Forum: Politik
Staatsbesuch: Großdemos in London gegen Donald Trump
Alkis Konstantinidis/ REUTERS

Trump als aufgeblasener Karikatur und auf einem goldenen Klo: In London ließen die Gegner des US-Präsidenten ihrer Fantasie freien Lauf. Bis zu 250.000 Menschen werden bei Protesten gegen den Staatsbesuch des US-Präsident erwartet.

Seite 1 von 13
florian29 04.06.2019, 13:07
1. Lustiger Protest!

Ich als Trump-Fan hätte auch gerne diesen XXL-Trump-Ballon. Allerdings bin ich mir sicher, dass die Demo Trump am Allerwertesten vorbeigeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dromedar 04.06.2019, 13:08
2. Egal, wie man politisch steht

Dass Verträge von Donald Trump nicht das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt sind, von hat er eindrucksvoll bewiesen.
Insofern spielt es nicht die geringste Rolle, ob da irgend ein Handels-Vertrag zustande kommen könnte. Trump wird den eh nicht einhalten, möglicherweise sogar schon auf dem Rückflug per Twitter aufkündigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ClausB 04.06.2019, 13:11
3. Mich

freut es, dass doch so viele Briten gegen diesen us-amerikanischen Rüpel auf die Straße gehen, einen Rüpel, der leider Präsident des mächtigsten Staates der Welt geworden ist und der schlimmer ist in meinen Augen, als ich es mir je hätte vorstellen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 04.06.2019, 13:29
4. Hoffentlich kommen die vielen Erwarteten

und hoffentlich sind es unterm Strich dann noch viel mehr. Alles was dieser Trumpel von Deals rumtönt, ist doch wirklich nicht das Papier wert, auf das es geschrieben steht. Man könnte es auch gleich in die Toilette hängen. Wie oft hat er von tollen Aussichten und Möglichkeiten gesprochen, und wir oft sind diese denn überhaupt Wirklichkeit geworden?

Der kann doch froh sein, wenn ihm überhaupt noch jemand - ausser seinen ewigen unkritischen Anhängern - etwas abnimmt von seinen "Visionen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 04.06.2019, 13:32
5. Viel Glück UK

beim Dealen mit dem größten Dealmaker aller Zeiten.

Nur so nebenbei, für alle Brexitfans in Deutschland ...
Exporte UK in die wichtigsten EU-Staaten: 170.600.000.000 $
Exporte in die USA: 45.000.000.000 $ und natürlich ist die Bilanz für die USA mit UK negativ.
Preisfrage: wer könnte als Gewinner aus diesem Deal hervor gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Katzazi 04.06.2019, 13:34
6. @2 derfriemel

Zitat von derfriemel
Moin zusammen Ich hätte mal eine Frage. Wer bezahlt eigentlich das alles? Ich meine, die Organisation, die Werbung, das alles drumherum kostet doch Unsummen Geld und vor allem viel Zeit. Wer bitte gibt das Geld? Wäre das Geld nicht besser bei armen Rentnern und/oder armen Kindern angelegt?
Seltsame Frage. Das dürfte ähnlich sein, wie bei anderen Demos und Proteste. Den Menschen, die sich da beteiligen ist es ein Herzensanliegen. Auch wenn es Ihnen vielleicht egal ist. Es geht hier um die Ausübung von zentralen Bürger- und Menschenrechten. Hier punktuell eine Frage nach der Wirtschaftlichkeit zu stellen ist ziemlich absurd. Wobei die Werbekosten hier relativ gering gewesen sein dürften. So etwas geht heutzutage viel über Soziale Medien, Mundpropaganda und im Zweifel auch interessierter Presse (und ja, auch bei uns wird über anstehende größere Demos egal welcher Schlagrichtung in der Presse berichtet, das ist ganz normal). Flyer, Plakate und Sticker sind auch nicht extrem teuer. So etwas wird sehr häufig gespendet. Und zwar von vielen kleinen Einzelpersonen, die sich irgendwie einbringen. Vieles auch von lokalen oder sonstige Gruppen, die für die Demo von irgendwo anders anreisen oder diese unterstützen. Ich war im März (zufällig) zu der Riesendemo für ein zweites Referendum in London. Da zumindest lief das alles ähnlich, wie es hier auch läuft. Anreise zahlen die Menschen selbst oder finanzieren sich das irgendwie gegenseitig. Nur so als Beispiel. .... Und ob das Geld jetzt besser bei der Demo oder bei "armen Rentnern und/oder armen Kindern" angelegt ist, haben bitte die Leute selbst zu entscheiden. Vor allem da mit ziemlich großer Sicherheit bei der Demo "arme Rentner und/oder arme Kinder" mit dabei gewesen sein dürften. Im Übrigen ist es nicht die erste Demo gegen den Empfang von Staatsmännern und sicherlich nicht die letzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Katzazi 04.06.2019, 13:35
7.

Es ist durchaus sehr glaubwürdig, dass Trump einen allumfassenden und größtmöglichen Handelsvertrag mit UK anstrebt ... zum möglichst größten Vorteil der USA. Aber ob das im Interesse von UK ist, steht auf einem anderen Blatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon1899 04.06.2019, 13:38
8.

Sehr erfreulich, dass dieser Dauerlügner und Spalter Gegenwind erhält. Trump ist der Feind Europas und nicht der Freund. Hoffentlich ist der bald weg und die Welt wird wieder normal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l.augenstein 04.06.2019, 13:39
9. Mit Verlaub, aber nach 250.000...

... Demonstranten gegen Trump schaut das ja nun wirklich nicht aus! Ist hier der Wunsch Vater des Gedankens? Wenn das 1.000 Demonstranten sind, dürften es schon viele sein! Unter seriöser Berichterstattung verstehe ich was anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13