China glaubt auf dieser Basis endlich Weltmacht wie die Amis zu werden, dazu gehört aber schon einiges mehr.
wird doch alles von den Chinesen zur Verteidigung Chinas und von den USA zur Expansion und einschuechterung vorgefuehrt....

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!