Forum: Politik
Standortschließungen bei der Bundeswehr: De Maizière legt Gift-Liste vor

Nach monatelangen Beratungen macht Verteidigungsminister Thomas de Maizière ernst: 31 Bundeswehr-Standorte will er komplett schließen, viele werden verkleinert. Nun beginnt der Streit mit den Ländern um die Details.

Seite 7 von 13
sitiwati 26.10.2011, 13:13
60. schade

dass man nicht die teuren, unnützen Projekte, wie den a400, Schützenpanzer etc gleich mitstreicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
physikuss 26.10.2011, 13:16
61. Rostock

Zitat von smallbit
er spielte wohl eher auf die Kommunikationsstrukturen an, wo die Telekom ja in der Vergangenheit viel Mist gebaut hat (DSL über Glasfaser war nicht möglich, verschiedene Ortschaften sind bis heute nicht erschlossen, Leitungen sind überlastet, etc.)
Rostock sollte aber ganz gut an das Datennetz angeschlossen sein. So gibt es dort einige Call-Center, was dies zumindest nahe legt. Außerdem hat die Bundeswehr sicherlich ein eigenes Netz um wichtige und vertrauliche Daten zu übermitteln.
Ich denke es ging dem Foristen nur ums provozieren und ich habe mich davon zu dem Kommentar hinreißen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 26.10.2011, 13:19
62. "Giftliste"

Zitat von sysop
Nach monatelangen Beratungen macht Verteidigungsminister Thomas de Maizière ernst: 31 Bundeswehr-Standorte will er komplett schließen, viele werden verkleinert. Nun beginnt der Streit mit den Ländern um die Details.
Ich erwarte vergleichbare Giftlisten aus anderen Ministerien
(Subventionskürzungen, Reduktion von Sozialbetreuungsmaßnahmen, Entfall von 1€- und Minijobförderprogrammen....etc., (und deren Umsetzung) dazu signifikante Einnahmenerhöhungen aus Finanztransaktiossteuer, PKW-Maut und höheren Zinsforderungen ggü. den "geretteten" Banken.
Dann können wir uns auch kostenlose Kitas, mehr EU-Hilfe und den einen oder anderen Militäreinsatz leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mandyfan 26.10.2011, 13:22
63. Zahlenkunde

Zitat von cassandros
Die Staatsdiener ersticken höchstens an der Masse von Vergünstigungen, die sie haben. Der Rest der Bevölkerung erstickt an der Last. Das Dumme ist, daß die meisten dieser Staatsdiener Beamte sind! Das Heer der Beamten ist eine Zeitbombe, die irgendwann die nächste oder übernächste Staatsfinanzenkrise auslösen wird.
Aktuelle Zahlen im gesamten öffentlichen Dienst lt. BMI:
insgesamt1,6 Mio. Beamte, 2,6 Mio. Tarifbeschäftigte, 185 Tsd Soldaten.
Bundesverwaltung:
166 Tsd. Beamte, 397 Tsd. Tarifbeschäftige.

Wo sind denn Ihre Beamtenheere??
Also: erstmal schlaumachen oder wenn man keine Ahnung hat: Schnauze halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braunschweiger77 26.10.2011, 13:30
64. handlungsfähig

Zitat von Peter Werner
Wobei Luxemburg ja auch bereits mehrfach gedroht hat, in Deutschland einzumarschieren. Gegen welchen unserer Nachbarn möchten Sie denn handlungsfähig sein?
Z.B. gegen einen gewissen östlichen Nachbarn sollte dort mal wieder ein Kaczinsky gewählt werden der von der Elbgrenze träumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
README.TXT 26.10.2011, 13:33
65. Interessant ist wie man das Personal los wird

Kam vor ein paar Tagen im TV:
Pro Dienstjahr 1000€, max. 100k-€ als Abfindung.
IIRC ab 50 Möglichkeit in Rente zu gehen, bei vollen Bezügen,
...

Hat jemand was zum Nachlesen gefunden?
Da hat sich der eine oder andere doch richtig entschieden als er vor Jahren die Karrierre beim Bund begann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 26.10.2011, 13:35
66. ....

Zitat von themistokles
Ich hoffe, Sie haben vollkommen und in allen Punkten Recht. Ich befürchte aber, dass in 20-30 Jahren, wenn die Rohstoffe knapp werden und nicht mehr für alle reichen, wir eine ganz andere weltpolitische Situation haben werden. Beim Öl sind wir schon dabei: Afghanistan, Irak, Iran(?), das Engagement Chinas in Afrika... etc. Die Großmächte bringen sich schon in Stellung...
Dieses Risiko besteht durchaus, richtig.
Die aus meiner Sicht empfehlenswerte Strategie hiergegen ist eher wissenschaftlicher Natur:
Die Entwicklung neuer, rohsftoffschonender Fertigungsmethoden / Fortbewegungsmethoden; weg von der Abhängigkeit von Öl und anderen seltenen Rohstoffen. Die von Ihnen genannten 20 - 30 Jahre sollten doch eigentlich hierfür ausreichend sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f._aus_kleefeld 26.10.2011, 13:35
67. Alles Satire - oder was?

Zitat von Atermortuus
...War das nicht sogar der Hauptgrund für unser peinliches Fehlen im aktuellen Libyen-Feldzug?
"Feldzug"... Hat da jemand Sehnsucht nach den guten, alten Zeiten. Afrika-Feldzug...?
Zitat von Atermortuus
Jede Menge Geld fließt direkt in die Wirtschaft - angefangen bei den Brötchen für die Truppe bishin zur Forschung für High-Tech Waffensysteme (wenn man endlich mit der Unsitte aufhört, derartige Technik bei Bündnispartnern einzukaufen). Solche Forschung wirft natürlich auch immer sehr viele Erkenntnisse und Einsatzmöglichkeiten für den zivilen Sektor ab.
Genau! Z. B. Autobahnen, aber auch Teflonpfannen und anderes nützliches Küchengerät.
Zitat von Atermortuus
Auch die Soldaten selbst müssen ja irgendwo herkommen. Die USA machen es hier vor - dort bietet die US-Army den unteren Schichten die Chance für einen gesellschaftlichen Aufstieg. Sie finanziert eine Ausbildung oder ein Studium. Sie macht aus perspektivlosen Verlierern stolze Vertreter der Nation in Uniform und bietet den Richtern die Land eine Option für die Verhängung von Gefängnisstrafen bei Ersttätern - "Diene Deinem Land und sei ein freier Amerikaner". Dies alles könnte leicht auch für Deutschland funktionieren. Jugendliche Arbeitslose und selbst ältere Harzer (sofern diese irgendeine praktische Ausbildung haben), könnten wieder Fuß im Leben fassen als Soldaten ihres Landes.
Richtig! Die "Unterschicht" ist schließlich das ideale Kanonenfutter. Und statt Kriminelle in den Knast zu schicken, sollen die "ihrem Land dienen".

Zitat von Atermortuus
Aber Deutschland muss Geld sparen und pumpt lieber Milliarden über Milliarden in die auswuchernden Sozialsysteme...
Stimmt! Hartz IV schmeißt ja nur so mit der Kohle um sich... Wie hoch war alleine die letzte Erhöhung? 60 Euro! (jährlich...)

Zitat von Atermortuus
Die vierzig Jahre Frieden, die wir seit dem Ende des II. Weltkrieges genossen haben, haben uns weich und blind gegenüber der Realität gemacht...
1945 bis 2011 = 66 Jahre :-)

Zitat von Atermortuus
Niemand wird doch wohl glauben, dass es nie wieder einen Krieg in oder um Europa geben wird - man denke nur an das bekannte Szenario der möglichen Rohstoffkriege...
Deutschland ist ja voller Rohstoffe...

Zitat von Atermortuus
...oder an die Alptraumvorstellung eines unter dem Islam geeinten Afrikas ohne dass diese Völker da sich ständig selbst gegeneinander die Köpfe einschlagen. All diese Bedrohungen hat es in der Vergangenheit immer wieder gegeben und immer wieder konnte Europa diese Überfälle - oftmals nur mit viel Glück - zurückschlagen...
Oje, wenn der Islamist sich mit dem Neg... pardon, Afrikaner verbündet... Armes Europa. Wann ist der letzte Massai-Überfall auf Mitteleuropa gewesen? Moment, ich hab's gleich...

Zitat von Atermortuus
Die beste Form der Friedenssicherung ist und bleibt die Abschreckung - und das betrifft nicht nur deren nukleare Ausprägung.
Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, aber da fällt mir eine ganz andere Art von Abschreckung ein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_w_o 26.10.2011, 13:35
68. Sie geben die Antwort doch selbst

Zitat von mandyfan
Aktuelle Zahlen im gesamten öffentlichen Dienst lt. BMI: insgesamt1,6 Mio. Beamte, 2,6 Mio. Tarifbeschäftigte, 185 Tsd Soldaten. Bundesverwaltung: 166 Tsd. Beamte, 397 Tsd. Tarifbeschäftige. Wo sind denn Ihre Beamtenheere? Also: erstmal schlaumachen oder wenn man keine Ahnung hat: Schnauze halten.
Das Verhältnis 1/3 Beamte zu 2/3 Tarifbeschäftigte sagt doch schon alles. 1 zu 10 sollte reichen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niepmann 26.10.2011, 13:36
69. Richtig

Zitat von dubidu
Sie bringen da etwas durcheinander! Gemeint sind hier hauptsächlich Beamte, die an ihrem Stuhl kleben und keine"Gefahr für Leib und Leben" fürchten müssen. Außer sie fallen an Feierabend von ihrem Stuhl. Schon mal an einen Fernfahrer gedacht, der all diese Vergünstigungen nicht hat und wohl aber Leib und Leben riskiert?
Leider habe ich versäumt, auf Polizei und Bundeswehr als Sonderfälle hinzuweisen.

Im übrigen sind mir die Bonbons für die Beamten ziemlich schnurz (Pensionen ausgenommen). Ich habe nur auf dreistes Dummschwätzen reagiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13