Forum: Politik
Stabschef-Wechsel: Trump drückt Reset
AP

Problemlösung durch Personalwechsel: Donald Trump schmeißt seinen Stabschef Reince Priebus raus und holt dafür Vier-Sterne-General John Kelly. Der US-Präsident will einen Neustart - doch wohin steuert er?

Seite 1 von 9
ex rostocker 29.07.2017, 08:34
1. Tatsächlich - es sind die USA !

Wenn sich solche Possenspiele in Guinea-Bissau oder in Kasachstan abspielten, könnte man darüber lachen und die Sache wieder vergessen. Aber diese Komödien spielen sich in den USA ab, in der Führungsmacht der zivilisierten Welt, einem Land mit Atomwaffen und einer enormen Wirtschaftskraft, geführt von einem bockigen Kindskopf ohne Moral und Anstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 29.07.2017, 08:45
2. Der wirklich notwendige Austausch von Mitarbeitern im weißen Haus

ist natürlich noch nicht abgeschlossen. DT ist ja noch da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
groova 29.07.2017, 08:45
3. Verfolgen Sie den ersten Schritt:

Die Entkoppelung der US-Regierung von der republikanischen Partei. Der zweite Schritt wird sein, die Dekonstruktion des Staates. Wer glaubte Bannon hätte Macht verloren, irrt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wokri 29.07.2017, 08:48
4. Chaos Regierung

Was für ein Durcheinander. Hier and Fire. Trump wird es nie schaffen. Inzwischen macht sich die ganze Welt lustig über ihn und sein Versagen. Lest mal die Internationale Presse, Daenemark, Niederlande, Australien, Neuseeland, selbst Chile lacht sich schlapp über Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
womo88 29.07.2017, 08:57
5. Mit Regieren wird das wohl nichts mehr!

Mit Regieren wird das wohl nichts mehr in Trumps erster Amtszeit. Trump ist ja sehr mit Personalentscheidungen beschäftigt. Die Gesundheitsreform ist - Gott sei Dank - zum 3. Mal gescheitert. Nun könnte er sich doch mal an der versprochenen Steuerreform versuchen. Ergebis ... ? Eigentlich klar!
Er hat ja schon seine Kandidatur für eine 2. Amtszeit angekündigt. Ich vermute, das wird nichts. Wäre zu hoffen!
Die anfänglichen Proteste der Amerikaner haben sich gelegt. Es ist still geworden. Nun wird er beständig von Abweichlern seiner Partei gebemst. Gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bocuse_AK 29.07.2017, 08:58
6. Realitätsverleugnung

"Wir haben zusammen viel erreicht" - vermutlich fällt das unter die Kategorie "alternative Fakten". Dieser Mann und seine Fans zimmern sich die Realität so zusammen, dass diese zu ihrem kruden Weltbild passt. Es wäre zum totlachen, wenn's nicht so brandgefährlich wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 29.07.2017, 09:00
7. unter trumpel

bekommen begriffe, wie team oder mannschaft eine ganz neue bedeutung. das wird nicht das letzte reset sein, diese unberechenbare sprunghaftigkeit, das wird nicht gut gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 29.07.2017, 09:02
8. Passt schon

Alle anderen sind schuld an dem Desaster, nur der Potus nicht. Dabei würde er doch so schöne Deals machen, wenn seine Leute und die böse Realität ihm das nicht verderben würden. Die Frage ist doch: Warum tauscht er sich nicht selber aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butzibart13 29.07.2017, 09:10
9. Hauen und Stechen

Wer am martialischsten und obszönsten krakeelt, der bekommt den Zuschlag. Das ist nichts weiteres als ein permanenter Verdrängungswettbewerb und der wird in der Hierarchie von unten nach oben abgearbeitet. Überspitzt kann man sagen, die zerfleischen sich selbst. Solide, handfeste Politik sieht anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9