Forum: Politik
Staatsbesuch in Berlin: Emir von Katars bestreitet Finanzhilfe für "Islamischer Staat
AFP

Dieser Besucher ist unergründlich: Der Emir von Katar ist zu Gast in Berlin. Vorwürfe, sein Land finanziere die Terror-Miliz "Islamischer Staat", wies er zurück. Glaubt ihm die Kanzlerin?

Seite 1 von 2
dalethewhale 17.09.2014, 16:34
1. intersssant

kein forum ist regt sich auf. der Finanzier von Isis ist nun mal Waffen Käufer und Investor in Deutschland. und wird bald gas liefern. da kann man ein Auge ruhig zumachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Promet 17.09.2014, 16:36
2. Alles ist gut!

""Ich habe keinen Grund, ihm nicht zu glauben", sagte die CDU-Politikerin." Ich glaube diesen beiden einschlägig bekannten Philanthropen. Alles andere wäre ja auch dummes Zeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aalf 17.09.2014, 16:38
3. Menschenrechte

Das Gespräch mit unserem Bundespräsidenten müsste sehr heftig gewesen sein bei all den Menschenrechtsverletzungen in Katar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehdihusseini 17.09.2014, 16:44
4. Die Kanzlerin..

..muss ihm glauben, denn Katar sichert ja durch die Finzanzhilfe an die IS den Waffenexport der westlichen Staaten an Gruppen, die wiederrum die IS bekämpfen. Das ist die Kriegstaktik, ein Teufelskreislauf der bewusst durch beide Seiten angetrieben wird, um Profit daraus zu schlagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andrea.M 17.09.2014, 16:48
5. Wozu

gibt es den BND?
Die könnten wenn keine/wenig Erkenntnisse vorliegen ähh befreundete Dienste fragen.

Zur Erinnerung:
Das ist der Mann der zum Teil an den vielen toten Gastarbeitern mit Schuld hat. Denn er ist ein autokratischer Herrscher. Das Kefala(?) System erlaubt nicht nur in Katar das versklaven von Arbeitern und Angestellten.
Nachzulesen in SPIEGELonline.

Zur Erinnerung 2:
Katar gehört zu den 9 Ländern in denen die Todesstrafe auf Apostasie (Glaubensabfall) herrscht.
Der Nachweist ist unter wikipedia.de/Todesstrafe/Straftatbestände zu finden.

Das "Problemchen": Katar ist in nicht wenigen großen deutschen Firmen "fett" drin. Da überlegt jeder ob er so einen Investor/Werbekunden auch nur ermahnt.

Z. B. gut zu sehen an den Vorwürfen der "Homophobie" an Russland. Zeitweise gefühlt wöchentlich.
An Katar, oder gar Saudi Arabien? Nix.

Licet Jovi, non licet bovi.
Pecunia non olet.
Näääeech?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmacher 17.09.2014, 16:53
6. @Promet #2

na ja... Mutti hat ja auch nicht gesagt, dass sie ihm glaubt... diese feinen Formulierungen müssten doch seit Obamas Aussagen zur NSA allgemein bekannt sein... Mir wäre lieber, die hätten dem Emir von wegen Finanzierung von salafistisch gepröägten Moscheen bei uns befragt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torquemada13 17.09.2014, 17:08
7. Die Guten ins Töpfchen,

die schlechten ins Kröpfchen. Katar, Saudi Arabien, Bahrain, Kuwait, Jordanien sind alles gute Despoten. Denn die stehen auf der richtigen Seite (US/West). Die schlechten Diktatoren kommen ins Kröpfchen. Sowas wie Gaddhafi und Assad. Denn die paktieren ja mit der Achse des Bösen, wie Iran, Russland, VR China.

Katar und SA haben schon vor Jahren Fonds aufgelegt und damit Islamisten in Syrien finanziert. Ob nun der IS dazuzählt oder nicht ist völlig unerheblich. Wie steht es denn mit der Al Nusra Front? Und wie steht es mit der Islamischen Front? Die erhalten keine finanzielle Unterstützung? Aber das jetzt alle auf den IS fokussieren ist sicher der goldene Weg. Die Lösung. Vernichtet die IS und die anderen bleiben da. Denn die haben ja nicht derartige Morde begangen. Oder? - Wie war das nochmals 2012/2013. Wurden da nicht auch schon in Syrien Köpfe abgeschlagen? Köpfe abgeschnitten und auf den Grill geworfen? Ganze Familien abgeschlachtet? Frauen geschändet und Kinder ermordet? Das alles gab es schon zuvor beim Kampf der FSA gegen die Assad Truppen. Und das von beiden Seiten aus. Nur, damals traf es Syrer oder Libanesen. Heute trifft es US Amerikaner oder Briten. Sind Syrer oder Libanesen eigentlich Menschen zweiter Klasse? Warum wurde das nicht schon vor zwei Jahren thematisiert?

Und warum kann Katar wieder als Vermittler zwischen der Libanesischen Regierung und der IS auftreten? Es sind kürzlich gefangene Libanesische Soldaten ebenfalls enthauptet worden und Katar gibt jetzt den Mediator zwischen IS und Libanesischer Regierung. Wie kann der Herr Emir nur diese Gesprächskanäle zu IS öffnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sylkeheimlich 17.09.2014, 17:09
8.

Solange das Geld stimmt, werden Hände geschüttelt, egal wie dreckig und blutig diese sind. So ists immer und das wird sich nie aendern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H.Yalcin 17.09.2014, 17:13
9. Wie Zynisch!

Die, die fleißig mitgeholfen haben, die moderaten Rebellen (Darunter auch Al Nusra und ISIS) zu bewaffnen und zu finanzieren formieren jetzt eine Allianz und bestreiten die Finanzierung dieser Terrorgruppe? Und wir deutschen gtun so, als ob wir beim Krieg auf der "richtigen" seite sind. Mich ekelt dieses zynische Spiel der Saudis, USA, ISraelis, Kataris, GB, und wie sie noch alle so heissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2