Forum: Politik
Staatsbesuch im September: Steinmeier wird Erdogan mit militärischen Ehren begrüßen
AFP

Jetzt ist es offiziell: Der türkische Autokrat Erdogan wird im September Bundespräsident Steinmeier und Kanzlerin Merkel in Berlin treffen. An den Plänen gibt es Kritik.

Seite 2 von 16
Milch-Mueller 07.08.2018, 17:41
10. “Der türkische Autokrat“

Gerade eben mit 52 % gewählt. Heist „freie Presse“, dass man schreiben kann wonach einem ist oder gibt es für die Presse (auch in Deutschland) nicht auch einen Ehrenkodex? Was ist mit der Neutralitätspflicht? Wann hat man schonmal was positives über Erdogan im Spiegel gelesen. Wenn es nichts positives über ihn zu schreiben gibt, warum bekommt er dann soviele Stimmen? Allein 6 Mio stimmen von kurdischen Wählern? Ist der Spiegel aufrichtig genug diese Zeilen zu veröffentlichen und darauf einzugehen?

Beitrag melden
cvdheyden 07.08.2018, 17:42
11. Ein Glück

Dann kann ja nichts mehr passieren, nachdem Seine Hoheit entsprechend empfangen wird.

Beitrag melden
Klaugschieter 07.08.2018, 17:42
12. Das falsche Signal

Das ist Augen-zu-Diplomatie. Man tut einfach so, als wäre alles in Ordnung in den Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei.
Wie armselig muss Deutschland inzwischen außenpolitisch dran sein, um so etwas zu tun?
Anstatt den Möchte-gern-Diktator Erdogan, der in seiner Heimat das Erbe von Attatürk mit Füßen tritt und Andresdenkende gnadenlos verfolgt, zu ignorieren und zu isolieren, empfängt Deutschland ihn mit Pomp und Firlefanz.
Dieser Mann ist ein Menschenquäler und ein Kriegstreiber, der in Syrien völkerrechtswidrig fremdes Land besetzt.
Dieser geplante Empfang geht völlig am Willen des Volkes vorbei. Denn das ist bestimmt nicht der Wunsch der Deutschen, einem Staatsmann auf diese Weise zu huldigen, der gerade dabei ist, aus einem einst demokratischen Land eine Diktatur zu machen.
So etwas Ähnliches hat es in Deutschland schon einmal gegeben, als in den 60er Jahren der despoitische Schah von Persien empfangen wurde. Das führte im Ergebnis zu massiven Studenten-Unruhen und Massenprotesten.

Beitrag melden
c0bRa 07.08.2018, 17:44
13. Chapeau...

Einen Despoten mit militärischen Ehren empfangen... Die AfD wird es ihnen Danken... Ein paar Vorschläge für weitere Einladungen: Kim Yong Un, General Than Shwe, Bashar al-Assad, Robert Mugabe

Beitrag melden
hm2013_3 07.08.2018, 17:44
14. man kann nur noch hoffen

dass es am 28. und 29. September in Strömen regnet. Der Regen, der nun solange ausgeblieben ist, könnte es durchaus schaffen.

Beitrag melden
Rollerfahrer 07.08.2018, 17:50
15. Weder Besuch noch Einladung sind das Problem!

Sondern sondern das Staatsbankett und die militärischen Ehren!
Das darf es wirklich nicht geben!
Stimmt schon, einer macht ein Foto und wird zusammengebrüllt, aber die Bundesregierung
begrüßt Despoten mit "Hochehrenswert". Das ist schlicht besämend für jeden Bundesbürger!

Wäre ich bei der BW Musiker, hätte ich mir am Einsatztag ganz sicher einen Hexenschuß zugezogen!
Das Essen kann man versalzen, oder gar nicht erst anliefern ;-)
Stellt euch mal vor, Erdogan und die Regierungsrepräsentanz kommt, und keiner geht und schaut hin!
Auch Journalisten und Medien, einfach mal gemeinsam aussitzen das Ding und nichts berichten.
Sollen die sich doch den küssen! Ich brauch das nicht!
Ja, das ist ein Aufruf zum Ungehorsam, Mittel gibt es unendlich viele! Auch die Demo sollten die Kurden etc. einfach aufgeben, denn dadurch bekommt das Ganze nur noch mehr Beachtung!

Beitrag melden
marialeidenberg 07.08.2018, 17:51
16. Das Protokoll hat doch Abstufungsmöglichkeiten.

Man kann ein Minimalprogramm fahren, mit dem man sein Missfallen fühlbar machen kann ohne einen Eklat zu produzieren. Z.B. so wie die Briten es mit DT gemacht haben. Seinen Herzenswunsch, mit der Queen in einer Kalesche durch London zu rollern, hat man ohne langatmige Erörterungen einfach nicht ins Programm genommen. Man kann auch die Ehrenkompanie für Erdo auf 20 Mann reduzieren und tausend andere Möglichkeiten überlegen. Solche Äußerlichkeiten machen Eindruck auf diese Typen. Sie nehmen andauernd 'Ehre' zu sich, morgens, mittags, abends. Klar, jeder ist auf das versessen, was er nicht hat.

In der Hauptsache kommt er allerdings wegen seiner wirtschaftlichen Nöte. Da ist Merkel gefragt, so verschwurbelt 'nein' zu sagen dass er nicht gleich 100.000 Syrer über die Ägäis schickt. Aber das kann sie ja; jeder kann ein 'ja' oder ein 'nein' oder beides aus ihrer Antwort heraushören und sie kann anschließend alles dementieren.

Beitrag melden
Geopolitik 07.08.2018, 17:52
17. Bin gespannt...

Trump hat keine Zeit für Steinmeier aber der hat Zeit für Erdogan. Steinmeier hatte sich öffentlich abfällig über Trump geäußert. Mal sehen, ob er auch Tacheles zu Erdogans Säuberungspolitik, zum Protektorat in Syrien und ähnlichem sein wird. Oder wollen wir die deutschen Türken lieber nicht provozieren?

Beitrag melden
cup01 07.08.2018, 17:55
18. Es ist heiss in Berlin.

Für Steinmeier wohl zu heiss.

Beitrag melden
ihawk 07.08.2018, 17:56
19. Erdogan ist in Deutschland

... meines Erachtens nicht willkommen. Wenn er darüber hinaus auch noch eine dicke Lippe riskiert, wird es wohl sein letzter Besuch sein.

Freundlichkeit betrachtet Erdogan offensichtlich als Schwäche ... mal sehen was die Bundeskanzlerin an heftiger Kritik drauf hat.

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!