Forum: Politik
Standortschließungen bei der Bundeswehr: De Maizière legt Gift-Liste vor

Nach monatelangen Beratungen macht Verteidigungsminister Thomas de Maizière ernst: 31 Bundeswehr-Standorte will er komplett schließen, viele werden verkleinert. Nun beginnt der Streit mit den Ländern um die Details.

Seite 2 von 13
AtlasShrugging 26.10.2011, 11:31
10. .

Zitat von ss21
Wird auch Zeit, dass das überflüssige Militär mal verschwindet. Wir Deutschen leben schon lange weit über unsere Verhältnisse. Die Masse an Staatsdienern erstickt langsam an ihrer eigenen Last.
Keine öffentliche Organisation ist in den letzten 20 Jahren so geschrumpft wie die Bundeswehr. Mit den jetzigen Reformen scheint die absolute Mindestgröße erreicht.

Wann legt eigentlich mal jemand die Axt an das Sozialbudget? Ohne Sachkenntnis (dazu stehe ich) behaupte ich mal, man könnte die gleiche Aufgabe (Sorge für die Schwachen der Gesellschaft) mit 20% weniger administrativen Kosten bewältigen. Verschlanken, Offshoring, Online. Kann jedes Unternehmen, warum nicht auch der Staat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 26.10.2011, 11:31
11. Bundeswehr-Standorte

Zitat von sysop
Nach monatelangen Beratungen macht Verteidigungsminister Thomas de Maizière ernst: 31 Bundeswehr-Standorte will er komplett schließen, viele werden verkleinert. Nun beginnt der Streit mit den Ländern um die Details.
Hallo,

was ist das denn für eine miniverkleinerung? Es müssen endlich ALLE von bonn nach berlin und auch mehr "Bundeswehr-Standorte" müssen geschlossen werden denn wir brauchen da sgeld dringenst für anderes zb. griechenland rettung, bildung.

PS Wann wird endlich die politik reformiert und drstisch verkleinert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pi_nutzer 26.10.2011, 11:33
12. Wo leben Sie?

Zitat von ofelas
alle Fuehrungsorte in Ostdeutschland, ...weil mit Pferdedepesche geht die Kommunikation schneller?
Wo leben Sie denn? Zumindest die Autobahn bei Rostock ist besser in Schuss als manche in den Westländern. Nebenbei, wir im Osten sind nicht scharf auf diese Bundeswehr, eigentlich braucht die niemand. Obwohl, wenn es sie schon gibt, dann lieber in Deutschland als im Ausland, da hat sie überhaupt nichts zu suchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 26.10.2011, 11:35
13. Titel

Zitat von Wittekind
Die Politik tut alles, um Deutschlands Streitkräfte völlig handlungsunfähig zu machen! Wir können die Bundeswehr auch komplett abschaffen, da wir uns momentan nicht einmal gegen Luxemburg verteidigen könnten!
Die wahren Gefahren für Deutschland lassen sich eh nicht mit einer Armee bekämpfen.
Mehr kostenfreie Kitaplätze helfen Deutschland 1000x mehr als 10000 Soldaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
physikuss 26.10.2011, 11:35
14. Diese Voruteile der Besserwessis!

Zitat von ofelas
alle Fuehrungsorte in Ostdeutschland, ...weil mit Pferdedepesche geht die Kommunikation schneller?
Diese Voruteile und die Ignoranz der Besserwessis sind einfach furchtbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 26.10.2011, 11:44
15. Bundeswehr-Standorte

Zitat von AtlasShrugging
Keine öffentliche Organisation ist in den letzten 20 Jahren so geschrumpft wie die Bundeswehr. Mit den jetzigen Reformen scheint die absolute Mindestgröße erreicht. Wann legt eigentlich mal jemand die Axt an das Sozialbudget? Ohne Sachkenntnis (dazu stehe ich) behaupte ich mal, man könnte die gleiche Aufgabe (Sorge für die Schwachen der Gesellschaft) mit 20% weniger administrativen Kosten bewältigen. Verschlanken, Offshoring, Online. Kann jedes Unternehmen, warum nicht auch der Staat?
Hallo,

so ist es obwohl bei dem "Sozialbudget" schon bei der truppe radikal gekürzt wurde sprich bei denen die drauf angwiesen sind. Wo noch nicht gekürzt wurde bzw. sogar immer noch sozialausgaben wachsen ist bei den vorgesezten. Es kann doch nicht sein das wir uns diesen sozialstaat nicht merh leisten können aber zb. eine kinderkopfprämie zahlen die mehr soziales gibt je mehr die leute verdienen und das bei dopelverdienern. ODER kindergeld für reiche ist der größte soziale witz dieses landes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gnopsi 26.10.2011, 11:50
16. Man ist schon bei Brieftauben!

Zitat von ofelas
alle Fuehrungsorte in Ostdeutschland, ...weil mit Pferdedepesche geht die Kommunikation schneller?
Das kann nur von einem Ignoranten kommen, den noch nie auf der A20 gefahren ist, Deutschlands stressfreiester Autobahn ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.andersson 26.10.2011, 11:50
17. .

Zitat von AtlasShrugging
[...] Wann legt eigentlich mal jemand die Axt an das Sozialbudget? Ohne Sachkenntnis (dazu stehe ich) behaupte ich mal, man könnte die gleiche Aufgabe (Sorge für die Schwachen der Gesellschaft) mit 20% weniger administrativen Kosten bewältigen. Verschlanken, Offshoring, Online. Kann jedes Unternehmen, warum nicht auch der Staat?
Mir geht es wie Ihnen. Ohne konkrete Sachkenntnis möchte ich mal dazu äussern.
Und kann nicht umhin bei der ewigen Frage "Das geht in der Wirtschaft, warum nicht beim Staat" folgende Gegenfrage zu stellen:
Was glauben sie, wer all die Aufgaben übernehmen muss, die die Wirtschaft nicht durch verschlanken, Offshoring, online profitabel hinbekommt, aber trotzdem von der Bevölkerung gewünscht sind?

Ich persönlich hätte nur ungern ein nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten (optimale Anlegerrendite) ausgestaltetes Sozialsystem......

Ohne dem Staat ein unnötig gutes Zeugnis ausstellen zu wollen sollte doch immer mitbewertet werden, dass er gerade die Aufgaben hat, die Optimierer nicht wollen.

Herrn Ackermann zolle ich für seine wirtschaftlichen Leistungen großen Respekt. Aber ich würde jede Wette eingehen, dass er eben aufgrund der Auftragslage des Staates als Kanzler sich binnen einer Legislaturperiode dieselbe Unfähigkeit vorwerfen lassen müsste, wie alle seine Vorgänger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skepti 26.10.2011, 11:51
18. Truppe in den Osten (und Norden)

Die Reform macht Sinn. Ich würde sogar noch mehr Standorte schließen und die Bundeswehr hauptsächlich im Osten, Niedersachsen und Westfalen konzentrieren. Die Bundeswehr ist 100% Bundessache und dient nicht der Wirtschaftsförderung der Bundesländer.

Im Osten ist Grund und Boden einfach billiger (~30%) als im Westen und Süden. Ferner verdienen Fachkräfte, die die Bundeswehr als Zivilangestellte braucht (Bauarbeiter, Handwerker, Techniker, Verwaltungskräfte) nach Tarif nur 80% vom westlichen Tariflohn. Zudem waren zumindest zu meiner Zeit im Bund (2002) überproportionall viele Zeitsoldaten aus Ostdeutschland.
Daher macht es kostenmäßig einfach Sinn die Bundeswehr stärker in Strukturschwachen Gebieten in Ostdeutschland ggf. auch Niedersachsen bzw. Westfalen zu konzentrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 26.10.2011, 11:52
19. ..

Zitat von hansi99
Wehrfähigkeit Deutschlands und der Nato reduziert werden muss, weil alles Geld "verfressen ist" ! Ist die Welt besser geworden? Wohl kaum.
Bzgl. der Notwendigkeit einer gigantischen (Land-) Armee durchaus. Der Ost-West Konflikt ist Vergangenheit, eine Militärische Bedrohung Europas durch eine Großmacht oder durch ein anderes Militairbündnis existiert nicht mehr.
Weder Russland noch China haben irgendein Interesse, mit dem Westen einen Krieg anzuzetteln, warum auch?

Zitat von hansi99
Und wer weiß, was noch auf uns zukommt. Die Unfähigkeit sich sich wehren zu können ist schon ein Schritt zu weit.
Gegen wen müssen wir uns denn "wehren"?
Von wem geht eine militärische Bedrohrung gegen Deutschland aus? Glauben Sie, Iran oder Nordkorea begeben sich morgen auf einen Eroberungsfeldzug gen Westen?
Die westliche Kriegsmaschinerie ist nach wie vor die mit Abstand schlagkräftigste der Welt.

Zitat von hansi99
Die glaubwürdige Abschreckung ist das einzig korrekte Ziel und diese wird durch die Verkleinerung der Bundeswehr, deren immer weiter veralternder Ausrüstung und gar Munitionsmangel immer deutlicher.
Ich wiederhole mich: wen möchten Sie abschrecken?

Zitat von hansi99
Wie wir den Medien entnehmen dürfen, rüstet Russland und China gewaltig auf und modernisiert seine Truppen. Warum wohl???
Sowohl China als auch Russland hängen dem Westen hoffnungslos hinterher.
China hat keinerlei Interesse an einem Krieg mit dem Westen, was hätte es davon? Hier wird viel eher konsequent eine Politik der Nichteinmischung verfolgt. Ich wünste mir, der Westen würde dies genauso halten.
Und glauben Sie, Russland würde morgen oder übermorgen oder überhaupt seine Panserarmeen gegen Deutschland in Gang setzen? Absurd. Die heutigen Volkswirtschaften / Staaten sind so eng miteinander verwoben, dass es hierbei zwangsläufig auf jeder Seite nur Verlierer gibt.

Zitat von hansi99
Wir sind doch nicht mal mehr in der Lage, die Soldaten im Auslandseinsatz der Lage entsprechend auszustatten.
Wir wären jedoch sehr wohl in der Lage, die Soldaten aus dem Auslandseinsatz zurückzurufen.
Aus meiner Sicht die weitaus bessere Alternative.

Zitat von hansi99
Die verlogene Politik steht mit dem Rücken an der Wand und spart an der völlig falschen Ecke.
Ja, z.B. an Sozialleistungen, an Bildung, an Kulturförderung, an Wissenschaft, an Infrastrktur...

Zitat von hansi99
Besonders negativ betroffen sind die Städte und Gemeinden, die bisher durch die Standorte einen zusätzlichen Wirtschaftsfaktor hatten.
Dies stimmt natürlich.
Andererseits darf dies keine Begründung für eine nicht benötigte, gigantische Bundeswehr sein.
Mit dem gesparten Geld lässt sich zum Wohle aller wesentlich sinnvolleres anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13